Feb 19, 2019

Tim Draper: Krypto wird führend - Bargeld wird nur von Kriminellen verwendet

905 Total views
4 Total shares

Der Milliardär und bekannte Bitcoin (BTC)-Bulle Tim Draper behauptete, dass in fünf Jahren nur noch Kriminelle Fiatgeld benutzen würden, da Krypto allgemein verbreitet sein werde. Draper stellte diese Behauptung in einem Interview mit dem amerikanischen Finanznachrichtensender Fox Business am 18. Februar auf.

Draper bekräftigte seine früheren Prognosen nochmals, in denen er behauptete, dass Fiatgeld in fünf Jahren lächerlich und veraltet sein werde. Er erläuterte seine Prognose und erklärte, dass nur noch Kriminelle weiterhin Bargeld verwenden würden, da Kriminelle, die Krypto verwenden, über Blockchain zurückverfolgt werden können. Er sagte:

"Kriminelle werden immer noch mit Bargeld arbeiten wollen, weil jeder, der versucht, Bitcoin zu benutzen, erwischt wird."

Im August 2018 hat ein Vertreter der US-Drogenfahndungsbehörde DEA erklärt, dass sie es begrüßen würde, wenn Leute weiterhin Kryptowährungen verwenden, da die Blockchain Werkzeuge zur Identifizierung von Kriminellen biete.

In dem Interview sagte Draper auch, dass er glaube, dass sein Geld auf der Bank weniger sicher sei als sein Geld, das er in Bitcoin halte. "Meine Bank ist ständig Hackangriffen ausgesetzt", erklärte Draper und fügte hinzu, dass es bisher noch niemandem gelungen ist, die Bitcoin-Blockchain zu hacken.

Er behauptete, dass sein Bitcoin sicherer sei als ein Dollar. Dabei hat der Bitcoin-Milliardär die Auszahlung von Bitcoin mit dem Austausch von Gold gegen Muscheln verglichen und argumentierte, dass es keinen Sinn mache, in der Zeit zurückzugehen, da es in der Zukunft um Bitcoin und andere Kryptowährungen gehe.

Auf die Frage, wie viel Krypto er halte, gab Draper eine kurze Antwort: "Sehr viel."

Drapers jüngste Aussage spiegelt auch die Haltung des jungen Bitcoin-Millionärs Jeremy Gardner wider, der sagte, dass das bestehende Finanzsystem die Schuld an Dingen, wie etwa Terrorismus und Verbrechen, viel stärker trage, als es die Blockchain-Technologie vielleicht jemals tun werde.

Im November letzten Jahres bekräftigte Tim Draper seine Bitcoin-Prognose vom April 2018 erneut, dass die größte Kryptowährung bis 2022 umgerechnet bis zu 221.000 US-Dollar pro Coin wert sein werde. Unterdessen hat Bitcoin in jüngster Zeit ein deutliches Wachstum verzeichnet, nachdem er über den Tag um 7,6 Prozent gestiegen ist und laut CoinMarketCap bei Redaktionsschluss bei 3.458 Euro lag.

Auf Twitter folgen

CT empfiehlt
Pressemitteilungen