Tim Draper bekräftigt Prognose für Bitcoin-Kurs von 250.000 US-Dollar

Der Wagniskapitalgeber Tim Draper hat seine Prognose, dass der Bitcoin (BTC) Kurs bis 2022 auf 250.000 US-Dollar klettern wird, im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf der Web Summit Konferenz am 6. November, erneut bekräftigt.

Draper hatte im April zunächst vorhergesagt, dass der BTC-Kurs bis 2022 die 250.000 US-Dollar Marke erreichen würde. Damals sagte er: „Glaubt mir ruhig, es wird so kommen – Die Leute werden denken, dass ihr verrückt seid, aber glaubt trotzdem daran, denn es wird so kommen und es wird großartig sein!“

Als er nun auf der Web-Summit Konferenz gefragt wurde, ob er immer noch davon ausgehe, dass der BTC-Kurs in nur 4 Jahren eine 40-fache Wertsteigerung bis auf 250.000 US-Dollar erzielen kann, antwortete Draper:

„Ja. Wir reden hier über fünf Prozent Marktanteil, die wir brauchen, um auf 250.000 US-Dollar zu kommen. Das ist vergleichsweise klein und dafür müssen wir lediglich schaffen, dass Bitcoin genutzt werden kann, um z.B. Kaffee bei Starbucks zu kaufen, denn dann merkt die ganze Welt plötzlich ‚Hey, ich habe hier eine neue Zahlungsmöglichkeit‘. […] Möchte man lieber eine Währung haben, die in jedem Land benutzt werden kann oder möchte man eine Währung, die fest mit einem Land bzw. einer Region verbunden ist und sonst nirgendwo eingesetzt werden kann?“

Draper stellt des Weiteren auch die Notwendigkeit von Fiat-Währungen bzw. „politischen Währungen“ in Frage, so meint er: „Warum Vertrauen wir eigentlich Währungen, die von irgendwelchen Politikern oder anderen Leuten festgelegt werden?“ Nach Drapers Sichtweise geben Banken Geld heraus „wann immer und warum auch immer sie wollen“, wohingegen die Einführung einer „vollkommen unpolitischen“, globalen und offenen Währung die Kontrolle über das Geld von den Banken zurück auf die Normalbürger übertragen würde.

Auf der GovTech Pioneers Konferenz im Mai hatte Draper seine Zukunftsvision präsentiert, in der er den Einsatz von Blockchains mit sogenannten Smart Contracts in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz (KI) als Hilfsmittel sieht, die die Rolle und Aufgabe des Staates maßgeblich verändern werden. „Wenn wir Bitcoin, Blockchain, Smart Contracts und Künstliche Intelligenz verbinden, dann könnten wir eine perfekte Bürokratie aufbauen“, wie er erklärt.

Im September traf Draper noch eine weitere Prognose, bei der er die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen in den nächsten 15 Jahren auf 80 Billionen US-Dollar schätzt. Den Rückgang, den die Kryptomärkte in den vergangenen Monaten verzeichnen mussten, schiebt er den Leuten zu, die Digitalwährungen noch nicht als neue Anlageklasse akzeptiert hätten. Dem fügte er an:

Kryptowährungen werden in die Billionen-Dollar Märkte eintreten, darunter das Finanzwesen, Gesundheitswesen, Versicherungswesen, Bankwesen und den öffentlichen Dienst.