TokenSuisse startet White-Label-Plattform für Kryptoanlagen

Das Schweizer Startup TokenSuisse bietet in Zusammenarbeit mit Iconomi eine White-Label-Strategie zur Herausgabe von Kryptoanlage-Produkten mit Schweizer ISIN an, meldete finews.ch am 23. April.

TokenSuisse betreibe dazu eine neue Krypto-Handelsplattform, über die Kunden Anlageprodukte unter eigenem Namen anbieten könnten. Durch ein Backoffice helfe TokenSuisse Kunden wie Banken und Vermögensverwaltern, den Vewaltungsaufwand niedrig zu halten.

Kunden müssen lediglich einen Namen und die Strategie für das geplante Produkt festlegen, welche in einem rechtlich bindenden Termsheet festgehalten werden. Zur Verfügung stünden dafür 70 Token und andere Anlagestrategien.

Die einzelnen Komponenten dieser Strategien könnten die Kunden beliebig oft austauschen und etwa zu einem “Fund-of-Fund-Ansatz” wechseln.

TokenSuisse-Gründer Claudio Rossi betonte gegenüber finews.ch das Alleinstellungsmerkmal des Angebots:

“Gemäss unseren Informationen gibt es in diesem Bereich noch keine vergleichbare Plattform, die dieselben Möglichkeiten bietet. Insbesondere gibt es keine One-Stop-Shop Lösung für die alte (Fiat) und neue (Krypto) Welt.”


Die White-Label-Plattform dürfte TokenSuisse zahlreiche neue Banken als Kunden bescheren. Schon jetzt kann der Krypto-Vermögensverwalter auf Partnerschaften wie etwa mit der in der Schweiz ansässige Hypothekarbank Lenzburg und der Luzerner Privatbank Reichmuth verweisen.