Feb 11, 2019

Übersicht über die Top-5-Krypto-Performer: Litecoin, Binance Coin, EOS, Dash, Monero

791 Total views
3 Total shares

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

In den letzten Tagen haben einzelne Kryptowährungen ihren eigenen Kurs eingeschlagen, womit sie sich über die absolute Führung von Bitcoin (BTC) hinweggesetzt haben.

Tron (TRX) und Binance Coin (BNB) sind zwei der wichtigsten Kryptowährungen, die gestiegen sind, während Bitcoin weiterhin in einer engen Spanne feststeckt. Das zeigt, dass die Händler sich nicht darauf verlassen, dass Bitcoin den Markt aus seiner erdrückenden Bärenphase herausführt.

Bitcoin liegt seit einigen Wochen in einer engen Spanne. Viele sind dabei der Meinung, dass er schließlich abstürzen werde, wie es Mitte November letzten Jahres auch geschah.

Doch die positiven Äußerungen von Robert J. Jackson Jr., dem einzigen demokratischen Kommissar der US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC), über die Möglichkeit, dass ein börsengehandelter Bitcoin-Fonds (ETF) von der Regulierungsbehörde grünes Licht erhalten, haben die Stimmung etwa besänftigt.

Unterdessen stieg Bitcoins Hash-Rate auf den höchsten Stand seit drei Monaten, was einige Bären dazu veranlasst haben könnte, Gewinne zu buchen. Das hat wiederum zu einem starken Anstieg geführt.

Die meisten Zuwächse der heutigen Top-Performer wurden am 7. Februar hinzugewonnen. Lassen Sie uns herausfinden, ob der plötzliche Sprung den Trend verändert hat, oder ob das nur eine kurzfristige Erholung vor einem erneuten Kursrückgang ist, die in ein paar Tagen verpuffen wird.

LTC/USD

Die Investoren freuten sich über die Nachricht, dass die Litecoin (LTC) Foundations eine Partnerschaft mit dem Softwareentwicklungsunternehmen Beam geschlossen hat, um ein neues Protokoll namens "Mimblewimble" zu erforschen, das die Privatsphäre und Skalierbarkeit verbessern soll.

Litecoin sprang auf Platz 4 nach Marktkapitalisierung, nachdem es am 8. Februar einen starken Anstieg gab. Hat die Kryptowährung die Kurve gekriegt und ist auf dem Weg nach oben, oder ist das nur eine einmaliger Anstieg, der schnell wieder nachlässt? Lassen Sie es uns anhand der Charts herausfinden.

Durch den starken Kursanstieg konnte das LTC/USD-Paar über den ersten Widerstand der Abwärtstrendlinie klettern. Es befindet sich derzeit am 20-Wochen-EMA. Darüber wird das Paar Verkäufen bei 47,246 US-Dollar (41,739 Euro) gegenüberstehen. Ein Ausbruch über diesen wird das Paar wahrscheinlich auf den 50-Wochen-SMA bei 82 US-Dollar (72,51 Euro) heben.

Wenn die Bullen sich über 47,246 US-Dollar (41,739 Euro) halten können, ist das ein Signal dafür, dass die Märkte die niedrigeren Niveaus abgelehnt haben und der Abwärtstrend vorbei ist.

Die digitale Währung könnte sich entweder konsolidieren oder ihre Erholung ausweiten. Wir warten ab, bis der Kurs sich über 47,246 US-Dollar (41,739 Euro) hält und sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir Positionen für langfristige Händler empfehlen. Kurzfristige Händler könnten bereits Long-Positionen eröffnen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Überkopfwiderstand bei 47,246 US-Dollar (41,739 Euro) verteidigen. In einem solchen Fall ist eine Korrektur in Richtung 33 US-Dollar (29,18 Euro) wahrscheinlich.

BNB/USD

Nach dem erfolgreichen Verkauf des BitTorrent-Token (BTT), der innerhalb weniger Minuten ausverkauft war, hat Binance am 25. Februar den Verkauf des Token Fetch.AI (FET) angekündigt.

Die glücklichen BTT-Investoren können derzeit riesige Gewinne verbuchen. Daher dürfte das Interesse am nächsten Verkauf der FET-Token ähnlich hoch sein. Ist das ein Zeichen der Wiederbelebung für den Initial Coin Offering (ICO)-Markt? Es ist noch zu früh, um das zu bestätigen, aber es ist sicherlich ein positives Anzeichen.

Wie könnte Binance Coin auf diese Entwicklungen reagieren? Betrachten wir die Charts dazu.

Wir hatten in unserer vorherigen Analyse einen Kauf bei einem Schluss (UTC) über dem 20-Wochen-EMA empfohlen. Mit dem Anstieg in dieser Woche ist das BNB/USD-Paar jedoch nahe an die Überkopfwiderstandszone zwischen 10 US-Dollar (8,84 Euro) und 12 US-Dollar (10,61 Euro) gekommen. Für die Eröffnung von Long-Positionen auf dem aktuellen Niveau ist das Risiko-Ertrags-Verhältnis nicht gut genug.

Derzeit liegt die digitale Währung in einem aufsteigenden Kanal. Wenn die Bären die Widerstandslinie des Kanals verteidigen, können wir nächste Woche mit einem kleinen Einbruch rechnen. Händler können diesen Rückgang nutzen, um Long-Positionen mit einem Ziel zwischen 12 US-Dollar (10,61 Euro) und 15 US-Dollar (13,26 Euro) zu eröffnen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären die Kryptowährung unter den Kanal und das Unterstützungsniveau bei 5,50 US-Dollar (4,86 Euro) sinken lassen. Das Stop-Loss-Limit für den Handel kann bei 5 US-Dollar (4,42 Euro) gesetzt werden.  

EOS/USD

Investoren bevorzugen bestimmte Kryptowährungen und EOS ist eine davon. Er ist in dieser Woche um rund 17 Prozent gestiegen und ist unter den Top-Performern damit auf Platz 3.

Obwohl es schwierig ist, den genauen Grund für den starken Anstieg zu bestimmen, kann man einige positive Entwicklungen bei der Kryptowährung festmachen. Eine neue Skalierungslösung namens "LiquidApps" soll für EOS einen große Veränderung bewirken.

Das EOS/USD-Paar bewegt sich seit 6 Wochen in einer engen Spanne. Die Bullen versuchen, ein höheres Tief bei etwa 2,1733 US-Dollar (1,92 Euro) zu erreichen. Weiter oben dürfte die Zone zwischen 3,2081 US-Dollar (2,8341 Euro) und 3,8723 US-Dollar (3,4209 Euro) als starrer Widerstand fungieren. Der 20-Wochen-EMA befindet sich ebenfalls in diesem Bereich.

Wenn die Bullen über diesen Bereich ausbrechen, erwarten wir eine Trendwende. Das Paar dürfte eine Spanne bilden und allmählich bis auf 6,8299 US-Dollar (6,0337 Euro) klettern. Der 50-Wochen-SMA liegt nahe an diesem Niveau. Händler können noch abwarten, bis der Kurs sich über 3,8723 US-Dollar (3,4209 Euro) hält und dann Long-Positionen mit einem Stop-Loss-Limit unter 2,1733 US-Dollar (1,92 Euro) eröffnen.

Knickt der Kurs jedoch von einem der Überkopfwiderstände aus nach unten ab, bleibt er in der Spanne. Das Paar wird unter 2,1733 US-Dollar (1,92 Euro) schwächer und seinen Abwärtstrend unter 1,55 US-Dollar (1,37 Euro) wieder fortsetzen.

DASH/USD

Dash hat beim plötzlichen Anstieg der Kryptokurse ebenfalls sehr starke Zuwächse verzeichnet. Ändert dieser Anstieg den Trend, oder ist das nur eine weitere Bullenfalle, vor der sich Investoren in Acht nehmen sollten?

Nachdem das DASH/USD-Paar mit 56,214 US-Dollar (49,661 Euro) ein Jahrestief erreicht hatte, versuchte es sich in den letzten vier Wochen, über 64 US-Dollar (56,60 Euro) zu halten. Einige Versuche, das Unterstützungsniveau nach unten zu durchbrechen, sind fehlgeschlagen. Wir gehen nun davon aus, dass die Bullen eine leichte Erholung schaffen werden.

Wenn die Bullen sich über 74 US-Dollar (65,44 Euro) halten können, ist ein Anstieg auf 87 US-Dollar (76,93 Euro) wahrscheinlich. Darüber hinaus kann sich der Pullback bis auf die Widerstandszone zwischen 103,261 US-Dollar (91,224 Euro) und 113 US-Dollar (99,93 Euro) erstrecken. Das obere Ende ist dabei gleichzeitig der 20-Wochen-EMA. Wir gehen davon aus, dass das Paar nach dem Ausbruch über den 20-Wochen-EMA an Schwung gewinnen wird.

Wenn der Kurs allerdings nicht über den Überkopfwiderstand ausbricht, könnte er in der Spanne bleiben. Er wird unter 64 US-Dollar (56,60 Euro) schwächer und seinen Abwärtstrend unter 56,214 US-Dollar (49,661 Euro) wieder fortsetzen. Da sich der Kurs immer noch sehr nahe an den Tiefstständen befindet und keine zuverlässigen Kaufkonstellationen aufweist, bleiben wir bei diesem Paar noch neutral.

XMR/USD

Riccardo Spagni, der auf Twitter auch als FluffyPony bekannt ist und gleichzeitig der leitende Entwickler von Monero sowie der CTO von Tari ist, hat das Grundrecht des Menschen auf Datenschutz für jeden verteidigt. Er sagte aber auch, dass Monero (XMR) geprüft werden könne, wenn der Wallet-Besitzer das wünscht. Darüber hinaus riet er dazu, die Kryptowährung als Währung und nicht als Anlageinstrument zu verwenden. Was sollten die Händler tun?

Das XMR/USD-Paar liegt in einer engen Spanne nahe den Jahrestiefstständen. Die Bullen haben versucht, einen Boden zu bilden, um dann eine Rallye zu versuchen.

Das kritische Niveau, das man weiter oben im Auge behalten sollte, liegt bei 60,147 US-Dollar (53,136 Euro). Weiter unten liegt ein solches kritisches Niveau bei 38,50 US-Dollar (34,05 Euro). Ein Fall unter die Spanne setzt den Abwärtstrend fort.

Sollten die Bullen dennoch über die Spanne ausbrechen, ist eine Rallye auf 81 US-Dollar (71,63 Euro) wahrscheinlich. Der 20-Wochen-EMA könnte einen geringen Widerstand bieten, aber wir erwarten, dass er überwunden wird. Allerdings könnte das Niveau von 81 US-Dollar (71,63 Euro) als starrer Widerstand wirken. Wenn die Kryptowährung ausbricht, können wir mit einer Rallye in Richtung 150 US-Dollar (133 Euro) rechnen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Auf Twitter folgen

CT empfiehlt
Pressemitteilungen