Britische Finanzaufsicht warnt vor zwei betrügerischen Krypto-Firmen

Die britische Finanzaufsicht FCA hat Anleger vor zwei betrügerischen „Klon-Firmen“ gewarnt, die sich jeweils als die Swiss Investment Corporation und Goldman Sachs ausgeben. Dies geht am 14. Juni aus einer offiziellen Mitteilung der Behörde hervor.

Wie die FCA angibt, betreibt das erste Unternehmen die Domain swissinvest.biz, der auch die Webseite swiss-investissement.com angehört. Hierdurch soll der Schein erweckt werden, Teil der Swiss Investment Corporation zu sein, wodurch Anleger in betrügerische Investitionsprodukte gelockt werden sollen.

Dementsprechend bewirbt das Unternehmen auf seiner Webseite verschiedene Investitionsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Edelmetalle, und bezeichnet Kryptowährungen dabei als gewinnbringendste Methode. Dazu werden scheinbare Investitionen in Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Ripple (XRP) offeriert.

Die Warnung der FCA richtet sich auch gegen eine zweite „Klon-Firma“, die sich Goldman Sachs Asset Management International nennt, worüber diese eine Zugehörigkeit zur großen Investmentbank Goldman Sachs vortäuscht, um Anleger in die Irre zu führen. Allerdings hatte Goldman Sachs erst kürzlich etwaigen Gerüchten widersprochen, eine eigene Krypto-Handelsplattform eröffnen zu wollen, wodurch Anleger umso mehr ausschließen können, dass es sich bei der betrügerischen Firma um tatsächliche Krypto-Investitionsangebote des Hauses handelt.

In beiden Fällen warnt die FCA auch vor Anrufen, die die Unternehmen wohl tätigen, um nichtsahnende Anleger direkt anzuwerben.

Im Mai 2019 hatte die britische Finanzaufsicht vor einer ähnlichen „Klon-Firma“ gewarnt, die sich als die ICAP Europe Ltd. ausgegeben hat.

Die Aufsichtsbehörde hatte erst kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der es heißt, dass Anleger in den Jahren 2018 – 2019 mehr als 34 Mio. US-Dollar durch betrügerische Investitionsangebote für Kryptowährungen und Fremdwährungen (Forex) verloren haben.