Britischer Transferservice TransferGo nimmt als "erstes weltweit" Kryptohandel auf

Der in Großbritannien ansässige Service TransferGo soll der weltweit erste Überweisungs-Anbieter sein, der Krypto-Handel anbietet, berichtete Bloomberg am 27. Juli.

Mit TransferGo können Kunden nun fünf wichtige Kryptowährungen kaufen und verkaufen: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC).

Laut dem Geschäftsführer und Gründer von TransferGo, Daumantas Dvilinskas, wurde die Kryptohandelsoption "als Reaktion auf die Nachfrage unserer Benutzerbasis" gestartet:

"Mit über 4.000 Nutzern, die sich in den ersten Stunden anmelden, können wir sehen, dass auf dem Markt eine starke Nachfrage nach einer einfachen und zuverlässigen Investitions- und Handelslösung besteht."

TransferGo wurde 2012 gegründet und hat derzeit mehr als 600.000 registrierte Nutzer und ist Partner von 30 Banken.

Eine Überweisung ist der Transfer von Geld von einem ausländischen Arbeitnehmer an eine andere Person über internationale Grenzen hinweg. Im Jahr 2017 beliefen sich die weltweiten Überweisungsströme in die Entwicklungsländer auf 400 Milliarden Euro.

Anfang dieser Woche hat der CEO des Zahlungsriesen Mastercard, Ajaypal Banga, dezentrale Kryptowährungen zerschlagen - im Gegensatz zum Staat nannte er sie "Müll". Banga bezichtigte Kryptowährungen der "wilder" Volatilität und behauptete, sie hätten es nicht verdient, als Handelsmedium betrachtet zu werden.

Bereits im Juni hatte Qiwi Blockchain Technologies (QBT), eine Tochtergesellschaft des großen russischen Zahlungsdienstleisters Qiwi, eine Krypto-Investmentbank auf Basis eines "klassischen Investmentbanking-Modells" gestartet. Nach Angaben des CFO wird die kommende HASH-Plattform die Bereitstellung von Krypto-Handelsdienstleistungen im Jahr 2019 beginnen, nachdem das Unternehmen die erforderlichen Lizenzen erhalten hat.