US-Bundeshandelskommission gründet Blockchain-Arbeitsgruppe

Die amerikanische Bundeshandelskommission (FTC) hat eine Blockchain-Arbeitsgruppe gegründet, um sich gegen betrügerische Projekte zu wehren, welche die Sicherheit ihrer Konsumenten und die erfolgreiche Durchführung ihrer Missionen gefährden, wie ein Blog-Post vom 16. März auf der Website der FTC berichtet.

Laut dem aktuellen Chef-Technologe Neil Chison soll die interne Arbeitsgruppe Expertenwissen und Praktiken auf einer Plattform kombinieren und gemeinsame Anstrengungen gegen betrügerische Aktionen in den Bereichen Blockchain und Kryptowährungen koordinieren.

Die Gruppe "hat mindestens" drei Ziele: zunächst den Aufbau von "Fachwissen der FTC-Mitarbeiter in Kryptowährungs- und Blockchain-Technologien durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und die Aufnahme externer Experten"; zweitens die Unterstützung bei der "internen und externen Koordinierung von Durchsetzungsmaßnahmen" und drittens die Bereitstellung eines Forums für die Erörterung möglicher Einflüsse auf FTC-Ziele und die Koordination möglicher Gegenmaßnahmen.

"Wir sind überzeugt, dass diese Arbeitsgruppe ein wichtiger Schritt ist, um sicherzustellen, dass die FTC ihre Missionen zum Schutz der Verbraucher und zur Förderung des Wettbewerbs angesichts der aktuellen Kryptowährung- und Blockchain-Entwicklungen fortsetzen kann", schrieb Neil Chilson.

Der Schritt folgt einer Anklage der FTC gegen vier Individuen, die Bitcoin in mindestens einer betrügerischen Überweisungsintrige benutzt hatten. "Ich erwarte, dass Betrüger alte Konzepte umrüsten werden, um sich an dem aktuellen Glamour und Mysterie von Kryptowährungen zu bereichern", schreibt Chilson weiter.

Die FTC ist kein Neuling auf dem besagten Gebiet. Im Juni 2015 reichte die Agentur eine Anklage mit Krypto-Bezug gegen einen App-Entwickler ein, welcher Fotos seiner Kunden "entführt" hatte, um Kryptowährungen zu minen.

In 2016 kam es zu einem weiteren Anklagefall gegen Butterfly Labs, ein Unternehmen, das Bitcoin-Mining-Operationen durchführt und dabei seine Kunden im Bezug auf die Verfügbarkeit, Profitabilität und die Neuartigkeit ihrer Mining-Maschinen betrogen hatte. Im März 2017 hielt die FTC ein öffentliches Forum zu Blockchain-Technologien ab.

Blockchain hat sich als eine der wichtigsten technologischen Entwicklungen herausgestellt und seine Bedeutung und sein Potential werden sowohl von Unternehmen als auch von einigen staatlichen Entitäten anerkannt.

Anfang des Monats kündigten das US State Department und Coca-Cola in Zusammenarbeit mit drei weiteren Unternehmen die Einführungn eines Blockchain-basierten Projektes gegen Zwangsarbeit an. Die Abteilung Puerto Ricos für wirtschaftliche Entwicklungen und Handel (DDEC) plant aktuell die Gründung eines beratenden Konzils, um die Nutzung von Blockchain für Unternehmen zu bewerben.