US-SEC wirft Floyd Mayweather Jr und DJ Khaled rechtswidrige ICO-Werbung vor

Die US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) hat den professionellen Boxer Floyd Mayweather Jr. und den Musikproduzenten Khaled Khaled rechtswidrige Werbung für Initial Coin Offerings (ICOs) vorgeworfen, so eine Pressemitteilung vom 29. November.

Der Ankündigung nach erklärte die SEC, dass Mayweather die Werbezahlungen von drei ICO-Emittenten nicht offengelegt hatte, darunter umgerechnet etwa 88.000 Euro vom Kryptowährungs-Start-up Centra Tech. Khaled, auch bekannt als DJ Khaled, hat eine Zahlung in Höhe von umgerechnet rund 44.000 Euro von demselben Unternehmen ebenfalls nicht offengelegt.

Bereits im Mai wurden die drei Mitbegründer von Centra - Sohrab Sharma, Robert Farkas und Raymond Trapani - offiziell wegen des Betriebs eines betrügerischen ICO angeklagt, das 2017 umgerechnet 28,3 Mio. Euro durch Investoren aufbrachte.

Obwohl die Parteien die gegen sie erhobenen Vorwürfe weder zugaben noch ablehnten, stimmten sie der Zahlung bestimmter Gebühren und Einschränkungen zu. Mayweather zahlt umgerechnet knapp 265.000 Euro zurück, was den Einnahmen durch den ICO entspricht. Zudem eine Strafe in Höhe von 265.000 Euro und rund 13.000 Euro an Vorzugszinsen. Khaled zahlt 44.000 Dollar zurück, eine Strafe in Höhe von rund 88.000 Euro und 2.400 Euro an Vorzugszinsen.

Darüber hinaus erklärte Mayweather sich bereit, bei der Untersuchung mitzuwirken und in den nächsten drei Jahren keinerlei Wertpapiere zu bewerben. Khaled ist für zwei Jahre von der Bewerbung von Wertpapieren ausgeschlossen. Der Co-Direktor der SEC-Vollzugsabteilung Steven Peikin kommentierte dazu:

"Investoren sollten skeptisch sein, wenn es um Anlageberatung auf Social-Media-Plattformen geht, und keine Entscheidungen treffen, nur weil eine Anlage von einem Prominenten beworben wird. Social-Media-Influencer sind oft bezahlte Werbefiguren und keine Investment-Profis. Die Wertpapiere, die sie bewerben, unabhängig davon, ob sie mit traditionellen Zertifikaten oder auf der Blockchain ausgegeben werden, könnten ein Betrug sein."

Mayweather begann im September 2017 für Centras ICO zu werben und behauptete, dass er seine Titanium Centra-Karte bereits nutzte, um digitale Währungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) in seinen Geschäften zu verwenden. Damals war das Centra-ICO das dritte ICO, das von Mayweather beworben wurde.

Nur wenige Wochen später tat es Khaled Mayweather gleich und warb für den Centra-ICO. Dabei machte er auf seinem Instagram-Konto öffentlich, dass er nun eine Titanium Centra Karte habe.

Im November 2017 warnte die SEC, dass ICOs  , die von Prominenten unterstützt werden, illegal sein könnten. Die Kommission behauptete, dass Persönlichkeiten, die Token-Verkäufe bewerben, gegen "Anti-Werbe"-Gesetze verstoßen könnten, wenn sie die Vergütung, die sie für ihre Werbung erhalten, nicht offenlegen.