US-Außenministerium über Blockchain: Manchmal sollte die Regierung "nicht im Wege stehen"

Ein hochrangiger Vertreter der Regierung der Vereinigten Staaten sagte in einer Rede auf dem 4. jährlichen DC Blockchain-Gipfel am 6. März, dass das Land die globalen Ansätze zur Blockchaingenau beobachtet.

An der Veranstaltung, die von der Blockchain Advocacy Group, der Chamber of Digital Commerce (CDC), veranstaltet wurde, nahmen verschiedene einflussreiche Redner aus der US-Politik teil.

In diesem Jahr diskutierten wurden nationale und international koordinierte Bemühungen rund um die Blockchain diskutiert. Der stellvertretende Staatssekretär für Wirtschaftswachstum, Energie und Umwelt Manisha Singh erklärte, dass die Trump-Administration damit beschäftigt sei, die Aktivitäten anderer Staaten in diesem Bereich zu untersuchen.

Zu der Perspektive des US-Außenministeriums in Bezug auf Blockchain und was die Agentur für andere Nationen aussieht, erklärte Singh:

„Wir möchten, dass andere Länder leichte Berührungs- und Kompatibilitätsregelungen erlassen, damit der Privatsektor Raum für Innovationen hat und potenzielle neue Einsatzmöglichkeiten für Blockchain perfektionieren kann. Als Regierung ist es manchmal das Beste, was wir tun können, um aus dem Weg zu gehen.“

Zur aktuellen Rolle des US-Außenministeriums fügte sie hinzu, dass sich die Agentur derzeit in der Forschungsphase befindet, um die Technologie besser zu verstehen. Sie erklärte: „Die Blockchain-Technologie wird zu einem globalen Phänomen. Es ist daher wichtig, dass wir diese Spitzentechnologie besser verstehen, da sie in unserer Wirtschaft immer mehr Anwendung findet.“

Trotz ihres bekannten Patchwork-Ansatzes zur Regulierung der Kryptowährung haben die USA die Experimente der Blockchain-Technologie in verschiedenen Bereichen auf staatlicher Ebene vorangetrieben.

Wie Cointelegraph berichtet, umfassen diese Anwendungsfälle in jüngster Zeit unter anderem Verteidigungs- und Abstimmungsverfahren.

Laut Singh sind die Gesetzgeber bezüglich der Dezentralisierung neugierig und sagt:

"Wir führen bei Bedarf eine Aufsicht durch und gewährleisten den Schutz der Öffentlichkeit. Unser übergeordnetes Ziel besteht jedoch darin, die Vorteile der offenen und dezentralen Natur dieser Technologie zu verstehen."

Christopher Giancarlo, Vorsitzender der US-Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC), hält es für möglich, das die Blockchain-Technologie die Weltwirtschaftskrise von 2008 hätte eindämmen können.

"Was für ein Unterschied hätte es vor einem Jahrzehnt gemacht, wenn die Blockchain-Technologie die Informationsgrundlage für die Derivate-Engagements der Wall Street gewesen wäre", berichtete Cointelegraph am Donnerstag.

In dieser Woche wurden nach neuen Forschungsergebnissen die Ausgaben für Blockchain im Jahr 2019 auf knapp 3 Milliarden US-Dollar (rund 2,7 Mrd. Euro) geschätzt.