Douglas County in Washington will einen Blockchain Innovationscampus errichten

Lokale Vertreter des US-amerikanischen Douglas County im Zentrum Washingtons wollen einen Blockchain-Innovationscampus bauen, berichtet die Tageszeitung The Seattle Times vom 11. Januar.

Gemäß dem oben genannten Artikel ist der Bezirk bereits daran gewöhnt, eine bedeutenden Krypto-Miningindustrie zu beherbergen. Krypto-Miner fühlten sich aufgrund des Zugangs zu billigem Strom aus Wasserkraft zu verschiedenen zentralen Bezirken in Washington hingezogen. Der Mining-Boom ist jedoch nach dem Abschwung des Marktes 2018 angeblich abgeflaut.

Die Seattle Times schreibt, dass die örtlichen Behörden hoffen, dass Blockchain eine weniger volatile Industrie antreiben kann. Der Artikel zitiert Lisa Parks, Geschäftsführerin des Port of Douglas County:

"Hinter der Geschichte der [Kryptowährung] steckt mehr als nur der Boom und die Flaute."

Das Department of Commerce von Douglas County wird einen Zuschuss von rund 45.000 Euro zur Schaffung des Blockchain-Innovationscampus beitragen.

Die zuvor reichhaltige lokale Aktivität im Zusammenhang mit Kryptowährungen hat den Bezirk mit reichlich Know-how im Bereich Hochgeschwindigkeitsverarbeitung und Krypto versorgt, was in Verbindung mit dem günstigen Zugang zu Strom vor Ort einen Vorteil für die Entwicklung dieser Technologie darstellt, so The Seattle Times. Parks sagte Berichten zufolge:

„Wir verfügen über einige einzigartige Ressourcen, die unsere Region für diese Branche attraktiv machen. [...] Lassen Sie uns einen Weg finden, um daraus Kapital zu schlagen. "

Nicht alle Bezirke im Zentrum Washingtons waren der Industrie so freundlich gesinnt. Wie Cointelegraph im November vergangenen Jahres berichtete, hat der Chelan County Public Utility District (PUD) im Zentrum Washingtons eine neue Struktur für die Strompreise für Krypto- Miner vorgeschlagen, um die Kosten einer erhöhten Stromnachfrage zu senken.

Im April letzten Jahres wurde zudem darüber informiert, dass die Beauftragten von Chelan PUD den Mitarbeitern befohlen hatten, ein Moratorium für das Mining von Kryptowährungen durchzusetzen, nachdem nicht genehmigte Bergbauaktivitäten entdeckt wurden.

Berichten zufolge hat die Stadt Ephrata, Washington, neue Krypto-Mining Projekte ab Oktober letzten Jahres für 12 Monate gestoppt. Auf der anderen Seite hat Douglas County Berichten zufolge die Strompreise für neue Miner nicht so stark angehoben, da der Bezirk sich auf die Entwicklung der Branche freute.

Im November 2018 eröffnete der führende Krypto-Mining-ASIC-Hersteller Bitmain ein 18 Millionen Euro Mining-Werk in Douglas County , die 12 Megawatt Strom verbrauchen wird. Diese Menge an Strom reicht laut dem Artikel aus, um 1.500 bis 4.800 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Laut dem Artikel setzte sich dieser Trend fort, auch nachdem das große Krypto-Mining- und Blockchain-Unternehmen Giga Watt im November 2018  Insolvenz angemeldet hatte. Das Unternehmen schuldete dem Douglas County Public Utility District angeblich mehr als 270.000 Euro.

Der Port of Douglas County, dem die Giga Watt-Anlagen gehören, befindet sich Berichten zufolge derzeit in Gesprächen mit mehreren Investorengruppen über die Nutzung der Anlagen für Mining oder andere rechenintensive Anwendungen wie Datenanalyse oder künstliche Intelligenz (KI).