Wyoming legt Gesetzesentwurf zur Klassifizierung von Kryptowährungen als Geld vor

Im US-Bundesstaat Wyoming wurde am 18. Januar ein Gesetzesentwurf zur Klärung der Klassifizierung von Kryptowährungen eingereicht. Dies geht aus der offiziellen Website des staatlichen Gesetzgebers hervor.

Die Rechnung teilt Krypto-Assets in drei Kategorien ein: digitale Verbraucherwerte, digitale Wertpapiere und virtuelle Währungen. Die Gesetzesvorlage definiert Vermögenswerte, die in eine dieser drei Kategorien fallen, als immaterielles persönliches Eigentum und gewährt virtuellen Währungen die gleiche Behandlung wie Geld.

Mit dem vorgeschlagenen Gesetzentwurf können Banken außerdem "Depot-Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte erbringen, die diesem Abschnitt entsprechen, nachdem sie dem Beauftragten sechzig (60) Tage schriftlich mitgeteilt wurden".

Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass Banken gemäß den von der US-Börsenaufsicht SEC erlassenen Vorschriften als qualifizierte Depotbanken fungieren können.

Wyoming hat kürzlich einen Anstieg an Gesetzesentwürfen für Blockchain- und Krypto-Gesetze erlebt. Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, wurde am 16. Januar in Wyoming ein Gesetzentwurf verabschiedet, der es Unternehmen ermöglicht, auf Blockchain- basierende Token zu erstellen, die Aktien repräsentieren.

Außerdem kam ans Licht, dass Wyoming zwei neue Gesetze verabschiedet hat, die darauf abzielen, ein regulatorisches Umfeld zu schaffen, das Kryptowährung und Blockchain-Innovationen fördert.

Auf lokaler Ebene hat der Staat auch Interesse an der Implementierung der Blockchain-Technologie für die Regierungsverwaltung gezeigt. Im Dezember kündigte der Bezirk Teton in Wyoming eine neue Partnerschaft mit dem Online-Händler Overstock an.