Bitcoin schafft kleinen Aufschwung auf 3.500 US-Dollar, Altcoins ziehen mit

Bitcoin (BTC) konnte am 18. Dezember einen plötzlichen Aufschwung hinlegen und am Support von 3.500 US-Dollar erneuten Halt finden. Dadurch stellten sich bei allen großen Kryptowährungen Gewinne ein.

Market visualization

Marktvisualisierung von Coin360

Die Kursindexe von Cointelegraph und Coin360 bestätigen die unerwartete Richtungsänderung von Bitcoin, nachdem die führende Kryptowährung zuletzt im 15-monatigen Tief steckte.

Bei Redaktionsschluss lag das BTC/USD-Paar nahe der 3.516 US-Dollar Marke, was einem Zuwachs von 2,5% entspricht bzw. einem Zugewinn von 260 US-Dollar innerhalb der letzten 24 Stunden. Am heutigen Datum vor einem Jahr lag Bitcoin den zweiten Tag in Folge auf einem Rekordhoch von über 20.000 US-Dollar.

Bitcoin 7-day price chart

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Cointelegraph

Der plötzliche Aufstieg von heute bleibt bisher allerdings ein Mysterium, so stehen auch die Experten noch vor einem Rätsel. Die Prognose des Bitcoin Cash (BCH) Fürsprechers Calvin Ayre wurde damit sogar komplett ad absurdum geführt, dieser meinte in einem Interview mit einem britischen Sender, dass Bitcoin im Jahr 2019 gar bis auf null fallen würde.

„Sie hat keinerlei Nutzen und ist absichtlich gegen Skalierbarkeit designt”, wie Ayre seine Annahme begründet.

Beide Varianten von BCH — Bitcoin Cash ABC (derzeit unter dem Kürzel BCH) und Bitcoin Cash SV (die von Ayre bevorzugt wird) — zeigten in den vergangenen Tagen die schlechteste Performance aller Top-20 Kryptowährungen.

Wie Cointelegraph zuletzt berichtet hatte, haben beide Versionen drastisch an Wert verloren, wobei der BCH-Kurs am Montag das erste Mal von Ethereum (ETH) überholt wurde.

Bitcoin Cash 7-day price chart

Bitcoin Cash 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Cointelegraph

Unter den restlichen Altcoins hat EOS die Führung übernommen und konnte bemerkenswerte 18% zulegen. Ebenfalls überraschend war der Aufschwung von Dogecoin (DOGE), der 16% Zuwachs verzeichnete und Ripple (XRP), der um 10% hoch ging.

Die volle Aufmerksamkeit wird allerdings trotzdem weiter auf den Bitcoin-Kurs gerichtet sein, da dieser das Schicksal der Altcoins mitbestimmt. Deren Aufschwung könnte also ggf. von kurzer Dauer sein.

In seiner jüngsten Kursanalyse vom Wochenende warnte der Krypto-Experte Tone Vays, dass ein Abschluss unterhalb des Gleitenden Durchschnitts der vergangenen 50 Monate eine Abwärtsspirale bis auf 1.300 US-Dollar oder darunter auslösen könnte.