Bitcoin-Banker von Bitwala machen Ex-Googler zum Wachstumschef
Abonnieren

Das deutsche Blockchain-Fintech Bitwala hat den ehemaligen Google-Mitarbeiter Philipp Beer als Chief of Growth ernannt, so eine Mitteilung des Unternehmens vom 20. Mai.

Beer war laut Bitwala “zuvor knapp neun Jahre bei Google in London und zuletzt in leitender Position für das Produktmarketing im europäischen Wirtschaftsraum tätig” und soll sich bei dem Startup künftig um “Wachstumsstrategie und die Marktpositionierung des Blockchain-Banking-Service” kümmern.

Dass Bitwala einen Ex-Googler verpflichten konnte, der gleichzeitig viel Interesse und Know-How im Blockchain-Bereich mitbringt, ist für Mitbegründer und Chief Technology Officer von Bitwala, Ben Jones, ein großer Gewinn. Er sagte:

“Mit Philipp Beer haben wir einen sehr erfahrenen Strategen und Blockchain-Enthusiasten gewonnen, der unser Team mit seiner analytischen Herangehensweise und seinem fachlichen Know-How ideal ergänzt. Er ist in der Blockchain-Szene sehr aktiv und verfügt über ein internationales Netzwerk. Wir freuen uns, gemeinsam mit ihm den Banking-Service der Zukunft weiter auszubauen.”

Wie Bitwala ebenfalls mitteilte, wird der seit 2017 bei Bitwala als Chief of Product für die Produktentwicklung zuständige Konstantin Werhahn das Unternehmen aus familiären Gründen verlassen, aber dem Startup auch in Zukunft als Berater erhalten blieben.

Bitwala hat sich in Europa durch die Einführung des ersten vollwertigen Bitcoin-Girokontos einen Namen gemacht. Wie der Finanzchef von Bitwala gegenüber Cointelegraph in einem exklusiven Interview im März mitteilte, arbeitet das Startup aktuell an einem Wertpapierprospekt für ein eigenes Security Token Offering (STO) sowie an einer eigenen App.