Kursanalyse, 22. Juni: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple, Stellar, Litecoin, Cardano, IOTA, EOS

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jede Handelsentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten eigene Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt.

In der Börsenwelt bewegen sich Fundamentaldaten und der Kurs einer Wertanlage selten im Gleichschritt. Meist läuft das eine dem anderen voraus.

Im Jahr 2017 sind die Kurse von Kryptowährungen in astronomische Höhen geschossen, und das obwohl die Fundamentaldaten diese Entwicklung nicht mitmachen konnten. Dementsprechend musste es zu einer starken Korrektur kommen. Genau deshalb sind die meisten Kryptowährungen mittlerweile um 50% gesunken, im Vergleich zu ihren Höchstständen. Allerdings haben sich die zu Grunde liegenden Fundamentaldaten jedoch drastisch verbessert.

Ob Investmentbanken oder Großunternehmen, mittlerweile versucht jeder die riesigen Chancen von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für sich nutzbar zu machen. Lehrinstitute, Regierungen und Zentralbanken sind ebenfalls in vollem Gange, die verschiedenen Möglichkeiten dieser Technologien zu verstehen.

Nichtsdestotrotz spiegeln die Kurse diese grundlegende Besserung der Ausgangslage nicht wider. So verlieren Digitalwährungen weiter an Wert, was bei negativer Nachrichtenlage sogar noch verstärkt wird. Der letzte Kurssturz ist auf eine Anordnung der japanischen Finanzbehörde zurückzuführen, die Kryptobörsen dazu verpflichtet, sich besser gegen Geldwäsche und Finanzierung illegaler Aktivitäten zu schützen.  

Darum hat bitFlyer entschieden, vorerst keine neuen Konten einzurichten, bis der Anordnung entsprochen wird. Langfristig ist dies zwar eine positive Entwicklung, allerdings reagieren die Kurse für den Moment negativ.

Natürlich ist dieser Zwiespalt frustrierend, aber gleichzeitig erhöht sich so die Wahrscheinlichkeit eines starken Aufschwungs, sobald sich die Wahrnehmung ändert. Deshalb halten wir weiterhin Ausschau nach Kaufmöglichkeiten, die eine Trendwende vermuten lassen.

Lassen Sie uns herausfinden, ob wir heute welche finden.

BTC/USD

Der Anstieg von Bitcoin ist an der abwärtsgerichteten Trendlinie ins Halten geraten. Da die Bullen es nicht geschafft haben, diesen übergeordneten Widerstand zu durchbrechen, sind die Bären wieder in Verkaufslaune. Die Bullen müssen deshalb den entscheidenden Support bei  6075,04 $ verteidigen-

BTC

Sollten die Bären jedoch die psychologisch wichtige Marke von 6000 $ unterschreiten können, dann steht dem BTC/USD-Paar wohl ein Absturz bis auf 5450 $ bevor.

Das übliche Kaufsignal, wenn der RSI in den überverkauften Bereich geht, funktioniert nicht. Daran zeigt sich, dass die Nachfrage abgeflacht ist, weshalb die Verkäufe zunehmen, sobald man sich dem übergeordneten Widerstand nähert. Unsere Vermutung der Bindung an eine Preisspanne wird widerlegt, falls die Bären sich unterhalb der 6000 $ Marke halten können.

Schaffen die Bullen es aber, die Support-Zone zwischen 6000 $ - 6075 $ zu etablieren, dann befindet die Digitalwährung sich in einer großen Preisspanne. Wir empfehlen eine langfristige Position, falls der Kurs für mehrere Tage über dem 20-Tage-EMA bleiben kann.

ETH/USD

Ethereum konnte das Kauf-Level nicht erreichen, das wir in der letzten Kursanalyse angestrebt hatten. Vom übergeordneten Widerstand des 20-Tage-EMA ist die Entwicklung nach unten gegangen.

ETH

Mit dem heutigen Absturz hat sich das ETH/USD-Paar in einen abwärtsgerichteten Kanal begeben, was ein negatives Zeichen ist. Falls die Bären es unter die 450 $ Marke schaffen, dann liegt die nächste entscheidende Unterstützung erst wieder bei 358 $.

Da sich der Kurs die letzten beiden Male ab dem 20-Tage-EMA nach unten entwickelt hat, wollen wir abwarten, bis die Bullen dieses Level überschreiten können, ehe wir langfristige Positionen empfehlen.

XRP/USD

Das wiederholte Scheitern der Bullen an der 0,56270 $ Marke hat verstärkte Verkaufsbemühungen der Bullen zur Folge. Dementsprechend ist sehr wahrscheinlich, dass Ripple bis auf den letzten Support von 0,45351 $ fällt.

XRP

Ein Schlusskurs (UTC) unterhalb von 0,45351 $ wäre ein sehr negatives Zeichen, da der nächste Support erst viel weiter unten bei 0,24 $ liegt. Dies würde gleichbedeutend sein mit einer 100%-igen Zurückentwicklung der steigenden Kursentwicklung seit Dezember letzten Jahres.

Falls die Bullen den kritischen Support jedoch verteidigen können, dann könnte das XRP/USD-Paar sich bis über 0,56270 $ erheben.

Wir warten ab, dass sich ein neues Kauf-Setup ergibt und steigen erst dann ein.

BCH/USD

Nachdem die abwärtsgerichtete Trendlinie in drei Tagen nicht durchbrochen werden konnte, hat Bitcoin Cash einen deutlichen Kursabstieg vollzogen.

BCH

Momentan wird versucht die Support-Zone zwischen 777,5304 $ - 736,0137 $ zu halten, sollte diese jedoch unterschritten werden, dann kann das BCH/USD-Paar bis auf 620 $ abrutschen.

Die Digitalwährung hat eine Geschichte starker Kursanstiege und heftiger Abstürze. Deshalb warten wir, bis der Kurs aufhört zu fallen, sich nach oben entwickelt und sich über dem 20-Tage-EMA festigen kann, ehe wir hier Investitionen anraten.

EOS/USD

EOS scheint schwach. Es konnte keine Käufe oberhalb der 10,3384 $ Marke generieren und auch die Gleitenden Mittel zeigen nach unten.

EOS

Heute sind die Preise vom 78,6%-igen Fibonacci Retracement Level gefallen, dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen 100% Rückentwicklung der Rally von 5,9610 $ - 23,0290 $. Es gibt bei 7,8 $ – 8 $ noch schwachen Support, höchstwahrscheinlich wird dieser jedoch nicht halten.

Wir zeigen uns gegenüber dem EOS/USD-Paar bullisch, sobald es die abgwärtsgerichtete Trendlinie durchbrechen kann und neue Kaufmöglichkeiten ausbildet.

LTC/USD

Da in den letzten drei Tagen keine Kaufdynamik eingesetzt hat, setzt Litecoin seinen Abwärtstrend fort, der auf das nächste Support-Level bei 84,708 $ zu steuert. Falls dieses durchbrochen wird, kann der Sturz bis auf 75,131 $ führen.

LTC

Bis das LTC/USD-Paar sich oberhalb der 107,102 $ Marke etablieren kann, wird es sich bei Aufschwüngen immer wieder mit Verkaufsdruck konfrontiert sehen.

Das erste Anzeichen für eine Trendwende wäre eine Festigung über der 108 $ Marke. Hieran ließe sich ablesen, dass die Märkte die niedrigeren Level überwunden haben. Solange dies aber noch nicht der Fall ist, bleiben wir weiter passiv.

ADA/USD

Cardano verblieb während der letzten Woche in einer Preisspanne, bewegt sich nun jedoch auf den Support bei 0,13 $ zu.

ADA

Sollte der Schlusskurs (UTC) die 0,13 $ Marke durchbrechen, ist dies als negativ zu bewerten und könnte für das ADA/USD-Paar einen Abschwung bis zum Level von 0,078125 $ bedeuten.

Das 20-Tage-EMA zeigte sich als entscheidender Widerstand auf der Oberseite, seit dem der Kurs dieses am 9. Mai unterschritten hatte. Dementsprechend warten wir ab, bis die Digitalwährung über das 20-Tage-EMA klettern kann und sich dort festigt. Erst dann können wir langfristige Positionen empfehlen.

XLM/USD

Die enge Spanne in der Stellar war, hat sich nach unten hin aufgelöst. Als nächstes steht wohl ein Sturz auf 0,184 $ an, wo sich ein kritischer Support befindet.

XLM

Wir erwarten, dass die Bullen das 0,184 $ Niveau heftig verteidigen, allerdings kann das XLM/USD-Paar erst wieder Fahrt aufnehmen, sobald es sich über das 20-Tage-EMA und die abwärtsgerichtete Trendlinie aufschwingen kann. Wir geben eine frische Kaufempfehlung ab, wenn sich nachhaltige Kaufaktivität zeigt.

Ein Schlusskurs (UTC) unterhalb von 0,184 $ negiert unsere Annahme, dass sich eine Preisspanne ergibt.

IOTA/USD

Nachdem IOTA in den letzten beiden Tagen keine Aufwärtsbewegung machte, ist sie jetzt unter das Intraday-Tief vom 18. Juni gefallen. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fall auf den Support bei 0,9150 $ möglich ist.

IOTA

Der RSI befindet sich nahe dem überverkauften Bereich, was einen erholenden Aufschwung wahrscheinlich macht. Sollte die Stimmung allerdings bärisch sein, dann kann der RSI auch stark überverkauft werden. Dementsprechend sollten Anleger mit dem Kauf warten, bis sich eine rückläufige Tendenz zeigt.

Das erste Anzeichen für eine Trendwende des IOTA/USD-Paares wäre ein Durchbruch der abwärtsgerichteten Trendlinie und des 20-Tage-EMA. Wir warten auf neue Kaufmöglichkeiten, ehe wir hier handeln wollen.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt und die Charts für die Kursanalyse von TradingView.