Kursanalyse, 20. Juni: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Cardano, Stellar, IOTA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die annualisierte Volatilität von Bitcoin für 30 Tage ist von den Höchstständen von über 150 Prozent im Jahr 2017 auf etwa 61 Prozent gesunken. Der Präsident von Blue Line Futures glaubt, dass das ein Zeichen dafür ist, dass der Verkauf zu Ende geht, und Kryptowährungen so langsam einen Boden formieren.

Auch wir haben in den letzten Tagen eine ähnliche Auffassung vertreten und raten langfristigen Anlegern daher, ihr Portfolio auf starke Einbrüche aufzubauen.

Anfang des Monats führte der Hackangriff auf die südkoreanische Börse Coinrail angeblich zu einem starken Rückgang der Kryptowährungskurse. Am 20. Juni berichtete Bithumb, die sechstgrößte Kryptobörse hinsichtlich des Handelsvolumens, dass er gehackt wurde und dabei über 25 Mio. Euro in digitalen Währungen gestohlen wurden. Das führte zwar zu einer Reflexreaktion, aber der Schaden hielt sich in Grenzen, was zeigt, dass sich die Verkaufsintensität verringert hat.    

Sollten Händler also nun kaufen? Sehen wir es uns mal an.

BTC/USD

Bitcoin versucht einen Pullback aus den Tiefs. Es gibt eine große Resistance an der Downtrendlinie. Der 20-Tages-EMA liegt ebenfalls knapp über dieser Linie bei 7.011 US-Dollar (6.049 Euro). Wenn der Kurs von der Overhead-Resistance nach unten abknickt, ist ein erneuter Test der Tiefs vom 13. Juni bei 6.277,23 US-Dollar (5.416,62 Euro) wahrscheinlich.

https://www.tradingview.com/x/5VnQB4dq/

Wenn es den Bullen gelingt, aus dem 20-Tage-EMA auszubrechen, sollte der Kurs BTC/USD auf 7.700 US-Dollar (6.644 Euro) steigen. Der 20-Tages-EMA flacht ab, was zeigt, dass der Verkaufsdruck sinkt.

Obwohl das anfängliche Risiko-/Ertragsverhältnis nicht attraktiv ist, haben wir eine Long-Position in unserer vorhergehenden Analyse empfohlen, da wir glauben, dass Bitcoin in einer Spanne gehandelt wird und die Rallye sich von den aktuellen Leveln auf 8.500 US-Dollar (7.334 Euro) und dann auf 10.000 US-Dollar (8.629 Euro) erstrecken könnte.

Händler können Long-Positionen eröffnen, wenn sich die Kurse für 4 Stunden über 7.050 US-Dollar (6.083 Euro) halten können. Das Stop-Loss-Limit kann bei 6.000 US-Dollar (5.177 Euro) gesetzt werden.

Da das anfängliche Risiko-/Ertragsverhältnis nicht attraktiv ist, sollte man nur 40 Prozent der üblichen Positionsgröße verwenden.

ETH/USD

Ethereum zeigt kurzfristig eine überdurchschnittliche Leistung, da er in den letzten paar Tagen weiterhin gestiegen ist. Er ist aus der Resistance-Linie des fallenden Kanals ausgebrochen und ist dabei, aus der letzten Resistance am 20-Tages-EMA auszubrechen.

https://www.tradingview.com/x/iegi17IA/

Sobald die Bullen ausbrechen und über dem 20-Tages-EMA bei 545 US-Dollar (470,28 Euro) schließen, sollte der Kurs von ETH/USD eine Rallye zur Overhead-Resistance bei 628,99 US-Dollar (542,76 Euro) hinlegen. Wenn die Bullen es schaffen, aus diesem Level auszubrechen, könnte eine Rallye auf 700 US-Dollar (604,03 Euro) bevorstehen.

Daher können Händler Long-Positionen eröffnen, sobald die digitale Währung sich für 4 Stunden über 550 US-Dollar (474,59 Euro) halten kann. Das Stop-Loss-Limit kann bei 470 US-Dollar (405,56 Euro) gesetzt werden. Da die Stimmung nach wie vor negativ ist, sollte die Positionsgröße klein gehalten werden.

XRP/USD

Ripple hat es am 19. Juni nicht geschafft, aus der Overhead-Resistance bei 0,56270 US-Dollar (0,48 Euro) auszubrechen. Fehlendes Kaufinteresse selbst bei diesen niedrigen Leveln sind ein Bärenanzeichen.

https://www.tradingview.com/x/n2NC69Y6/

Wenn die Bullen es nicht schaffen, den Kurs innerhalb von ein paar Tagen über die Overhead-Resistance zu halten, werden die Bären versuchen, ihn unter 0,45351 US-Dollar (0,39 Euro) zu drücken. Wenn das gelingt, dann kann der Kurs von XRP/USD auf 0,24 US-Dollar (0,21 Euro) sinken, wo sich der nächste große Support befindet.

Ein solcher Rückgang wird die Stimmung dämpfen und die digitale Währung wird lange Zeit brauchen, um sich nach weiter oben zu erholen. Wir warten noch ab, bis sich eine Kauf-Konstellation herausbildet, bevor wir einen Handel vorschlagen.

BCH/USD

Bitcoin Cash steht einer Resistance an der Downtrendlinie gegenüber. Wenn die Kurse von hier aus nach unten abknicken und unter 817,8709 US-Dollar (705,74 Euro) fallen, kann der Fall sich bis auf die nächste Support-Zone zwischen 777,5304 US-Dollar (670,93 Euro) und 736,0137 US-Dollar (635,10 Euro) erstrecken.

https://www.tradingview.com/x/8dyftUjT/

Über der Downtrendlinie könnten die Bullen einem Hindernis am 20-Tages-EMA oder knapp darüber begegnen. Wenn der Kurs von BCH/USD sich jedoch über der Marke von 1.000 US-Dollar (862 Euro) halten kann, steigen die Chancen auf eine Rallye auf 1.200 US-Dollar (1.035 Euro).

Daher behalten wir unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei. Die Positionsgröße sollte bei 40 Prozent der üblichen Größe gehalten werden.

EOS/USD

EOS lag in den letzten paar Tagen nahe an 10,3384 US-Dollar (8,91 Euro). Die Ausbruchsversuche nach oben und nach unten sind gescheitert.

https://www.tradingview.com/x/iRsKqq5d/

Der Kurs von EOS/USD kommt in Bärenstimmung, wenn er unter 9,0887 US-Dollar (7,84 Euro) fällt, was zu einem Rückgang auf 8 US-Dollar (6,90 Euro) führen kann.

Darüber wird jeder Rallye-Versuch einer Resistance am 20-Tages-EMA, der Downtrendlinie und dem 50-Tages-SMA gegenüberstehen.

Daher warten wir lieber noch, bis sich eine Kauf-Konstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Litecoin hat nach den Fall vom fallenden Bären-Dreiecksmuster keine weiteren Verkäufe verzeichnet. Aktuell steckt der Kurs in einer kleinen Spanne zwischen 102,974 US-Dollar (88,85 Euro) und 90,994 US-Dollar (78,52 Euro) fest.

https://www.tradingview.com/x/q2w2JvNe/

Ein Rückgang unter 90,994 US-Dollar (78,52 Euro) kann sich auf 84,708 US-Dollar (73,09 Euro) und 75,131 US-Dollar (64,83 Euro) erstrecken.

Wenn die Bullen es andererseits schaffen über die Overhead-Resistance bei 107,102 US-Dollar (88,85 Euro) auszubrechen, würde das bestätigen, dass die Märkte die niedrigeren Level nicht beachtet haben und die digitale Währung nun bereit ist, weiter nach oben zu klettern. Wenn das Bärenmuster fehlschlägt, ist das ein Bullenanzeichen.

Daher können Händler bei Kurs von LTC/USD Long-Positionen eröffnen, wenn er über 108 US-Dollar (93,19 Euro) ausbricht und schließt (UTC). Die Stops können dabei bei den jüngsten Tiefs gesetzt werden. Die Gewinnziele liegen bei 127 US-Dollar (109,59 Euro) und 140 US-Dollar (120,81 Euro).

ADA/USD

Cardano hat sich in den letzten sechs Tagen nahe bei 0,16 US-Dollar (0,14 Euro) konsolidiert. Er folgt einem ähnlichen Trend wie Mitte März bis Anfang April dieses Jahres.

https://www.tradingview.com/x/ofI0Kwu0/

Der RSI zeigt erste Signale einer positiven Divergenz. Bullenstimmung kommt auf, wenn der Kurs von ADA/USD aus dem 20-Tages-EMA ausbricht und sich ein paar Tage über ihm halten kann.

Darunter liegt der nächste große Support bei 0,13 US-Dollar (0,11 Euro), was Käufer anziehen sollte. Ein Rückgang unter diesen Wert würde unsere Annahme einer Spanne ungültig machen und kann zu einem Rückgang auf 0,078215 US-Dollar (0,06 Euro) führen.

XLM/USD

Stellar wurde in den letzten sechs Tagen innerhalb einer engen Spanne zwischen 0,21529463 US-Dollar (0,18 Euro) und 0,24588302 US-Dollar (0,21 Euro) gehandelt. Ein Fall unter diese Spanne würde den Kurs in Richtung kritischen Support bei 0,184 US-Dollar (0,16 Euro) drängen.

https://www.tradingview.com/x/z9nMvj1G/

Nach oben hin hat der Kurs von XLM/USD eine ganze Reihe von Resistances nahe der Marke von 0,25 US-Dollar (0,22 Euro). Wenn es den Bullen gelingt, den Kurs über diesem Level zu halten, ist eine Rallye in Richtung 0,31 US-Dollar (0,27 Euro) wahrscheinlich.

Händler können bei einem Ausbruch und Schluss (UTC) über dem 20-Tages-EMA kaufen und die Stops dabei bei 0,21 US-Dollar (0,18 Euro) setzen. Das ist ein riskanter Handel, daher sollte die Positionsgröße bei 40 Prozent der üblichen Größe gehalten werden.

IOTA/USD

IOTA hat damit zu kämpfen, nach oben zu kommen. Der Erholungsversuch am 19. Juni hat nicht einmal die Overhead-Resistance bei 1,33 US-Dollar (1,15 Euro) erreicht.

https://www.tradingview.com/x/aIROPJS1/

Der Kurs von IOTA/USD wird auf den großen Support bei 0,9150 US-Dollar (0,79 Euro) rutschen, wenn er unter die Tiefs vom 18. Juni von 1,0795 US-Dollar (0,92 Euro) fällt. Wir erwarten, dass es bei 0,9150 US-Dollar (0,79 Euro) Käufer geben wird, da dieses Level nicht mehr seit dem 27. November letzten Jahres unterschritten wurde.

Wir warten noch ab, bis sich ein Bounce von den Tiefs aus hält, bevor wir Long-Positionen vorschlagen, da ein Rückgang unter 0,9150 US-Dollar (0,79 Euro) die digitale Währung auf 0,666 US-Dollar (0,57 Euro) senken kann.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.