Kursanalyse, 7. Januar: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Stellar, Bitcoin SV, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Wird 2019 ein Jahr der Erholung für Kryptowährungen sein? Eines der wichtigsten Ereignisse, auf das man achten sollte, ist die Einführung der Krypto-Handelsplattform Bakkt der International Exchange (ICE). Die Chicago Board Options Exchange (CBOE) und die Chicago Mercantile Exchange (CME) bieten zwar derzeit den Handel mit Bitcoin-Futures an, doch werden beide Produkte in bar abgewickelt.

Viele glauben, dass Futures, die physisch in Bitcoins geliefert werden, wie es von Bakkt geplant ist, die institutionelle Beteiligung fördern werden, die es bisher nur in sehr zurückhaltendem Umfang gab.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Regulierungen. Die von den Winklevoss-Zwillingen  gegründete Kryptowährungsbörse Gemini fordert klarere Regelungen für die Branche und hat sogar eine Werbekampagne gestartet, um diese Initiative zu fördern. Einige der eifrigsten Krypto-Anhänger sind jedoch gegen die Gemini-Initiative.

Im Hinblick auf eine breitere Akzeptanz der Blockchain-Technologie glaubt das Strategie- und Unternehmensfinanzberatungsunternehmen McKinsey & Company, dass sich diese erst noch als echter Wendepunkt erweisen müsse.

Wir erwarten, dass die Branche in diesem Jahr genügend Fortschritte macht, um die institutionellen Mittel zu gewinnen, die für den Übergang zur nächsten Etappe der Bullenphase erforderlich sind.

BTC/USD

Die enge Spanne bei Bitcoin hat sich am 6. Januar nach oben aufgelöst. Derzeit versuchen die Bullen, den Pullback auf 4.255 US-Dollar (3.712 Euro) zu erstrecken. Ein Ausbruch über dieses Niveau vervollständigt ein spiegelverkehrtes Kopf- und Schultermuster, bei dem das Ziel bei 5.500 US-Dollar (4.799 Euro) liegt. Daher behielten wir unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

Wenn der Kurs nicht über 4.255 US-Dollar (3.712 Euro) steigt, wird das BTC/USD-Paar Short-Verkäufer anziehen. Ein Fall unter die unmittelbare Unterstützung von 3.550 US-Dollar (3.097 Euro) kann den Kurs zurück auf die Tiefststände ziehen. Der Abwärtstrend wird fortgesetzt, wenn die Kryptowährung ein neues Jahrestief erreicht.

Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI ist nah an der Mitte. Das deutet auf eine kurzfristige Konsolidierung hin. Der 50-Tages-SMA neigt sich jedoch weiterhin nach unten, was darauf hindeutet, dass der langfristige Trend auch weiterhin rückläufig ist.

ETH/USD

Ethereum lag in den letzten fünf Tagen bei etwa 167,32 US-Dollar (145,99 Euro). Obwohl die Bullen nicht über den Überkopfwiderstand ausbrechen konnten, ist es positiv, dass der Kurs nicht weiter gefallen ist.

Der 20-Tages-EMA neigt sich nach oben und der RSI hat sich in den letzten Tagen über 50 gehalten. Das bestätigt, dass die Bullen kurzfristig die Oberhand haben. Der 50-Tages-SMA ist flach, was bestätigt, dass sich auch der langfristige Trend ändert.

Ein Ausbruch über 167,32 US-Dollar (145,99 Euro) kann zu einem Anstieg auf 225 US-Dollar (196,32 Euro) führen, gefolgt von einer Rallye in Richtung 249,93 US-Dollar (218,07 Euro). Unsere optimistische Sichtweise ist hinfällig, wenn das ETH/USD-Paar unter die gleitenden Durchschnitte fällt.

XRP/USD

Ripple befindet sich in einem fallenden Kanal. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab und der RSI liegt nahe bei 50. Das deutet auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das XRP/USD-Paar hat ein spiegelverkehrtes Kopf- und Schultermuster gebildet, das sich bei einem Ausbruch und Schluss über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) vervollständigt. Bei einem solchen Anstieg liegt das Musterziel bei 0,52205 US-Dollar (0,4549 Euro).

Händler können bei einem Schluss (UTC) über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) kaufen und das Stop-Loss-Limit bei 0,33 US-Dollar (0,29 Euro) setzen. Weiter oben könnte das obere Ende des fallenden Kanals Widerstand bieten; Daher sollten Händler ihre Stopps bis auf die Gewinnschwelle erhöhen, wenn das Paar auf diesem Niveau ringen muss. Unter 0,33 US-Dollar (0,29 Euro) wird es negativ.

BCH/USD

Obwohl Bitcoin Cash aus dem fallenden Kanal ausbrechen konnte, konnte er nicht weiter nach oben klettern. In den letzten drei Tagen ist die Spanne geschrumpft und beide gleitenden Durchschnitte sind abgeflacht. Der RSI nähert sich ebenfalls dem neutralen Bereich. Das deutet auf ein Gleichgewicht zwischen Käufer und Verkäufer hin.

Diese enge Spanne dürfte sich in den nächsten Tagen nach oben oder unten auflösen. Ein Ausbruch über die Spanne wird die digitale Währung auf 239 US-Dollar (208 Euro) und darüber auf 307,01 US-Dollar (267,87 Euro) bringen. Andererseits kann eine Erweiterung der Spanne nach unten den Wert auf 141 US-Dollar (123 Euro) und darunter auf 100 US-Dollar (87 Euro) senken. Wir erkennen keine klare Kaufkonstellation BCH/USD-Paar, daher empfehlen wir keinen Handel damit.

EOS/USD

Die Marke von 3 US-Dollar (2,62 Euro) hat in den letzten Tagen als starrer Widerstand gewirkt. Ein Ausbruch über die Spanne zwischen 3 US-Dollar (2,62 Euro) und 3,2081 US-Dollar (2,7954 Euro) führt EOS zum nächsten Überkopfwiderstand bei 3,8723 US-Dollar (3,3741 Euro).

Die gleitenden Durchschnitte stehen kurz davor, eine bullische Überkreuzung zu machen, was darauf hindeutet, dass sich der kurzfristige Trend zugunsten der Bullen wenden dürfte.

Wenn das EOS/USD-Paar allerdings unter die beiden gleitenden Durchschnitte und die Marke von 2,1733 US-Dollar (1,8937 Euro) fällt, kann es zu einem erneuten Test des Tiefs von 1,55 US-Dollar (1,35 Euro) kommen.

XLM/USD

Der kurzfristige Trend bei Stellar ist in eine Spanne geraten, während der langfristige Trend weiterhin rückläufig ist. Ein Ausbruch über 0,13427050 US-Dollar (0,1170 Euro) wäre ein positives Zeichen, das den Kurs auf den nächsten Überkopfwiderstand bei 0,184 US-Dollar (0,160 Euro) heben kann.

Wenn die Bären jedoch nicht über den starren Überkopfwiderstand ausbrechen, könnte der Coin in einer engen Spanne stecken bleiben, bis sie unter 0,11024826 US-Dollar (0,0961 Euro) fällt. Unterhalb dieses Niveaus kann das XLM/USD-Paar das Tief von 0,09285498 US-Dollar (0,0809 Euro) erneut testen. Wir können immer noch keine zuverlässige Kaufkonstellatione finden; Daher empfehlen wir keinen Handel mit diesem Paar.

LTC/USD

Litecoin hat am 6. Januar ein spiegelverkehrtes Kopf- und Schultermuster vervollständigt. Damit ist unsere in der vorherigen Analyse vorgeschlagene Kaufkonstellation eingetreten. Der Ausbruch hat nun ein Musterziel von 49,756 US-Dollar (43,355 Euro). Wenn die Bullen sich über 47,246 US-Dollar (41,168 Euro) halten können, kann der Kurs bis auf 56,910 US-Dollar (49,588 Euro) klettern.

Die gleitenden Durchschnitte haben eine bullische Überkreuzung gemacht und auch der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das ist ein Bullenanzeichen. Unsere positive Einschätzung ist hinfällig, wenn das LTC/USD-Paar unter 27,701 US-Dollar (24,137 Euro) fällt.

BSV/USD

Bitcoin SV kann das Interesse der Käufer nicht wecken. Er steckt weiterhin in der engen Spanne zwischen 80,352 US-Dollar (70,014 Euro) und 102,58 US-Dollar (89,50 Euro) fest. Das zeigt, dass die Bullen kein Interesse daran haben, über der Spanne zu kaufen und die Bären unter ihr wiederum auch nicht verkaufen wollen.

Ein Ausbruch über diese Spanne kann das BSV/USD-Paar auf das obere Ende der breiteren Spanne zwischen 80,352 US-Dollar (70,014 Euro) und 123,98 US-Dollar (108,17 Euro) bringen. Bei einem Schluss über 123,98 US-Dollar (108,17 Euro) kann sich die Rallye bis auf 167,608 US-Dollar (146,045 Euro) erstrecken.

Wenn die Bären das Paar jedoch unter 80,352 US-Dollar (70,014 Euro) sinken lassen, kann es weiter auf 65,031 US-Dollar (56,665 Euro) und darunter auf 38,528 US-Dollar (33,571 Euro) fallen. Es ist schwer vorherzusagen, in welche Richtung es gehen wird; Daher ist es am besten, abzuwarten, bis der Ausbruch sich über 102,58 US-Dollar (89,50 Euro) halten kann.

TRX/USD

TRON erreichte unser erstes Ziel von 0,0246 US-Dollar (0,0214 Euro) am 6. Januar. Das nächste Ziel weiter oben liegt bei 0,02815521 US-Dollar (0,0245 Euro). Wir erwarten, dass dieses Niveau einen starken Widerstand darstellen wird, so dass Händler 50 Prozent ihrer Long-Positionen auf diesem Niveau schließen können.

Wir schlagen nicht vor, alle Positionen zu schließen, da ein Ausbruch über 0,02815521 US-Dollar (0,0245 Euro) einen neuen Aufwärtstrend auslösen würde. Der steigende 20-Tages-EMA und der RSI, der sich fast im überkauften Bereich befindet, zeigen, dass die Nachfrage kurzfristig das Angebot übersteigt.

Der 50-Tages-SMA flacht ab, was zeigt, dass sich der langfristige Trend beim TRX/USD-Paar ändert und nun aufwärts geht. Unser optimistischer Ausblick ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, 0,02815521 US-Dollar (0,0245 Euro) zu verteidigen und die digitale Währung auf unter 0,0183 US-Dollar (0,0159 Euro) sinken zu lassen.

ADA/USD

Cardano hat am 6. Januar ein spiegelverkehrtes Kopf- und Schultermuster vervollständigt, als er über die Trendlinie ausbrach und darüber schloss. Händler, die auf unsere Empfehlung aus der vorherigen Analyse Long-Positionen eröffnet haben, können ihre Stop-Loss-Limits bei 0,036 US-Dollar (0,0314 Euro) belassen.

Das Musterziel für diesen Ausbruch über das bullische, spiegelverkehrte Kopf- und Schultermuster liegt bei 0,066 US-Dollar (0,058 Euro). Wenn das ADA/USD-Paar jedoch damit ringt, über 0,060105 US-Dollar (0,0524 Euro) auszubrechen, können Händler auf diesem Niveau Teilgewinne buchen und die Stopps beim Rest auf die Gewinnschwelle legen.

Der steigende 20-Tages-EMA und die bullische Überkreuzung deuten darauf hin, dass die Bullen kurzfristig die Oberhand haben.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.