Kursanalyse, 4. Januar: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Bitcoin SV, TRON, Cardano

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jede Handelsentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten eigene Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt

Der allererste Bitcoin wurde vor fast genau 10 Jahren am 3. Januar 2009 errechnet. Seitdem hat die ursprüngliche Kryptowährung eine wilde Reise hinter sich gebracht. Die Zweifler sind noch immer der Meinung, dass Bitcoin ein Betrugssystem ist und weder als Zahlungsmittel noch als Wertaufbewahrungsmittel taugt.

Im Gegensatz dazu sind die „Glaubenden“ jedoch fest davon überzeugt, dass Bitcoin eines Tages für Zahlungsabwicklungen und als digitales Äquivalent zu Gold genutzt wird. So kündigte nun zum Beispiel der amerikanische Einzelhändler Overstock.com an, seine Steuern in Bitcoin zahlen zu wollen.

Obwohl das Jahr 2018 einen starken Absturz der Kryptomärkte brachte, hält dies die großen Unternehmen nicht davon ab, zukünftig auf Digitalwährungen zu setzen. Circle konnte im vergangenen Jahr 10.000 OTC-Geschäfte (außerbörslicher Handel) abwickeln, wodurch ein Handelsvolumen von 24 Mrd. US-Dollar generiert wurde. Daran zeigt sich, dass das Kapital der institutionellen Investoren langsam aber sicher in den Markt fließt.

Der GTI Vera Konvergenz-Divergenz Indikator lässt einen Aufschwung von Bitcoin vermuten, falls der Käuferdruck entsprechend anhält. Nigel Green, Gründer und Geschäftsführer der Beratungsfirma deVere Group, meint sogar, dass die virtuellen Währungen 2019 insgesamt auf dem aufsteigenden Ast sind, da eben die institutionellen Investoren verstärkt eintreten.

Was können uns die Charts denn auf kurze Sicht schon verraten? Finden wir es heraus.

BTC/USD

Die Preisspanne von Bitcoin ist seit dem 29. Dezember auf 3.660,84 – 3.955,6 US-Dollar geschrumpft. Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI unter einen Wert von 50 gefallen, woran sich ablesen lässt, dass die Bullen für den Moment die Oberhand verloren haben.

BTC

Das BTC/USD-Paar würde bei einem Durchbruch der 4.255 US-Dollar Marke jedoch wieder an Aufwärtsschwung gewinnen, da sich hiermit ein Kopf-Schultern Muster vervollständigen würde. Die Zielmarke würde in diesem Fall bei 5.500 US-Dollar liegen und könnte sich sogar bis auf 5.900 US-Dollar ziehen. Dementsprechend sollten Anleger bei einem Schluss oberhalb von 4.255 US-Dollar kaufen, die Stopps sollten auf 3.550 US-Dollar gesetzt werden.

Falls die Bären die Digitalwährung jedoch unter 3.550 US-Dollar drücken können, dann ist ein Sturz bis auf 3.236,09 US-Dollar möglich. Sollte dieser Support dann auch noch nachgeben, würde sich der Abwärtstrend fortsetzen. Wir gehen davon aus, dass Bitcoin in den nächsten Tagen eine Richtungsentscheidung machen wird.

ETH/USD

Die 167,32 US-Dollar Marke war in den letzten zwei Tagen ein starker Widerstand. Falls die Bullen Ethereum jedoch über dieses Level emporschieben können, dann ist ein Anstieg bis auf 225 und sogar 249,93 US-Dollar möglich.

ETH

Sollte das ETH/USD-Paar sich hingegen nach unten entwickeln, dann könnte dies einen Absturz auf 136,12 US-Dollar verursachen. An dieser Marke gehen wir aber von einem starken Support aus, da das 20-Tage-EMA in der Nähe liegt.

Das Paar lässt vermuten, dass die 167,32 US-Dollar geknackt werden können, falls es oberhalb des 20-Tage-EMA verbleiben kann. Sollten die Gleitenden Mittel (MAs) allerdings unterschritten werden, könnte sich daraus ein negativer Sog entwickeln, der bis auf 83 US-Dollar hinab geht. Wir empfehlen den Anlegern, entweder auf einen Durchbruch von 167,32 US-Dollar oder auf einen Abschwung auf die Support-Level zu warten, ehe Long-Positionen eingegangen werden.

XRP/USD

Ripple liegt seit dem 27. Dezember in einer engen Spanne von 0,32615 – 0,383 US-Dollar. Ein Austritt nach unten würde zu einem Absturz bis auf 0,27795 US-Dollar führen.

XRP

Andererseits würde ein Aufstieg über 0,4 US-Dollar das umgedrehte Kopf-Schultern Muster komplettieren, wodurch sich eine Zielmarke von 0,52205 US-Dollar ergibt. Obwohl der Widerstand des absteigenden Kanals eine kleine Hürde darstellt, gehen wir davon aus, dass diese genommen werden kann. Deshalb behalten wir unsere Kaufempfehlung der letzten Kursanalyse bei.

Wenn das XRP/USD-Paar sogar die Zone von 0,565 – 0,625 US-Dollar überwinden kann, dann wäre ein Aufschwung bis 0,7644 US-Dollar möglich, wo sich der nächste starke Widerstand befindet.

BCH/USD

Bitcoin Cash konnte das 50-Tage-SMA nicht durchbrechen, was ein negatives Zeichen ist. Sollte der Kurs unter 141 US-Dollar fallen, dann ist ein Absturz auf den Boden des absteigenden Kanals möglich. Falls auch dieser nicht halten kann, setzt sich der Abwärtstrend fort.

BCH

Wenn das BCH/USD-Paar jedoch über das 50-Tage-SMA klettern kann, dann nimmt es an Fahrt auf. Das Muster würde in diesem Fall „bullisch” werden, mit einer Zielmarke von 355 US-Dollar.

Das flache 20-Tage-SMA und der RSI nahe einem Wert von 50 lassen vermuten, dass es bald zu einer Konsolidierung kommt. Demnach sollten Anleger abwarten, bis das 50-Tage-SMA durchbrochen werden kann, ehe sie einsteigen.

EOS/USD

Die Kletterpartie über das 50-Tage-SMA hinaus war nur von kurzer Dauer. Anschließend ist EOS wieder auf das 20-Tage-EMA zurückgefallen. Falls dieser Support nicht halten sollte, könnte der Sturz sogar bis auf 2,1733 US-Dollar führen.

EOS

Ein Abfall unter 2,1733 US-Dollar wäre ein deutliches negatives Zeichen. Dadurch könnte es bis auf 1,55 US-Dollar gehen, unter dieser Marke würde das EOS/USD-Paar in einen Abwärtstrend geraten.

Auf der Oberseite wirkt die 3,2081 US-Dollar Marke als starker Widerstand, wird dieser geknackt, dann könnte ein Aufschwung bis auf 3,8723 oder sogar 4,493 US-Dollar folgen.

XLM/USD

Die Bullen haben Probleme, das 20-Tage-EMA hinter sich zu lassen, was ein negatives Zeichen ist. Fällt Stellar hingegen unter 0,11024826 US-Dollar, dann würde sich wohl eine Abwärtsbewegung auf 0,09285498 US-Dollar anschließen.

XLM

Das 20-Tage-EMA geht nach unten und der RSI liegt unter 50, woran zu erkennen ist, dass die Bären kurzfristig am Drücker sind. Das XLM/USD-Paar kann jedoch an Stärke gewinnen, falls die 0,15 US-Dollar Marke durchbrochen werden kann. Wir warten eine solche Trendwende ab, ehe wir eine Kaufempfehlung für das Paar aussprechen.

LTC/USD

Obwohl Litecoin am 2. Januar das 50-Tage-SMA überwinden konnte, konnte er danach keine weiteren Zugewinne erzielen. Die Bären versuchen dementsprechend, den Coin wieder unter das Gleitende Mittel zu drücken.

LTC

Der Bereich von 27,701 – 29,349 US-Dollar wirkt als kritischer Support auf der Unterseite. Sollte dieser unterschritten werden, dann könnte der Kurs bis auf 23,1 US-Dollar abfallen. Kann auch dieses Niveau nicht gehalten werden, dann kommt der Abwärtstrend ins Rollen.

Falls das LTC/USD-Paar aber über 36,428 US-Dollar hinauskommen kann, gewinnt es an Aufwärtsschwung. Wir empfehlen Anlegern deshalb, auf einen Abschluss über dieser Marke zu warten, ehe Long-Positionen eingegangen werden. Bis dahin ist es besser, inaktiv zu bleiben, da flache Gleitende Mittel und ein RSI von 50 auf eine Konsolidierung hindeuten.

BSV/USD

Obwohl Bitcoin SV eine Preisspanne von 80,352 – 123,98 US-Dollar aufweist, ist er seit dem 26. Dezember in einer noch engeren Spanne von 80,352 – 102,58 US-Dollar gefangen.

BSV

Normalerweise deutet eine enger werdende Spanne darauf hin, dass ein Ausbruch nach oben oder unten bevorsteht, allerdings ist schwierig zu erahnen, in welche Richtung es tatsächlich gehen wird. Demnach empfiehlt es sich, den Ausbruch abzuwarten, ehe gekauft wird.

Falls das BSV/USD-Paar über 102,58 US-Dollar klettern kann, ist ein Anstieg bis 123,98 US-Dollar möglich. Sollte auch diese Marke überschritten werden, kann es sogar zu einem Aufschwung bis 167,608 US-Dollar kommen. Dementsprechend sollten Anleger bei Abschluss oberhalb von 102,58 US-Dollar kaufen, mit Stopps bei 80 US-Dollar.

Fällt die Digitalwährung unter die 80 US-Dollar Marke, dann könnte sich der Absturz bis auf 65,031 und sogar 38,528 US-Dollar ziehen.

TRX/USD

Die Bullen konnten den Aufschwung vom 3. Januar nicht ausbauen, aber immerhin hat TRON auch nicht an Wert verloren, woran sich Kaufinteresse auf den niedrigeren Niveaus zeigt. Das 20-Tage-EMA entwickelt sich nach oben, was ein positives Zeichen ist.

TRX

Ein Ausbruch über die Abwärstrendlinie könnte das TRX/USD-Paar auf die Marke von 0,0246 US-Dollar heben. Wird diese Marke überwunden, dann kann es bis auf 0,02815521 US-Dollar weitergehen. Anleger, die nach unseren vorherigen Empfehlungen Long-Positionen eingerichtet haben, können diese mit Stopps von 0,018 US-Dollar halten.

Unsere bullische Prognose ist falsch, sobald der Kurswert unter 0,018 US-Dollar fällt, da die Kryptowährung dann sogar unter das 50-Tage-SMA und die 0,013 US-Dollar Marke abstürzen könnte.

ADA/USD

Cardano liegt schon seit zwei Tagen nahe dem „Schulterbereich“ des umgedrehten Kopf-Schultern Musters, außerdem haben die Gleitenden Mittel eine bullische Überschneidung vollzogen. Falls die Bullen über den Schulterbereich hinauskommen können, vervollständigt sich das Muster, wodurch sich ein Kursziel von 0,066 US-Dollar ergibt.

ADA

Anleger können kaufen, falls oberhalb des Schulterbereichs geschlossen wird. Sollte der Kurs jedoch nicht über 0,060105 US-Dollar hinauskommen, müssen die Stopps erhöht werden.

Wenn das ADA/USD-Paar nicht bald eine solche Aufwärtsbewegung macht, dann wird es wahrscheinlich wieder unter die Gleitenden Mittel fallen. Ein Absturz unter 0,036815 US-Dollar würde den Coin zurück auf alte Tiefstwerte ziehen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC -Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.