Kursanalyse, 3. Juni: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Bitcoin SV, Stellar, Tron

Obwohl der Aufschwung der Kryptomärkte für eine verbesserte Stimmungslage sorgt, gibt es trotzdem noch Skeptiker.

5622 Gesamte Aufrufe
4 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 3. Juni: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Bitcoin SV, Stellar, Tron

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Hester Peirce, eine Kommissarin der amerikanischen Börsenaufsicht SEC, ist der Meinung, dass der Bitcoin-Indexfonds (ETF) der Winklevoss-Brüder nicht hätte abgelehnt werden sollen. Dementsprechend fordert sie die übrigen Kommissare der SEC nun auf, offener gegenüber der Innovation Bitcoin-ETF zu sein, da dieser für die Kryptomärkte wohl einen Zustrom großer Investoren bedeuten würde.

Unterdessen ist Facebook in Gesprächen mit der amerikanischen Aufsichtsbehörde für Futures- und Optionsmärkte (CFTC), wobei es um den geplanten Stablecoins des Social-Media Konzerns geht, der wohl 2020 auf den Markt gebracht werden soll. Der Vorsitzende der CFTC offenbart, dass Facebook zwar noch keinen offiziellen Antrag gestellt habe, dass die Behörde allerdings bemüht sei, den geplanten Coin besser verstehen zu können.  

Obwohl der jüngste Aufschwung der Kryptomärkte für einen positiven Stimmungswandel unter den Anlegern gesorgt hat, gibt es trotzdem noch viele Skeptiker. So hat der Risikokapitalgeber Jason Calacanis zuletzt prognostiziert, dass Bitcoin bald drastisch abstürzen wird, weil eine andere Technologie den Platz der marktführenden Kryptowährung einnehmen wird. Das Marktforschungsinstitut Gartner vermutet derweil, dass die Blockchain-Lösungen, die schon bei einigen Firmen zum Einsatz kommen, spätestens in 18 Monaten veraltet sein werden, da sich am Markt immer noch keine dominante Plattform durchgesetzt hat.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) findet starken Support in der Nähe des 20-Tage-EMA, allerdings werden auf den höheren Niveaus die Gewinne wieder ausgebucht. Dementsprechend vermuten wir, dass sich eine Preisspanne ausbildet, die zwischen 8.000 – 9.000 US-Dollar liegen sollte. Beide gleitenden Mittel zeigen nach oben, was ein positives Zeichen ist, aber die negative Divergenz des RSI zeigt an, dass der Aufschwung an Fahrt verliert.

BTC/USD

Falls die Bären es schaffen, das BTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA und die 8.000 US-Dollar Marke zu drücken, dann ist ein Abschwung auf 7.413 US-Dollar wahrscheinlich. Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, einen Aufschwung hinzulegen und über 9.053,12 US-Dollar zu klettern, dann ist ein Anstieg bis 10.000 US-Dollar möglich. Wir warten zunächst ab, ob sich eine klare Kaufgelegenheit herausbildet, ehe wir neue Trades empfehlen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) sieht sich bei 280 US-Dollar einem starken Widerstand gegenüber. Auf der Unterseite hat das 20-Tage-EMA wiederum als starker Support fungiert. Allerdings gehen wir davon aus, dass eine dieser Marken nicht lange halten wird. Die technischen Indikatoren zeigen jedoch nicht eindeutig an, in welche Richtung es gehen wird. Obwohl die Gleitenden Mittel einen Aufwärtstrend vermuten lassen, weist der negative RSI hingegen nach unten.

ETH/USD

Falls die Bullen den Kurs über 280 US-Dollar anheben können, ist ein Aufschwung bis zur Spanne zwischen 300 – 322 US-Dollar wahrscheinlich, wir gehen allerdings davon aus, dass das ETH/USD-Paar spätestens bei 322 US-Dollar auf einen starken Widerstand trifft. Sollte das Paar hingegen unter das 20-Tage-EMA abrutschen, dann könnte es sogar bis auf 225,39 US-Dollar fallen, hier befindet sich ein entscheidender Support. Falls dieser Support unterschritten wird, könnte der Abschwung zum Absturz werden. Momentan empfehlen wir für Ethereum keine Trades.

XRP/USD

Der Aufschwung von Ripple (XRP) hat scheinbar im Bereich zwischen 0,45 – 0,47919 US-Dollar ein Ende gefunden. Schon zum dritten Mal schaffen die Bullen es nicht, diesen Widerstandsbereich zu überwinden. Dementsprechend empfehlen wir Anlegern, die Gewinne für 40% ihrer Long-Positionen auszubuchen, sobald der Kurse nahe 0,45 US-Dollar liegt. Der Rest sollte mit einem Stopp von 0,35 US-Dollar versehen werden.

XRP/USD

Die Gleitenden Mittel zeigen beide nach oben, was ein positives Zeichen ist, jedoch ist das Scheitern an der Widerstandszone ein Hinweis darauf, dass auf den höheren Niveaus Gewinne ausgebucht werden, was den Kurs zurück auf das 20-Tage-EMA drücken wird. Sollte dieser Support unterschritten werden, dann könnte das XRP/USD-Paar auf 0,37835 US-Dollar abrutschen. Falls die Bullen jedoch in der Lage sind, endlich den Widerstandsbereich zu überwinden, dann liegt das nächste Kursziel bei 0,60 US-Dollar.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend, da die Kryptowährung immer noch im aufsteigenden Kanal und oberhalb des 20-Tage-EMA liegt. Allerdings flacht das 20-Tage-EMA langsam ab, während der RSI eine negative Divergenz ausbildet, die vermuten lässt, dass die Kraft des Aufschwungs nachlässt.

BCH/USD

Falls das BCH/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA abrutscht, kann es sogar bis auf das 50-Tage-SMA abrutschten. Sollte es entgegen unserer Annahme jedoch einen starken Aufschwung vom 20-Tage-EMA hinlegen und aus dem Kanal ausbrechen, dann zeigt sich daran Stärke. Das Kursziel würde sich dann bei 638,99 US-Dollar befinden. In den nächsten Tagen sollte es eine entscheidende Kursbewegung geben, nach der wir uns anschließend richten.

EOS/USD

EOS sieht sich an der 9 US-Dollar Marke einem starken Widerstand gegenüber. Der Kurs ist zuletzt bei 8,6503 US-Dollar abgefallen und ist auf das 20-Tage-EMA abgesunken. Wir gehen davon aus, dass die Anleger hier genügend Support für die Digitalwährung anbieten werden, ansonsten fungiert spätestens die 6,8299 US-Dollar Marke als kräftige Stütze.

EOS/USD

Falls der Kurs dennoch unter 6,8299 US-Dollar abrutscht, wird daran eine Umkehr des Aufwärtstrends deutlich, wodurch es bis auf das 50-Tage-SMA heruntergehen könnte. Sollte das EOS/USD-Paar jedoch nicht unter den Support abrutschen und stattdessen einen Aufschwung initiieren, dann könnte dieser bis auf 9 US-Dollar oder sogar 9,60 US-Dollar führen. Das 20-Tage-EMA flacht momentan ab und der RSI befindet sich knapp über Mittelstellung, woran wir sehen, dass sich die Bullen und Bären im Gleichgewicht befinden.

LTC/USD

Litecoin (LTC) pendelt sich schon seit 4 Tagen in einer breiten Spanne zwischen 102,4199 – 120,1518 US-Dollar ein. Daran sehen wir, dass der Kurs wohl nicht mehr lange in dieser verweilen wird. Bald sollte ein Ausbruch bevorstehen, allerdings ist es schwierig, zu prognostizieren, in welche Richtung es dabei geht. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben was gut ist, allerdings ist die Divergenz des RSI negativ, was wiederum ein schlechtes Zeichen ist.

LTC/USD

Falls das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA fällt, dann sollte es bis 91 US-Dollar abrutschen. Sollte auch dieser Support fallen, gewinnen die Bären die Oberhand. Falls sich das Paar allerdings aufschwingen kann und dabei den Widerstand zwischen 121,9018 -127,6180 US-Dollar durchbricht, wird es wieder in den Aufwind gelangen, der ein Kursziel von 158,91 US-Dollar hat. Für den Moment raten wir Anlegern, die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 90 US-Dollar zu halten. Wir können die Stopps auf 100 US-Dollar nachziehen, je nachdem wie sich die Kurse entwickeln.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) hat sich die letzten 4 Tage in der Nähe des 20-Tage-EMA eingependelt. Sollte der Kurs unter das 20-Tage-EMA abrutschen, wird er wohl auch bis auf das 50-Tage-SMA fallen. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen weiterhin am Drücker sind. Dementsprechend warten wir, dass sich neue Kaufgelegenheiten herausbilden, sobald sich der Kurs stabilisiert.

BNB/USD

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls das BNB/USD-Paar nach unten abfällt und dann unter dem 50-Tage-SMA verbleibt. Daran wäre zu erkennen, dass sich der Trend ins Negative verkehrt hat, was zur Ausbildung einer Preisspanne oder sogar zum Abschwung führen könnte.

Falls sich das Paar jedoch vom 20-Tage-EMA abstoßen und aufschwingen kann, dann wird es wohl bis zur Widerstandslinie klettern, die zunächst als große Hürde wirkt. Sollte die Widerstandslinie anschließend überwunden werden, könnte die Kryptowährung dadurch auf 40 oder sogar 46,1645899 US-Dollar katapultiert werden.

BSV/USD

Der Aufwärtsdrang von Bitcoin SV (BSV) ist noch nicht vorbei. Nach einem Abschwung über die letzten drei Tage, versuchen die Bullen nun wieder, den Aufschwung anzukurbeln. Dies ist ein sehr gutes Zeichen, da die Anleger nicht auf noch niedrigere Stände warten, um zu kaufen.

BSV/USD

Auf der Oberseite wird es zunächst bis auf das Rekordhoch von 254 US-Dollar gehen und falls dies sogar überwunden werden kann, würde das BSV/USD-Paar bis auf 307,789 oder sogar 340,248 US-Dollar klettern. Wenn eine Kryptowährung durch positive Meldungen und einen gleichzeitigen Aufschwung unterfüttert wird, dann kann es auf der Oberseite immer wieder neue Überraschungen geben. Anstatt die Gewinne auszubuchen, empfehlen wir Anlegern, ihre Stopps höher zu setzen. Wir raten trotzdem dazu, die Gewinne in regelmäßigen Abständen auszubuchen, da nach steilen Kletterpartien oft ein rasanter Absturz folgt.

Falls es die Bullen nicht schaffen, über 254 US-Dollar hinauszukommen, könnte das Paar weiterhin in einer Preisspanne zwischen 175 – 254 US-Dollar verbleiben. Ein Abrutschen unter 175 US-Dollar könnte den Wind aus den Segeln der Kryptowährung nehmen und einen Absturz bis auf 152,015 US-Dollar zur Folge haben, was 50% des jüngsten Aufschwungs vernichten würde. Auf Grund des hohen Risikos empfehlen wir derzeit keine Trades.

XLM/USD

Stellar (XLM) liegt in den letzten 4 Tagen zwischen dem 20-Tage-EMA und dem oberseitigen Widerstand von 0,14861760 US-Dollar. Beide Gleitenden Mittel sind abgeflacht, woran wir sehen, dass sich der Kurs in naher Zukunft einpendeln wird.

XLM/USD

Falls das XLM/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA abrutscht, könnte dieser Sturz bis auf das 50-Tage-SMA weitergehen. Hier befindet sich allerdings ein starker Support, weshalb sich das Paar in einer Preisspanne zwischen dem 50-Tage-SMA und 0,14861760 US-Dollar festsetzen wird. Sollte das 50-Tage-SMA jedoch ebenfalls unterschritten werden, könnte der Absturz bis auf 0,08641170 US-Dollar führen.

Auf der Oberseite könnte ein Abschluss über 0,14861760 US-Dollar ein Kopf-und-Schultern Muster komplettieren, das ein Kursziel von 0,22466773 US-Dollar hat. Wir behalten deshalb unsere Kaufempfehlung aus der letzten Kursanalyse bei.

TRX/USD

Tron (TRX) konnte am 2. Juni unser erstes Kursziel von 0,040 US-Dollar erreichen, allerdings wurden Gewinne ausgebucht, was den Kurs zurück nach unten gedrückt hat, obwohl zwischenzeitlich 0,04156575 US-Dollar zu Buche standen. Falls die Digitalwährung bis zum 20-Tage-EMA abrutscht, befindet sich hier ein starker Support.

TRX/USD

Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen insgesamt weiter am Drücker sind. Falls das TRX/USD-Paar neuen Schwung holen kann und dabei die 0,04156575 US-Dollar Marke durchbricht, dann liegt das nächste Kursziel bei 0,050 US-Dollar.

Falls der Kurs jedoch unter das 20-Tage-EMA abrutscht, dann könnte er bis auf 0,02815521 US-Dollar abfallen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen an der Gewinn-Ertrag-Schwelle ausrichten. Sollte das Paar nicht über 0,040 US-Dollar klettern können, dann können die Gewinne für 40% aller verbleibenden Long-Positionen ausgebucht werden. Wir werden die Stopps bald höhersetzen.

Die Marktdaten stammen von dernbsp]HitBTC-Börse.

Der Artikel wird geladen