Kursanalyse, 30. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Die Fundamentaldaten der großen Coins verbessern sich, Experten erwarten sogar, dass Bitcoin bis 2020 ein neues Rekordhoch erzielt.

1337 Gesamte Aufrufe
6 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 30. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Tom Lee, der Gründer und Chef-Analyst von Fundstrat Global Advisors, ist überzeugt, dass Bitcoin nun endgültig in einen Bullenmarkt übergegangen ist und im Zuge dessen ein neues Rekordhoch bis 2020 erreichen wird. Lee bezieht sich dahingehend auf mehrere Anzeichen, die das Ende des Bärenmarktes belegen. Darunter fallen laut Lee die steigende Anzahl an Bitcoin-Transaktionen, die besonders in der Türkei und Venezuela zugenommen haben, sowie der Durchbruch des Gleitenden Mittels und ein Anstieg der Over-The-Counter Geschäfte.

Auch die Fundamentaldaten der Altcoins verbessern sich derweil, so setzen große Unternehmen zunehmend auf die Blockchain-Technologie. Das jüngste Beispiel ist der britische Automobilhersteller Jaguar Land Rover, der seine Kunden mit IOTA-Tokens belohnen will, wenn diese Informationen über Straßen, Verkehr und Automobilleistung bereitstellen. Im Anschluss könnten die Autofahrer die Tokens nutzen, um beispielsweise Kaffee zu kaufen oder Mautgebühren zu entrichten.

Obwohl die Fundamentaldaten also insgesamt besser werden, brauchen die Kurse noch Zeit, um nachzuziehen. Einige langfristige Krypto-Investoren haben während der Crash-Phase große Summen verloren und müssen sich erst wieder erholen. Anleger sollten also auf die Kursbewegungen achten, ehe sie blindlings auf den Markt gehen. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, ob sich entsprechenden Kaufgelegenheiten ergeben.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) hat Schwierigkeiten, sich oberhalb des 20-Tage-EMAs zu etablieren. Dies ist ein schlechtes Zeichen, da wir daran sehen, dass es auf höheren Niveaus an Kaufinteresse mangelt. Falls der Support nicht halten kann, könnte die Kryptowährung wieder auf 4.914,11 US-Dollar abrutschen. Hier erwarten wir jedoch einen starken Support, doch falls auch dieser fällt, würde eine Talfahrt bis zum 50-Tage-SMA führen.

BTC/USD

 Momentan zeigen beide Gleitenden Mittel nach oben, der Trend bleibt also zunächst positiv. Falls sich das BTC/USD-Paar mit Schwung vom 20-Tage-EMA oder der 4.914,11 US-Dollar Marke abstoßen kann, dann geht ein etwaiger Aufschwung bis 5.600 oder sogar 5.900 US-Dollar. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen dementsprechend also bei 4.800 US-Dollar setzen. Die nächsten Paar Tage sind entscheidend, da sie die nächste große Kursbewegung vorbereiten.

ETH/USD

Ethereum (ETH) hat sich in den letzten drei Tagen zwischen den Gleitenden Mitteln bewegt. Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI befindet sich in Mittelstellung, woran wir sehen, dass sich der Kurs zunächst einpendeln wird. Wenn sich der Kurs nahe der 167,20 US-Dollar Marke halten kann, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen anschließenden Aufschwung.

ETH/USD

Oberhalb der Abwärtstrendlinie wird das ETH/USD-Paar an Fahrt aufnehmen, falls die Schwelle von 190,54 US-Dollar genommen werden kann, entwickelt sich ein neuer Aufwärtstrend. Das Kursziel würde dann bei 225 oder sogar 256 US-Dollar liegen.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls die Bären das Paar unter das 50-Tage-SMA drücken können. In einen solchen Fall würde der Kurs wohl bis zur Trendlinie des aufsteigenden Dreiecks abrutschen. Wir warten zunächst ab, ob die Digitalwährung an Stärke gewinnen kann, ehe wir neue Long-Positionen empfehlen.

XRP/USD

Der Aufschwung vom kritischen Tiefpunkt bei 0,27795 US-Dollar war nur schwach, woran sich selbst auf niedrigen Niveaus ein schwaches Kaufinteresse für Ripple (XRP) zeigt. Wir gehen davon aus, dass die Bären erneut versuchen werden, diesen Support zu unterbieten. Sollte dies gelingen, dann kann die Kryptowährung auf ein Jahrestief von 0,24508 US-Dollar abrutschen. Falls der Kurs dann auch unter diese Marke abrutscht, würde das die Stimmungslage drastisch verschlechtern.

XRP/USD

Wenn es dem XRP/USD-Paar jedoch entgegen unserer Annahme gelingt, sich nach oben aufzuschwingen, dann wird es wohl zunächst in einer Preisspanne von 0,27795 – 0,33108 US-Dollar verweilen. Das Paar zeigt erst wieder Stärke, sobald es über 0,33108 US-Dollar klettern kann, oberhalb von 0,38 US-Dollar würde es wieder richtig in Aufwind geraten. Da die Kryptowährung in den letzten Monaten sehr schwach performt hat, müssen wir zunächst eine Trendwende abwarten, ehe wir Handelsempfehlungen aussprechen.

BCH/USD

Nachdem der Support von 255 US-Dollar für drei Tage gehalten werden konnte, ist Bitcoin Cash (BCH) am 28. April doch noch unter diesen abgerutscht. Der nächste Support liegt im Bereich zwischen 241,97 US-Dollar und dem 50-Tage-SMA. Falls diese Zone nicht als Support wirken kann, würde die Kryptowährung auf 209 oder sogar 166,98 US-Dollar abrutschen, wodurch der Aufschwung gänzlich verpufft wäre.

BCH/USD

Das 20-Tage-EMA zeigt nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich, woran wir sehen, dass der Trend abwärts geht.

Falls das BCH/USD-Paar das 50-Tage-SMA jedoch nutzen kann, um neuen Schwung zu gewinnen, dann wird es zurück in die Preisspanne zwischen 255 – 335,62 US-Dollar klettern. Das Paar würde sich hier dann vorübergehend einpendeln. Wir warten zunächst ab, ob es Anzeichen für eine Erstarkung gibt, ehe wir Trades empfehlen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist unter das 50-Tage-SMA abgerutscht, was ein schlechtes Zeichen ist. In Folge dessen könnte es nun bis auf den Support bei 62,450 US-Dollar abrutschen, fällt auch dieser, wird die Kryptowährung dadurch weiter geschwächt. Die Gleitenden Mittel stehen vor einer negativen Überschneidung, während der RSI im negativen Bereich liegt, woran wir ganz klar erkennen, dass der Trend nach unten geht.

LTC/USD

Unsere negative Prognose ist hinfällig, falls sich das LTC/USD-Paar aufschwingen kann und dabei das 20-Tage-EMA durchbricht. Dies wäre ein erstes Anzeichen, dass das Paar Kaufinteresse generieren kann. Ein Aufschwung bis 84,3439 oder sogar 91 US-Dollar wäre dann möglich. Wir warten ab, bis der Kurs über 91 US-Dollar klettern kann, ehe wir wieder einsteigen.

EOS/USD

EOS lag in den letzten fünf Tagen zwischen den beiden Gleitenden Mitteln. Da das 20-Tage-EMA nicht geknackt werden konnte, gab es Verkaufsdruck, der den Kurs zurück in Richtung 50-Tage-SMA gedrückt hat.

EOS/USD

Falls die Bären das EOS/USD-Paar unter die Aufwärtstrendlinie der Keilformation absenken können, vervollständigen sie damit ein negatives Muster, das ein Kursziel von 2,80 US-Dollar hat. Das 20-Tage-EMA zeigt nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich, die Bullen sind also klar am Drücker.

Unsere negative Prognose wird jedoch umgekehrt, falls der Kurs vom momentanen Support am 50-Tage-SMA oder der Aufwärtstrendlinie Schwung holen kann und die Abwärtstrendlinie durchbricht. Dann wäre ein Aufschwung bis 5,6163 oder sogar 6,0726 US-Dollar möglich. Wir warten zunächst ab, ob die Kryptowährung ihren vorherigen Aufschwung wieder fortsetzen kann, ehe wir eine Kaufempfehlung aussprechen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen ganz klar die Oberhand haben. Falls die Kryptowährung jedoch unter das 20-Tage-EMA fällt, könnte es bis zur Aufwärtstrendlinie abrutschen, denn das 50-Tage-SMA befindet sich hier in der Nähe. Allerdings sollte dieser Bereich als starker Support fungieren.

BNB/USD

Falls der Kurs aus der Keilformation rutscht, würde dies ein negatives Muster darstellen, das den Kurs bis auf 14 US-Dollar absenken könnte. Solange die Bullen jedoch in der Lage sind, dass 20-Tage-EMA zu verteidigen, wird das BNB/USD-Paar seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Derzeit sehen wir trotzdem keine zuverlässigen Kaufmöglichkeiten, weshalb wir für das Paar keine Trades empfehlen.

XLM/USD

Die Bullen haben Schwierigkeiten, den Kurs oberhalb der Aufwärtstrendlinie zu halten. Falls die Bären den Kurs unterhalb der Linie festigen können, fällt Stellar (XLM) endgültig aus der Keilformation, was den Preis bis auf 0,08 US-Dollar oder niedriger hinabsetzen könnte. Die Gleitenden Mittel haben eine bärische Überschneidung vollzogen, was ebenfalls ein schlechtes Zeichen ist.

XLM/USD

Das XLM/USD-Paar wird erst wieder an Stärke zulegen, falls die Bullen das Paar über die Gleitenden Mittel und die 0,12039489 US-Dollar Marke heben können. Bis dies so weit ist, wird jeder kleinere Aufschwung abverkauft. Wir empfehlen, dass Anleger abwarten, bis sich der Kurs stabilisiert und eine Trendwende anzeigt, ehe Trades eingegangen werden.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist unter das 50-Tage-SMA gefallen, nachdem sich die Kryptowährung zuvor drei Tage oberhalb dieser Marke halten konnte. Dies ist ein schlechtes Zeichen, da wir daran sehen, dass es an Kaufinteresse auf den höheren Niveaus mangelt. Die Gleitenden Mittel laufen auf eine bärische Überschneidung hinzu, was darauf hindeutet, dass der Trend ins Negative geht.

ADA/USD

Das ADA/USD-Paar könnte bis auf 0,0632230 US-Dollar abrutschen, hier befindet sich ein entscheidender Support. Falls dieser Support nicht halten kann, wird das Paar dadurch extrem geschwächt und wird anschließend wohl auf 0,050 oder sogar 0,040 US-Dollar abstürzen. Sollten die Bullen es jedoch schaffen, die 0,0632230 US-Dollar Marke zu verteidigen, dann wird die Digitalwährung versuchen, die Gleitenden Mittel erneut zu überwinden. Wir warten ab, bis sich neue Kaufgelegenheiten ergeben, ehe wir Trades empfehlen.

TRX/USD

Nachdem sich Tron (TRX) von der 0,02094452 US-Dollar Marke abstoßen konnte, sieht sich die Kryptowährung an den Gleitenden Mitteln einem Widerstand gegenüber. Der Kurs wurde durch diesen wieder geschwächt und könnte zurück auf 0,02094452 US-Dollar abrutschen. Falls diese Marke unterschritten wird, könnte der Kurs bis auf den wichtigen Support bei 0,01830 US-Dollar abstürzen.

TRX/USD

Sollte das TRX/USD-Paar jedoch in der Lage sein, an den Supports Schwung zu holen, um sich nach oben aufzuschwingen, dann wird der Kurs zunächst weiterhin in der Preisspanne verweilen. Falls die Oberseite der Spanne, die bei 0,02815521 US-Dollar liegt, geknackt werden kann, kehrt sich der Trend ins Positive um. Derzeit befindet sich die Digitalwährung aber noch in einer Preisspanne, in der der Kurs schwanken kann. Wir warten deshalb ab, ob die Marke von 0,03278079 US-Dollar durchbrochen werden kann, ehe wir neue Long-Positionen empfehlen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Der Artikel wird geladen