Kursanalyse, 4. März: Bitcoin, Ethereum, Ripple, EOS, Litecoin, Bitcoin Cash, Binance Coin, Stellar, Tron, Bitcoin SV

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Der Markt tendiert zwischen Perioden mit niedriger und hoher Volatilität. Nach einer Woche mit engen Kurs-Spannen erweiterten sich diese am Montag und die Kryptomärkte gingen zurück. Was hat diesen plötzlichen Sturz verursacht? Es gibt keine konkreten fundamentalen Gründe, die zu diesem Verkaufstrend geführt haben könnten.

Eine Möglichkeiten könnte der stärker werdende Dollar sein, der in den letzten vier Tagen gestiegen ist. Gold ist am Freitag infolgedessen ebenfalls stark gefallen.

Das zeigt, dass Händler keine Scheu vor Risiken haben. Händler halten gerne die Vermögenswerte, die einen starken Aufwärtstrend aufweisen. Die US-Märkte sind in den letzten zehn Wochen auf einem guten Weg gewesen. Es gab positive Nachrichten im Zusammenhang mit dem Handelsabkommen zwischen den USA und China. Das könnte einige kurzfristige Händler ermutigt haben, ihre Gewinne aus den Kryptowährungen zu buchen und an die Aktienmärkte zu wechseln.

Obwohl der aktuelle Rückgang die Stimmung dämpft, ändert er die Gesamtstruktur der meisten großen Kryptowährungen nicht. Sie sind weiterhin in der Bodenbildung und werden in dieser Phase weiterhin volatil sein.

BTC/USD

Nach sechs Tagen in einer kleinen Spanne hat sich die Spanne bei Bitcoin nach unten erweitert, was ein negatives Anzeichen ist. Bitcoin (BTC) ist unter den 20-Tages-EMA gefallen und liegt derzeit nahe am 50-Tages-SMA. Auf diesem Niveau befindet sich auch die Abwärtstrendlinie. Diese Linie hatte bisher als starker Widerstand gewirkt, daher wird sie nun als starke Unterstützung fungieren.

Ein Fall unter diese kritische Unterstützung kann das BTC/USD-Paar bis auf die nächste Unterstützung bei 3.355 US-Dollar (2.960 Euro) sinken lassen. Wenn auch diese nicht hält, liegt die letzte Unterstützung weiter unten bei 3.236,09 US-Dollar (2.855,18 Euro). Ein neues Jahrestief wird den Abwärtstrend wieder fortsetzen.

Wenn der Kurs allerdings auf dem aktuellen Niveau Unterstützung erhält, wird er erneut versuchen, über 3.900 US-Dollar (3.441 Euro) zu steigen und 4.255 US-Dollar (3.754 Euro) zu erreichen. Ein Ausbruch über diesen kritischen Widerstand deutet darauf hin, dass ein Boden erreicht wurde. Die nächsten Tage sind entscheidend. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 3.236,09 US-Dollar (2.855,18 Euro) setzen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) ist unter den 20-Tages-EMA gefallen und ist auf den 50-Tages-SMA gesunken. Die Tatsache, dass er es nicht geschafft hat, vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben zu springen, ist ein negatives Signal. Wenn der 50-Tages-SMA den Rückgang auch nicht aufhalten kann, liegt die nächste Unterstützung weiter unten bei 116,30 US-Dollar (102,61 Euro). Daher können Trader bei den verbleibenden Long-Positionen ein Stop-Loss-Limit bei 125 US-Dollar (110,29 Euro) setzen.

Wenn das ETH/USD-Paar von den aktuellen Niveaus aus zurück nach oben springt, wird es versuchen, über 145 US-Dollar (128 Euro) zu klettern und den kritischen Überkopfwiderstand bei 167,32 US-Dollar (147,63 Euro) zu erreichen. Das Paar wird über diesem Niveau an Schwung gewinnen. Beide gleitenden Durchschnitte sind aktuell flach und der RSI liegt knapp unter 50. Das deutet auf einen kurzfristigen Handel innerhalb einer Spanne hin.

XRP/USD

Ripple (XRP) ist knapp unter den gleitenden Durchschnitten gesunken. Er ist wieder auf die Unterstützung bei 0,2950 US-Dollar (0,2602 Euro) zurückgefallen. Das ist das vierte Mal, dass der Kurs auf dieses Niveau gefallen ist.

Wiederholte Tests eines Unterstützungsniveau erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf einen Rückgang. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man weiter unten im Auge behalten sollte, bei 0,27795 US-Dollar (0,2452 Euro). Die Bullen haben diese Unterstützung bereits zweimal halten können: einmal Mitte Dezember letzten Jahres und einmal Ende Januar 2019.

Daher ist das ein wichtiges Niveau. Ein Fall darunter könnte die digitale Währung auf das Jahrestief von 0,24508 US-Dollar (0,2162 Euro) sinken lassen.

Wenn die Käufer auf dem aktuellen Niveau einschreiten, kann das XRP/USD-Paar auf bis zu 0,33108 US-Dollar (0,2920 Euro) klettern. Ein Ausbruch und Schluss über diesem Niveau dürfte das Paar bis auf die Widerstandslinie des absteigenden Kanals in der Nähe von 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) heben. Trader sollten ihre Long-Positionen mit einem Stop-Loss knapp unter 0,27795 US-Dollar (0,2452 Euro) schützen.

EOS/USD

EOS ist unter den 20-Tages-EMA gefallen und ist auf die nächste Unterstützung bei 3,2081 US-Dollar (2,8296 Euro) gesunken. Wenn die Bullen dieses Niveau nicht verteidigen, kann sich der Rückgang bis auf den 50-Tages-SMA erstrecken. Die Händler können ihre Stop-Loss-Limits für die verbleibenden Long-Positionen bei 2,90 US-Dollar (2,56 Euro) setzen.

Ein Sprung von den aktuellen Niveaus aus zurück nach oben wird zu einem erneuten Versuch führen, das EOS/USD-Paar über den Überkopfwiderstand bei 3,8723 US-Dollar (3,4155 Euro) zu heben. Der 20-Tages-EMA flacht ab und auch der RSI ist in die neutrale Zone gerutscht. Das zeigt ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 2. März über 47,2460 US-Dollar (41,6723 Euro) geklettert, aber die Bullen konnten die höheren Niveaus nicht halten. Der Kurs ist wieder auf den 20-Tages-EMA gefallen und bildet ein Kopf- und Schultermuster, das sich bei einem Fall und Schluss unterhalb des Halsausschnitts vervollständigt.

Beim potenziellen Rückgang liegt das Musterziel bei 32 US-Dollar (28 Euro). Allerdings können das Niveau von 40,4240 US-Dollar (35,6551 Euro), der 50-Tages-SMA und die Aufwärtslinie als wichtige Unterstützungen dienen.

Der 20-Tages-EMA flacht ab und auch der RSI ist auf die Mitte gerutscht. Das zeigt, dass die Bullen kurzfristig die Oberhand verlieren. Wenn das LTC/USD-Paar allerdings vom 20-Tages-EMA oder vom Halsausschnitt aus abprallt, wird es erneut versuchen, über 50 US-Dollar (44 Euro) zu klettern und seine Erholung länger zu halten. Daher können Trader bei den verbleibenden Long-Positionen ein Stop-Loss-Limit bei 40 US-Dollar (35 Euro) setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte in den letzten fünf Tagen nicht über den 20-Tages-EMA ausbrechen, was wiederum Verkäufer angezogen hat. Der Kurs ist unter den 50-Tages-SMA gefallen, was ein rückläufiges Signal ist. Er kann nun auf 116,79 US-Dollar (103,04 Euro) und darunter auf 105 US-Dollar (93 Euro) sinken. Daher können Händler bei ihren Long-Positionen ein Stop-Loss-Limit bei 116 US-Dollar (102,35 Euro) setzen.

Das BCH/USD-Paar macht unsere Einschätzung hinfällig, wenn es von den aktuellen Niveaus aus umkehrt und über 140 US-Dollar (124 Euro) ausbricht. Bis dahin wird jeder Anstieg wahrscheinlich Verkäufer anziehen. Der RSI befindet sich im negativen Bereich, aber die gleitenden Durchschnitte sind immer noch flach, was auf eine mögliche Konsolidierung hindeutet.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) schloss am 2. März über 12 US-Dollar (10,59 Euro) und löste damit unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Analyse aus. Allerdings zog der Schluss über 12 US-Dollar (10,59 Euro) die Buchung von Gewinnen durch die Bullen nach sich. Das hat den Kurs zurück in die kritische Unterstützungszone zwischen 10 US-Dollar (8,82 Euro) und 12 US-Dollar (10,59 Euro) gedrängt.

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was zeigt, dass es einen Aufwärtstrend gibt. Die erste Unterstützung weiter unten ist der 20-Tages-EMA und darunter 9,2450296 US-Dollar (8,1544 Euro). Wenn diese Unterstützungsniveaus nicht halten, kann sich der Rutsch bis auf den 50-Tages-SMA erstrecken.

Wenn das BNB/USD-Paar vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben springt und über 12 US-Dollar (10,59 Euro) ausbricht, könnte es bis auf 15 US-Dollar (13 Euro) und darüber auf 18 US-Dollar (16 Euro) klettern. Daher können Händler, die Long-Positionen eröffnet haben, ihren Stop-Loss bei 9 US-Dollar (7,94 Euro) halten.

XLM/USD

Stellar (XLM) versuchte am 3. März, über den Überkopfwiderstand bei 0,09285498 US-Dollar (0,0819 Euro) auszubrechen, scheiterte aber. Derzeit hat sich der Kurs gedreht und ist unter die gleitenden Durchschnitte gefallen. Ein Fall unter 0,08184371 US-Dollar (0,0722 Euro) kann zu einem erneuten Test des Jahrestiefs führen.

Der 20-Tages-EMA ist flach und der 50-Tages-SMA flacht ebenfalls langsam ab. Der RSI ist ebenfalls unter 50 gefallen, was zeigt, dass die Verkäufer die Oberhand haben.

Unsere negative Einschätzung ist hinfällig, wenn das XLM/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus umkehrt und über 0,10 US-Dollar (0,09 Euro) ausbricht. Das Paar hat sich sehr schwach entwickelt, da es am jüngsten Pullback nicht beteiligt war. Das zeigt ein mangelndes Interesse der Marktteilnehmer an diesem Coin. Wir werden auf eine Trendwende warten, bevor wir hier einen Handel empfehlen.

TRX/USD

Tron (TRX) ist unter die Unterstützung bei 0,02306493 US-Dollar (0,0203 Euro) gefallen und liegt nahe an der nächsten Unterstützung bei 0,02113440 US-Dollar (0,0186 Euro). Wenn auch dieses Niveau durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung, die man weiter unten beachten sollte, bei 0,01830000 US-Dollar (0,0161 Euro). Die gleitenden Durchschnitte haben eine rückläufige Überkreuzung gemacht, was ein negatives Zeichen ist.

Wenn das TRX/USD-Paar sich über 0,01830 US-Dollar (0,0161 Euro) hält, wird es wahrscheinlich noch eine Weile in der Spanne verbleiben und uns eine Möglichkeit für einen Handel bieten. Sollten die Bullen jedoch die Unterstützung bei 0,01830 US-Dollar (0,0161 Euro) nicht verteidigen können, ist ein weiterer Rückgang in Richtung des Jahrestiefs wahrscheinlich.

Unsere negative Einschätzung ist hinfällig wenn der Kurs von den aktuellen Niveaus aus umkehrt und über eine Rallye über die beiden gleitenden Durchschnitte sowie über 0,02815521 US-Dollar (0,0248 Euro) hinlegt.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) konnte die gleitenden Durchschnitte nicht halten. Nun droht ihm ein Rückgang unter die Unterstützung bei 65,031 US-Dollar (57,359 Euro). Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin.