Poolin CEO: Bitcoins Datenschutz ist das einzig "ungelöste Problem" für Entwickler

Bitcoin (BTC) muss vorrangig gegenüber Regierungen resistenter werden, sagte der CEO einer der größten Mining-Pools.

Pan: Datenschutz ist Bitcoins "wahres Problem"

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bitcoin Magazin, das am 17. Oktober von Forbes zitiert wurde, sagte Kevin Pan, dass Datenschutz einen wesentlichen Schwerpunkt für Bitcoins Entwicklung bilden soll.

„Das eigentliche Problem bei Bitcoin ist möglicherweise der Datenschutz. Es gibt keine anderen großen Probleme, nachdem das Datenschutzproblem gelöst ist“, fasste er zusammen.

Pan bemerkte, dass der Datenschutz im Zusammenhang mit Kryptowährungen wieder in den Vordergrund rückt, da internationale Regulierungsbehörden Facebooks digitale Währung Libra zerlegen.

Wie Cointelegraph berichtete, bildeten Bedenken in Bezug auf Benutzerdaten die Grundlage für die Ablehnung des Projekts. Unter den Gegnern befinden sich unter anderem die Finanzminister und Senatoren der Vereinigten Staaten.

In Zukunft, so Pan weiter, müsse Bitcoin den Nutzern eine Möglichkeit bieten, zu vermeiden, dass Regierungen auf sie und ihre Wallets abzielen.

„Problematischer ist es jetzt, wenn Behörden oder Strafverfolgungsbehörden damit beginnen, eine schwarze Liste mit Transaktionsadressen zu erstellen, wodurch bestimmte Transaktionen nicht mehr verarbeitet werden können. Und dies ist tatsächlich möglich“, erklärte er.

Pan fügte hinzu: 

"Wenn jedoch eine Regelung für den Datenschutz besteht, können Sie nicht wissen, wem die Adresse gehört. Sie können die Menge nicht ausmachen und es gibt keine Möglichkeit, das Währungssystem zu steuern."

Der Datenschutz von Transaktionen ist bereits eine zentrale Aufgabe von Entwicklern, sowohl für Bitcoin Core-und Off-Chain-Lösungen wie dem Lightning Network.

Bestimmte Wallets ergeben den Anspruch, ihren Nutzern umfangreiche Privatsphäre-Einstellungen anzubieten. Jedoch unterscheiden sich die Standards sehr, da jeder Entwickler einen anderen Ansatz wählt, um die Lücken zu versiegen.