Kursanalyse, 6. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Cardano, TRON, Monero

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jede Handelsentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten eigene Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt.

Experten sind sich über das zukünftige Verhalten der Krypto-Märkte uneinig. Mike Kayamori, der CEO von Quoine, erwartet, dass Bitcoin bis Ende nächsten Jahres neue Allzeithochs erreichen wird, und glaubt, dass der Tiefpunkt nahe des aktuellen Niveaus liegt.

Andererseits erwartet Malachi Salcido, der Chef von Wenatchee, Salcido Enterprises mit Sitz in Washington, dass sich die Situation möglicherweise noch ein wenig verschlechtert, bevor es wieder besser wird, berichtet Bloomberg. Er geht davon aus, dass die Märkte im Februar 2019 ihren Tiefpunkt erreichen werden.

Obwohl die Märkte weit unter ihren Lifetime-Höchstständen liegen, hat dies die Investitionen großer Akteure nicht abgeschreckt. Die Fähigkeit neuer Projekte, Mittel zu beschaffen, zeigt, dass das Interesse an Kryptowährungen weiterhin groß ist und die Märkte eine gute Zukunft haben. 

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht geht die amerikanische, global tätige Managementberatung A.T. Kearney davon aus, dass Bitcoin bis Ende nächsten Jahres zwei Drittel der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung zurückgewinnen wird. Derzeit liegt die Bitcoin-Dominanz bei etwa 54 Prozent. Das bedeutet, dass Bitcoin auf Kosten von Altcoins nach oben wandern könnte. Investoren sollten den Kauf fragwürdiger Kryptowährungen vermeiden und sich an solche mit guter Sichtbarkeit halten.

BTC/USD

Der Haupttrend bei Bitcoin ist rückläufig. In den letzten zwei Tagen haben die Bullen versucht, die Trendlinie zu verteidigen, konnten aber die Preise nicht weiter in die Höhe treiben. Dies zeigt einen Mangel an Käufen auf höheren Ebenen und einen hohen Verkaufsdruck. Die gleitenden Durchschnitte neigen sich nach unten und der RSI liegt nahe am überverkauften Bereich. Ein Zusammenbruch des Fahnenflügels dürfte zu einer Wiederaufnahme des Abwärtstrends führen, mit einem Musterziel von 2.416,52 US-Dollar.

BTC/USD

Wir glauben, dass das BTC/USD-Paar starke Käufe in der Zone von 3.500-3.000 $ verzeichnen wird. Falls die Bären die Preise jedoch unter 3.000 $ drücken, liegt der nächste Stop bei 2.416,52 $.

Gelingt es den Bullen, die Wimpel-Trendlinie zu Schlusskursen und in umgekehrter Richtung zu halten (UTC-Zeitrahmen), deutet dies auf Stärke hin. Der erste Hinweis auf eine Trendwende wird sein, dass der Preis über der Widerstandslinie des Wimpels bleibt. Ein Ausbruch über den 20-Tage-EMA erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Pullbacks auf die Werte des Absturzes bei 5.900 $.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Kurs in den nächsten Tagen auf dem aktuellen Niveau verharren wird. Bewegt sich der Kurs aus dem Scheitelpunkt des Dreiecks heraus, ohne dass es zu einem Ausbruch oder einem Einbruch kommt, wird die Wimpelbildung aufgehoben und die digitale Währung könnte in eine neue Handelsspanne eintreten.

Wir sollten uns innerhalb der nächsten 3-4 Tage ein klareres Bild bekommen. In der Zwischenzeit können Händler ihre Stopps bei den Long-Positionen beibehalten, die in der vorherigen Analyse vorgeschlagen wurden.

XRP/USD

Die Bullen haben in den letzten zwei Tagen versucht, Ripple über der nächsten Unterstützung bei 0,33108 $ zu halten, konnten aber keinen starken Aufschwung sichern. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

XRP/USD

Ein Bruch unter $0,33108 wird einen Rückgang auf die Tiefststände vom 25. November von $0,31123 zur Folge haben. Die Unterstützungslinie des absteigenden Kanals liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten in diesem Bereich eine starke Unterstützung. Entgegen unserer Meinung ist ein erneuter Test von $0,24508 wahrscheinlich, falls die Bären das XRP/USD-Paar unter den Kanal drücken.

Wenn die Bullen den Boden des Kanals verteidigen, eine starke Erholung einleiten und über den 20-Tage-EMA ausbrechen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Rallye an die Spitze des Kanals bei 0,52 $. Händler können ihre Long-Positionen schließen, sollte der Preis unter dem Kanal bleiben.

ETH/USD

Ethereum ist bis zum unteren Rand der Spanne gerutscht. Ein Zusammenbruch bei den Tiefstständen wird den Abwärtstrend wieder aufleben lassen und könnte den Kurs auf die nächst niedrigere Unterstützung bei 83 $ sinken lassen.

ETH/USD

Wenn die Bullen bei diesem Rückgang auf $100 einsteigen, dürfte das ETH/USD-Paar versuchen, auf $130,5 zu klettern, wo es auf einen starken Widerstand beim rückläufigen 20-Tage-EMA stoßen wird.

Ein Rückzug auf $167,32 ist zu erwarten, falls die Bullen den Preis über der Marke von $130,5 halten können. Auch wenn kurzfristige orientierte Trader versuchen könnten, long zu gehen, sollten Positions-Trader warten, bis sich ein neues Kauf-Setup gebildet hat, bevor sie neue Long-Positionen eingehen.

XLM/USD

Da sowohl die gleitenden Durchschnitte fallen als auch der RSI nahe überverkaufter Werte liegt, befindet sich Stellar in einem klaren Abwärtstrend.

XLM/USD

Die Bären haben einen erneuten Test des Breakout-Levels bei 0,184 $ erfolgreich verteidigt und das XLM/USD-Paar hat sich erneut nach unten bewegt. Ein Bruch der Marke von  0,13427050 $ wird den Abwärtstrend fortsetzen. Das nächste Ziel, das man bei einem Abwärtstrend beachten sollte, ist $0,08.

Sollten die Bullen den Wert von $0,13427050 verteidigen, könnte die digitale Währung für einige Tage in einer Spanne verharren. Wir werden ihn positiv bewerten, sollte der Kurs über 0,184 $ bleiben. Bis dahin ist es am besten, an der Seitenlinie zu verharren.

BCH/USD

Die Bären haben Bitcoin Cash fest im Griff. Der Kurs ist vom  Intraday-Tief des 25. November bei 148,27 $ einberochen und hat den Abwärtstrend wieder aufgenommen. Die nächste Unterstützung auf der Abwärtsseite liegt mit 100 $ deutlich niedriger. Der RSI ist jedoch tief in den überverkauften Bereich gefallen, was darauf hindeutet, dass ein Pullback bereits oberhalb der 100 $-Marke beginnen könnte.

BCH/USD

Nach dem starken Rückgang der letzten Tage erwarten wir für das BCH/USD-Paar eine deutliche Erholung. Kurzfristig orientierte Trader können die Gelegenheit nutzen, bei diesem Anstieg nach oben mitzumachen, aber zuerst muss der Kurs aufhören zu fallen. Das Auffangen eines fallenden Messers kann gefährlich sein. Daher sollten Trader warten, bis die Nachfrage das Angebot übersteigt, bevor sie neue Positionen eingehen.

EOS/USD

EOS befindet sich auf einer Einbahnstraße. Seit dem Zusammenbruch der 4,493 $-Marke hat der Kurs immer wieder neue Jahrestiefststände erreicht. Der Abwärtstrend ist so stark, dass die Bullen den Pullback nicht länger als einen Tag aufrechterhalten konnten.

EOS/USD

Der Trend gilt so lange, wie die Bären den Preis unter der Abwärtslinie halten. Das erste Ziel nach unten ist ein Rückgang auf $2.

Der RSI befindet sich jedoch seit dem 19. November in der überverkauften Zone. Dies zeigt, dass die Verkäufe überzogen sind und ein Pullback bei 2 $ erwartet werden kann, so dass das EOS/USD-Paar nach einer so starken Abwärtsbewegung wahrscheinlich in eine Bodenbildung eintreten wird. Trader sollten warten, bis sich ein bullisches Muster herausgebildet hat, bevor sie erneut Long-Position eingehen.

LTC/USD

Die Bullen haben versucht, einen Tiefpunkt in Litecoin nahe der 28 $-Marke zu erreichen. Die Erholung kam beim 20-Tage-EMA ins Stocken, was den starken Abwärtstrend bestätigt.

LTC/USD

Ein Bruch der Marke von 28 $ wird den Abwärtstrend wieder aktivieren und dürfte das LTC/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 20 $ sinken lassen. Falls die Bullen die 28 $-Marke erfolgreich verteidigen, könnte die digitale Währung noch einige Tage lang innerhalb einer Spanne schwanken.

Ein Ausbruch bei 37 $ wird eine kurzfristige Tradingmöglichkeit für steigende Kurse schaffen, mit einem Ziel von 47 $, wo wahrscheinlich ein starker Widerstand besteht. Positionshändler sollten warten, bis eine Trendumkehr signalisiert wird, bevor sie erneut Long-Positionen eingehen.

ADA/USD

Der Haupttrend bei Cardano ist rückläufig. In den letzten Tagen hat die Kryptowährung in einer engen Range konsolidiert. Sollten die Bären aus dieser Range ausbrechen, wird sich der Haupttrend erneut durchsetzen, mit der nächsten Unterstützung bei 0,025954 $.

ADA/USD

Der 20-Tage-EMA ist rückläufig und liegt knapp über dem oberen Bereich der Handelsspanne. Wir gehen davon aus, dass dieses Niveau bei einem Rückzug als starker Widerstand wirken wird.

Sollten die Bullen die Preise jedoch über den 20-Tage-EMA treiben, könnte sich das ADA/USD-Paar bis zum Überkopfwiderstand von $0,060105 erholen. Kurzfristig orientierte Trader könnten diese Bewegung mitmachen, aber langfristig orientierte Investoren sollten mit einem Einstieg warten, bis ein neuer Aufwärtstrend einsetzt.

TRX/USD

Obwohl TRON in den letzten Tagen nicht über den 20-tägigen EMA hinausgekommen ist, gefällt uns die Art und Weise, wie es seine Unterstützung gehalten hat. Die Kryptowährung handelt deutlich über ihren jüngsten Tiefstständen.

TRX/USD

Die Bullen halten das TRX/USD-Paar seit fünf Tagen oberhalb des Niveaus von $0,0133, wohingegen die Bären den 20-Tage-EMA oberhalb verteidigt haben.

Sollten die Bullen die 20-tägige EMA überwinden, ist eine Erholung bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0183 $ wahrscheinlich. Wenn die Bären die virtuelle Währung allerdings unter 0,0133 $ sinken lassen, ist ein erneuter Test des Tiefststands vom 25. November von 0,01089965 $ wahrscheinlich. Händler sollten mit dem Einsteigen warten, bis sich ein bullisches Setup herausgebildet hat. Wir erwarten einen Ausbruch oder Einbruch noch in dieser Woche.

XMR/USD

Die Bullen versuchen, das Tief von 53,1 $ von Monero seit zwei Tagen zu verteidigen. Aber sie konnten keinen Aufschwung herbeiführen, was auf ein mangelndes Kaufinteresse hinweist. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt nahe am überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass der Weg des geringsten Widerstands nach unten führt.

XMR/USD

Schließt das XMR/USD-Paar (UTC-Zeitrahmen) unterhalb der 53 $-Marke, könnte sich der Rückgang bis zur nächsten Unterstützung bei 40 $ ausdehnen. Oberhalb wirkt der 20-Tage-EMA weiterhin wie ein steifer Widerstand. Händler sollten warten, bis der Abwärtstrend sich umdreht dreht, bevor sie wieder Long-Positionen eröffnen.

Market data is provided by the HitBTC exchange. Charts for the analysis are provided by TradingView.