Bitcoin Suisse und Worldline bringen Krypto-Bezahloption zu 85.000 Schweizer Händlern

Der Schweizer Krypto-Broker Bitcoin Suisse und der französische Zahlungsanbieter Worldline wollen gemeinsam die Akzeptanz von Kryptowährungen im Einzelhandel steigern. Wie Bitcoin Suisse am 8. November bekanntgab, sollen im Rahmen einer Partnerschaft Terminals von über 85.000 Händlern in der Schweiz eine Bezahlfunktion für Kryptowährungen bekommen.

Europaweites Krypto-Zahlungsnetzwerk geplant

Langfristig soll das dadurch entstehende Bezahl-Netzwerk auch in anderen europäischen Ländern eingeführt werden. Zu der Funktionsweise der terminalbasierten Krypto-Zahlungen schreibt Bitcoin Suisse:

“Der Service wird sowohl für Vertriebsmitarbeiter als auch für Online-Shopper intuitiv und unkompliziert sein. Auszahlungen an Händler erfolgen in Schweizer Franken oder Euro und die Transaktionszahlen werden wie jede andere Karte oder Wallet vollständig in die Händlerberichte integriert.”

Auf dem kommenden Swiss Payments Forum in Zürich wollen Worldline und Bitcoin Suisse weitere Details über die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen vorstellen.

Ähnliches Angebot von Salamantex

Außerhalb der Schweiz wird sich die von Bitcoin Suisse geplante Bezahllösung mit einem ähnlichen Angebot des österreichischen Startups Salamantex messen müssen. In Österreich führt das Unternehmen bereits einen Pilottest in Shops des größten Mobilfunkanbieters A1 durch. Durch eine neue Partnerschaft mit der WEG-Bank steht Salamantex auch in Deutschland vor dem Markteintritt.