Chinesisches Forschungsinstitut: Blockchain kann Finanzdienstleistungen verbessern

Ein chinesisches Forschungsinstitut und das Internet-Unternehmen Tencent Holdings haben am 24. Juli gemeinsam eine Studie vorgelegt, die die Wichtigkeit von Blockchain im Wandlungsprozess der traditionellen Finanzdienstleistungen erörtert.

Die Akademie für Informations- und Kommunikationstechnologie, ein wissenschaftliches Forschungsinstitut das dem chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) unterstellt ist, und das chinesische Unternehmen Tencent Holdings, beschreiben in ihrer Studie acht Schlüsselerkenntnisse bzgl. der Implementierung von Blockchain in der Finanzbranche.

Laut dem Bericht wird die Blockchain-Technologie die Transparenz finanzieller Transaktionen verbessern, die Flexibilität von Systemabläufen erhöhen, und Prozesse automatisieren, wodurch besonders Buchhaltung, Informationsverarbeitung und Zahlungsdienstleistungen beeinflusst werden.  Außerdem führt die Studie aus:

„Neben der digitalen Währung, können die Eigenschaften der Blockchain eine wichtige Rolle in den Bereichen Zahlungsabwicklung, Lieferketten-Finanzierung, Wertpapierhandel, Versicherung und Kreditabwicklung spielen.”

Insbesondere weist der Bericht darauf hin, dass bei der Anwendung von Blockchain zwischen dem Einsatz als „Zahlungsmittel“ und dem Einsatz als „(Informations-)Kette“ unterschieden werden muss. Selbstverständlich ist dies eine Anspielung auf die Tatsache, dass die Blockchain als technische Grundlage für die meisten Kryptowährungen fungiert:

„Bei der Anwendung als ‚Coin‘ sollte das finanzielle Risiko streng überwacht werden. Bei der Anwendung als ‚Chain‘ braucht es einen gesetzlichen Rahmen.“

Zuvor hatte in dieser Woche ein Verbund von drei chinesischen Telekommunikationsfirmen eine gemeinsame Blockchain-Arbeitsgruppe gebildet, um ein „zukunftsträchtiges Telekommunikationsnetzwerk“ zu schaffen. Außerdem führt China eine internationale Forschungsgruppe an, die die Standardisierung des Internets der Dinge (IoT) und der Blockchain-Technologie vorantreiben soll, wie Cointelegraph am 18. Juli berichtete.

Erst kürzlich hatte China Blockchain noch heruntergespielt, als der Vorsitzende der Abteilung International von der chinesischen Banken- und Versicherungsaufsicht eine Warnung gegen die „Mythologisierung“ von Blockchain aussprach.

China war das erste Land, das ein Gesamtverbot für Initial Coin Offerings (ICO) und Kryptobörsen verhängt hatte. Cointelegraph berichtete in diesem Zusammenhang, dass die Landesregierung wohl Probleme mit den dezentralisierten und liberalen Freiheiten hatte, die in der Natur von Blockchain und Kryptowährungen liegen.