Coinbase kündigt fünf neue Wertanlagen an, gibt jedoch keine Listungsgarantie

Die in San Francisco ansässige Kryptobörse Coinbase teilte mit, dass sie die Aufnahme von fünf neuen Coins prüfe, wie aus einem Blogeintrag vom 13. Juli hervorgeht.

Die Handelsplattform untersucht Möglichkeiten, um neue Wertanlagen auf die Handelslisten bringen zu können, darunter Cardano (ADA), Basic Attention Token (BAT), Stellar Lumens (XLM), Zcash (ZEC), und 0x (ZRX). Außerdem will Coinbase mit lokalen Banken und Aufsichtsbehörden in Verhandlung treten, um die Wertanlagen in möglichst vielen Gebieten zugänglich zu machen.

Im Juni kündigte Coinbase an, dass es Ethereum Classic (ETC) auf seiner Plattform anbieten wolle, wonach der ETC-Kurs um mehr als 25% nach oben schoss. Laut Coinbase läuft die Listung von ETC auf der Kryptobörse „wie geplant“.

Coinbase merkte allerdings an, dass im Gegensatz zur Hinzufügung von ETC – was technisch gesehen Ethereum (ETH) ähnelt – die neuen Wertanlagen „zusätzliche Erkundungsanstrengungen benötigen“. Die Kryptobörse will nicht garantieren, dass die neuen Tokens jemals gelistet werden.

Zusätzlich warnte die Börse, dass der Listungsprozess dazu führen könnte, dass einige Coins lediglich gekauft und verkauft werden können, ohne dass sie über eine Wallet gesendet oder empfangen werden können. Dazu erklärt Coinbase weiter:

„Es könnte sein, dass wir nur bestimmte Interaktionen mit diesen Wertanlagen auf unserer Seite ermöglichen, wie zum Beispiel nur Einzahlungen und Abhebungen für transparente Zcash Adressen zu gestatten. Außerdem kann es sein, dass einige dieser Wertanlagen vorerst in anderen Gebieten gelistet werden, ehe sie in der U.S.A. verfügbar sind.“

Die Kryptobörse gibt an, die Anlagen würden noch genauere Untersuchungen benötigen und man hätte noch nicht abschließend bestimmt, wann und ob die Coins überhaupt auf der Plattform angeboten werden. Coinbase meint, dass „einige dieser Wertanlagen überall verfügbar sein könnten, während andere ggf. nur in bestimmten Regionen freigegeben werden.“

Bei Redaktionsschluss waren alle betroffenen Coins im grünen Bereich. ADA und XLM wurden in den vergangenen 24-Stunden mit einem 8% Hoch gehandelt, während ZEC, ZRX und BAT jeweils um 11%, 15% und 22% angestiegen sind.

Im März kündigte Coinbase seine Planung an, ERC20 Tokens aufzunehmen. Das Unternehmen sagte, dass die Entscheidung zur Aufnahme von ERC20 „den Weg ebnet, um zukünftig ERC20 Wertanlangen auf Coinbase anbieten zu können.“

Derzeit unterstützt Coinbase lediglich vier verschiedene Anlageprodukte, darunter Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), und Litecoin (LTC). Letzten Monat hat die Firma ein Verfahren initiiert, um lizensierter Händler von der amerikanischen Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) zu werden. Dies würde Coinbase ermöglichen, das eigene Angebot zu erweitern und auch mit Nicht-Krypto-Finanzprodukten zu handeln.