Coinbase Indexfonds will mit reduzierte Jahresgebühren "institutionelle Investoren anziehen"

Der Krypto-Börsendienst und Wallet-Serviceprovider Coinbase hat am 13. August ein Update zu seinem Indexfonds in einem Blogbeitrag angekündigt.

Die Amerika-basierte Plattform gab bekannt, dass sie die jährliche Managementgebühr "für alle neuen und bestehenden Investoren" von 2 auf 1 Prozent senken will und erklärte:

"Wir reduzieren unsere Gebühr, um Investoren anzuziehen, die Indexfonds und andere Vermögenswertklassen mit niedrigen Gebühren gewohnt sind. Dies wird uns dabei helfen, eine neue Kategorie institutioneller Investoren in die Kryptowährung-Sphäre einzugliedern."

Die Ankündigung beinhaltet auch die Nachricht, dass sich der Indexfonds neu ausbalanciert hat, um Ethereum Classic (ETC) hinzuzufügen, nachdem der Altcoin letzte Woche offiziell in Coinbases Listing mit aufgenommen wurde.

Die Plattform hatte die Pläne für das Hinzufügen von ETC seit Mitte Juni diesen Jahres angekündigt. Einen Monat später wurde ein Statement herausgegeben, dass das Unternehmen darüber nachdenke, fünf weitere Krypto-Assets in ihr Listing mit aufzunehmen - Cardano (ADA), Basic Attention Token (BAT), Stellar Lumens (XLM), Zcash (ZEC) und 0x (ZRX).

Coinbase eröffnete den Indexfonds erstmals Mitte Juni mit vier großen Kryptowährungen. Der Fonds ist ausschließlich für akkreditierte Investoren mit US-amerikanischer Staatsbürgerschaft offen, die einen Nettowert von mehr als einer Mio. US-Dollar oder ein monatlichen Gehalt von mehr als 200.000 US-Dollar besitzen und zwischen 250.000 und 20. Mio. US-Dollar investieren.