Kryptobörse BitMEX: Großteil der Nutzer verwendet maximalen Hebel nicht

Die Hongkonger Handelsplattform für Kryptowährungs-Derivate BitMEX behauptet, dass seine Benutzer im Durchschnitt nicht die maximale 100fache Hebelwirkung nutzen, die die Plattform bietet. BitMEX führte diese Daten in einem Beitrag in seinem offiziellen Blog am 15. Mai auf.

Demnach ließ der Mitbegründer und CEO Arthur Hayes das Data-Science-Team der Börse historische Daten über die durchschnittliche Nutzung der Hebelwirkung für den Bitcoin (BTC)/US-Dollar-Perpetual-Swap erheben.

Hayes erklärte, dass die so gewonnenen Daten zeigen, dass "Händler durchaus 'verantwortlich' sind, da sie im Durchschnitt nicht die maximale Hebelwirkung nutzen". Die Daten zeigen, dass der monatliche gewichtete durchschnittliche effektive Hebel auf den Perpetual Bitcoin-Swap im Mai 2018 bei 29x auf Long-Positionen und 26x auf Short-Positionen liegt.

Im April 2019 lag der monatlich gewichtete durchschnittliche effektive Hebel für denselben Kontrakt 22x bei Long-Positionen und 30x bei Short-Positionen. Der Post behauptet auch, dass in den letzten 12 Monaten 80 Prozent der Long-Positionen eine Hebelwirkung von weniger als oder gleich 54x hatten, während 80 Prozent der Short-Positionen nicht mehr als 47x Hebelwirkung aufweisen würden.

Wie Cointelegraph Mitte April berichtete, ist die professionelle US-Handelsinfrastrukturfirma Trading Technologies International eine Partnerschaft mit der Muttergesellschaft von BitMEX eröffnet seine Produkte für Krypto-Derivatehändler.

Ende letzten Monats sagten Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, dass das Online-Handelsunternehmen E*Trade Financial Group plane, Kryptowährungshandel auf seiner Plattform anzubieten.