Absolute Marktkapitalisierung für Krypto sinkt Q1 2018 um 50 Prozent

Die Krypto-Märkte haben im ersten Quartals 2018 über 48 Prozent ihres Wertes verloren. Die absolute Marktkapitalisierung fiel laut Daten von CoinMarketCap zwischen dem 1. Januar bis zum Ende des Quartals am 31. März von 497 Mil. (612 Mil. US-Dollar) auf 212 Mil. Euro (261 Mil. US-Dollar).

Den höchsten Preisabfall unter den fünf Top-Kryptowährungen bei CoinMarketCap erlitt dabei Ripple (RXP), der zwischen dem 1. Januar und dem 31. März um fast 78 Prozent von 1,87 Euro (2,30 US-Dollar) auf 0.42 Euro (0.51 US-Dollar) abfiel.



Den zweiten Platz im Ranking um den höchsten Wertabfall belegt Bitcoin Cash (BCH) mit einem 73-prozentigen Wertverlust seit dem 1. Januar von 2,067 Euro (2,543 US-Dollar) auf 566,5 Euro ((697 US-Dollar) am 31. März.

Litecoin (LTC) fiel im gleichen Zeitraum um rund 49 Prozent, von 187,8 Euro (231 US-Dollar) am 1. Januar auf 95,9 Euro (119 US-Dollar) am 31. März.

Die führenden Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) erlebten ihr schlechtestes Quartal seit Markteinführung.

Bitcoins Preis fiel seit Beginn des Quartals um 52 Prozent, von 11.469,9 Euro (14.122 US-Dollar) am 1. Januar auf unter 5.600 Euro (6.890 US-Dollar) am 31. März.


ETH, der am 1. Januar für 613,65 Euro (755 US-Dollar) gelistet war, fiel um 48 Prozent auf 320 Euro (394 US-Dollar) bis zum 31. März.

Der allgemeine Preisabfall kann auf die immer strengeren und umfassenderen Regulierungen zurückgeführt werden, die seit Anfang des Jahres von einer Reihe globaler Autoritäten implementiert werden. Dazu zählen unter anderem die Krypto-Untersuchung der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC), Japans Ermittlungen gegen unregistrierte Krypto-Tauschbörsen nach dem Hacker-Angriff auf Coincheck im Januar sowie die Verbote von Werbeanzeigen mit Krypto-Bezug von den Internet-Giganten Twitter, Facebook und Google.

Der Nachrichtensender CNBC berichtete heute, am 3. April als erster über die historischen Quartalsverluste in der Krypto-Sphäre. CNBC hebt während der Berichterstattung einen vorhergegangenen Artikel vom 29. März hervor, in welchem auf Ripples schlechte Performance im ersten Quartal eingegangen wird.

Anfang Januar, als der Ripple-Preis noch bei etwa 1,63 Euro (2,00 US-Dollar) lag, hatte CNBC einen Artikel veröffentlicht, namens "Wie man Ripple kauft, einen der heißesten Bitcoin-Konkurrenten", der potenziell für den plötzlichen Preisanstieg von Ripple auf über 2,4 Euro (3 US-Dollar) in den Folgetagen verantwortlich war. CNBCs offensichtliche Ripple-Bekehrung wurde von den Twitter-Nutzer @vexmark (Mark Constantine) folgendermaßen kommentiert:

BTC wird aktuell über 5.680 Euro (7.000 US-Dollar) gehandelt und lag kurz vor Redaktionsschluss 5 Prozent über seinem 24-Stunden Handelsdurchschnitt bei 5.994 Euro (7.375 US-Dollar). ETH stieg innerhalb von 24 Stunden um etwa 4 Prozent auf 327,55 Euro (403 US-Dollar) an.

  • Folgen Sie uns auf: