Elektronik-Riese LG erweitert Portfolio um Blockchain, Künstliche Intelligenz und weitere Technologien

LG CNS, eine Tochtergesellschaft des südkoreanischen Großkonzerns LG Corporation, hat seine Pläne zur Stärkung des Unternehmensportfolios vorgestellt, wobei sieben Schlüsselbereiche genannt werden, darunter auch Blockchain. Dies geht aus einer offiziellen Pressemitteilung vom 22. August hervor.

Die LG CNS plant demnach, neue „strategische“ Marken zu jeder der sieben Plattformen für neu entwickelte Technologien einzuführen. Diese Technologien sind: Blockchain, Künstliche Intelligenz (AI), das Internet-der-Dinge (IoT), die Smart City (intelligente Stadt), die Smart Factory (intelligente Fabrik), robotischer Service und Smart Energy (intelligente Energie).  Hierdurch möchte man das eigene Portfolio an die „vierte industrielle Revolution“ anpassen und diese fördern.

Die jeweiligen Marken sollen unterschiedliche Namen tragen, aber ähnlich im Design sein. Erklärtes Ziel von LG CNS ist „die effiziente, digitale Transformation des Verbrauchermarktes durch Bereitstellung der Schlüssel-Technologie der vierten industriellen Revolution als vertrauenswürdiger Plattform für den Kunden“, so die Pressemitteilung.

ZDnet, eine Nachrichtenseite für Informationstechnologie, berichtet, dass LG CNS bis Ende 2018 wohl ebenfalls plant, eine „noch zu benennende Cloud-Plattform“ zu veröffentlichen.

Monachain, die Blockchain von LG CNS, wurde im Mai dieses Jahres vorgestellt, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Angebot eines „neuen Weges für Identifizierung über einen dezentralisierten Identifikationsprozess (DID), der zur persönlichen Identifizierung und zur Abwicklung von Online-Zahlungen per Mobilgerät genutzt werden kann“ lag.

Die „strategische Marke“ der Blockchain-Plattform, soll laut Pressemitteilung eine Kombination aus Wissenschaft, Philosophie und Kunst[…]“ sein. Dabei soll die Plattform drei hauptsächliche Dienstleistungen anbieten: „digitale Zertifizierung, digitale Währung und digitales Management der Wertschöpfungskette (Supply-Chain).“

Im Juni war die taiwanesische Tochter von Microsoft eine Partnerschaft mit dem Technologie-Investitions-Unternehmen China Binary Sale Technology und High Cloud eingegangen, um eine gemeinsame Plattform für Blockchain-Entwicklung im Firmenbereich zu entwickeln. Im Juli hatte das Blockchain Konsortium R3 angekündigt, eine neue „Version“ ihrer Corda Blockchain-Plattform veröffentlicht zu haben, die speziell auf Unternehmen zugeschnitten sein soll.