Aktienmärkte gegen Kryptowährungsmärkte: Wochenübersicht vom 5. - 11. Februar

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die der Autoren/Mitwirkenden und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jeder Investment- und Handelszug birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen vom HitBTC Börsenmarkt .

Während Kryptowährungen letzte Eoche ein wenig aufatmen konnten, wurden die traditionellen Märkte weltweit wieder besonders schwer getroffen. Wir bekamen einen starken Sturzflug auf dem gesamten Aktienmarkt zu sehen. Es scheint so, als wäre das der allgemeinen Stimmung weltweit zuzuschreiben, wenn man die Schwere der Einbrüche insgesamt betrachtet.

Der Grund für den durchgehenden Verkaufstrend sind hauptsächlich wohl die Bedenken über steigende Zinssätze und eine höhere Inflationswahrscheinlichkeit. Die Einnahmen der globalen Wirtschaften und Unternehmen sind allgemein noch ganz gut und man scheint sich wohl darüber einig zu sein, dass der Grund dafür eher bei der Technik und weltweiten Stimmung als bei grundlegenden Dingen liegt. Wenn sich das bewahrheitet, stehen die Chancen gut, dass sich der Aufwärtstrend wieder fortsetzt.

Aktienmarkt

Das war bereits die zweite Woche, in der es einen starken Verkauf gab. Außerdem wurden gewaltige technische Schäden in den Diagrammen verursacht, von denen sich der Markt erst mit der Zeit wieder erholen wird. Und es ist noch nicht absehbar, ob die Tiefstwerte schon erreicht wurden. Vor Kurzem hat sich der US-Markt am Freitagabend, 9. Februar, ein wenig erholt und diese kurzfristige Bullenstimmung könnte bis Anfang nächster Woche fortgeführt werden. Seit letzter Woche, vom 29. Januar bis zum 4. Februar, befinden sich die Märkte negativen Bereich. Anfang des Jahres, vor dem Start des Verkaufstrends, zeigten die globalen Aktienmärkte eine vergleichsweise starke Leistung.

Der Shanghai Composite hat mit einem Fall um 9,6 Prozent den ersten Schritt abwärts gemacht und schloss bei 3.129,55 Prozentpunkten. Dicht dahinter folgte ihm der Hang Seng mit einem Rückgang um 9,5 Prozent. Weiter hinten lag der BSE 30 Sensex mit einem Fall um 3,0 Prozent, der mit 34.005,76 Punkten schloss. Diesem folgte der FTSE 100 mit einem Rückgang um 4,7 Prozent und einem Schluss mit 7.443,40 Prozentpunkten.

FTSE 100 Index: Einbruch auf die Tiefstwerte eines einjährigen Konsolidierungskreises

Der Rückgang