Gladius löst sich ohne Rückzahlungen an Investoren auf

Das Cybersecurity-Startup Gladius hat sich aufgelöst, ohne sich an die Vorgaben der US-Börsenaufsicht SEC zu halten, in der es um die Entschädigung der Investoren geht.

Alex Godwin, der Mitbegründer und Chief Technology Officer des Unternehmens, kündigte die Auflösung des Unternehmens in einer Nachricht an, die am 22. November an die offizielle Telegrammgruppe des Projekts gesendet wurde.

"Das Unternehmen hat keine Mittel mehr, um den Betrieb fortzuführen"

Die vom Gladius-Team gemeinsam unterzeichnete Nachricht lautet:

„Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Gladius Network LLC den Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt und die Auflösung beantragt hat. Trotz unserer Bemühungen verfügt das Unternehmen nicht mehr über Mittel, um den Geschäftsbetrieb fortzusetzen. “

In der Nachricht wird außerdem versprochen, dass die von der Firma verwaltete Codebasis drei Monate lang online bleibt, damit sie von jedermann verwendet werden kann.

Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren

Gladius wurde im Februar von der SEC wegen des Verkaufs nicht registrierter Wertpapiere angeklagt, nachdem er sich selbst bei der Aufsichtsbehörde gemeldet hatte.

Während des Token-Verkaufs Ende 2017 sammelte das Unternehmen Kryptowährung in Höhe von rund 12,7 Millionen US-Dollar. Die SEC stellte fest, dass es dem Unternehmen gegenüber besonders nachsichtig vorging, da sie selbst anzeigte:

"Die SEC hat keine Strafe verhängt, weil das Unternehmen das Verhalten selbst gemeldet hat, sich bereit erklärt hat, Investoren zu entschädigen, und die Token als eine Klasse von Wertpapieren registriert."

Wie Cointelegraph Anfang dieses Monats berichtete, ist Gladius nur eines von mehreren Unternehmen, die ihre Frist für die Rückzahlung von Anlegern aufgrund von Anklagen der SEC versäumt haben.

Inhaber von Gladius (GLA)-Token kritisieren den nachsichtigen Ansatz der SEC und haben eine Telegramm-Chat-Gruppe namens Gladius Rektiers gegründet, um die nächste Vorgehensweise zu erörtern.

Der Reddit-User Bitttburger schrieb:

"Die SEC macht sich anscheinend nicht die Mühe, ihre eigenen Urteile durchzusetzen. Und stattdessen verbrachten sie die nächsten anderthalb Jahre damit, ihnen Verlängerungen zu gewähren.

Bitte nehmen Sie an dem Telegramm-Chat für Gladius-Investoren teil, in dem es um Regress geht:{https://t.me/gladius_rektiers

https://t.me/gladius_rektiers

Der Gladius-Hauptkanal wurde natürlich geschlossen.“