Ethereum-Wertpapier von Grayscale ab sofort im außerbörslichen Handel (OTC)

Das auf Ethereum basierende Wertpapier des Grayscale Ethereum Trusts (ETHE) ist ab sofort auf OTC-Märkten verfügbar, wie am 20. Juni aus einer entsprechenden Mitteilung hervorgeht.

Laut Mitteilung ist das ETHE „ein Treuhandfonds, der Ethereum enthält“. Dadurch können Anleger in Ethereum investieren, ohne die Kryptowährung selbst kaufen zu müssen. Damit stellt es in den USA gleichzeitig „das erste öffentlich handelbare Wertpapier, das ausschließlich auf Ethereum basiert“ dar.  

Matt Beck, der Leiter für Investitionsprodukte bei Grayscale, erklärt in diesem Zusammenhang, wie Anleger ihre Portfolios mit Ethereum optimieren können:

„Kryptowährungen, wie zum Beispiel Ethereum, eröffnen neue Chancen und Risiken, die nicht mit traditionellen Vermögenswerten korrelieren. Dementsprechend können moderne Portfolios mit ihnen diversifiziert werden, was wiederum den möglichen Gewinn, im Verhältnis zum eingegangenen Risiko, erhöht (vorausgesetzt die Investition ist ausreichend groß und langfristig angelegt).“

Dies ähnelt wiederum den Aussagen von Mark Yusko, dem Geschäftsführer von Morgan Creek Capital, der schon im Mai geraten hatte, dass Anleger in Bitcoin (BTC) investieren sollten, da die marktführende Kryptowährung wenig Korrelation aber hohe Diversifikation bieten könnte.

Grayscale Investments, die amerikanische Investmentfirma hinter dem ETHE, bietet ebenfalls ein Wertpapier für Bitcoin an, das wiederum den Namen Grayscale Bitcoin Treuhandfonds trägt. Des Weiteren werden auch entsprechende Wertpapiere für Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum Classic (ETC), Litecoin (LTC), Stellar Lumens (XLM), Zcash (ZEC) und Horizen (ZEN) angeboten.

Wie zuvor berichtet, hatte Grayscale schon im Mai grünes Licht für das ETHE Wertpapier erhalten, das von der Finanzmarktaufsicht FINRA abgesegnet wurde, die dem amerikanischen Parlament untersteht.

Growth and development of Grayscale Ethereum Trust

Allerdings verweist Grayscale in diesem Zusammenhang auch darauf, dass die oben genannten Wertpapiere noch nicht von der ranghöheren Börsenaufsicht SEC geprüft wurden:

„Die Investitionsprodukte wurden noch NICHT durch die amerikanische Börsenaufsicht (SEC) oder die Börsenaufsichten anderer Länder genehmigt und müssen deshalb NICHT die gängigen gesetzlichen Anforderungen erfüllen, die für börsengehandelte Fonds gelten […]. Die angebotenen Investitionsprodukte werden nur im privaten Handel angeboten, weshalb für diese die Ausnahmeregelung nach Paragraf 506 (c) Absatz D des amerikanischen Wertpapierrechts gilt. Dementsprechend ist der Weiterverkauf der Investitionsprodukte nur unter strengen Auflagen möglich.“