LocalBitcoins verhängt Ristriktionen für iranische Konten

Die große Peer-to-Peer Kryptobörse LocalBitcoins.com hat laut einer Mitteilung auf ihrer Website ab heute, dem 24. Mai, ihr Angebot für Benutzer aus dem Iran gesperrt.

Screenshot der LocalBitcoin Seite für den Iran

Screenshot der LocalBitcoin Seite für den Iran bei Veröffentlichung des Artikels

Eine Quelle hatte zuvor Cointelegraph in einer E-Mail mitgeteilt, dass der Anstoß zur Einschränkung iranischer Transaktionen darin bestehe, die Finanzvorschriften in Finnland einzuhalten, wo sich der Hauptsitz von LocalBitcoins.com befindet. Darüber hinaus sperren die Börsen angeblich iranische Nutzer aufgrund von Sanktionen, die die Vereinigten Staaten zuvor gegen andere Börsen verhängt hatten.

Die großen Kryptobörsen Coinbase und Binance unterstützen derzeit keine Benutzer, die im Iran leben.

Einer der angeblichen Vorteile von LocalBitcoins für iranische Benutzer war, dass keine Kreditkarte oder Online-Zahlung erforderlich war, was bedeutet, dass iranische Benutzer ohne internationale Bankkonten weiterhin Krypto kaufen und handeln konnten, heißt es in der Quelle.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels hat LocalBitcoins nicht auf die Kommentaranfrage von Cointelegraph geantwortet.

Im Januar dieses Jahres berichtete Cointelegraph, dass der Iran angeblich plane, seine eigene Kryptowährung zu enthüllen, um Sanktionen zu umgehen.

Der US-Kongressabgeordnete Brad Sherman – ein bekannter Kryptokritiker – sagte im Mai, dass Kryptowährungen eine Bedrohung für die amerikanische Außenpolitik darstellen. Sherman schlug ein vollständiges Verbot des Kaufs von Krypto durch US-Bürger vor, da er der Ansicht ist, dass Krypto die Macht des US-Dollars als internationalen Finanzstandard mindert.