Lykke lanciert Investment-Token als Short-Zertifikat für Kryptowährungen

Das Schweizer Fintech-Startup Lykke hat einen Utility Token zum Shorten der 25 wichtigsten Kryptowährungen lanciert. Dies teilte Lykke am 7. Oktober in einer Medienmitteilung mit.

Spekulationsmöglichkeit für Krypto-Bären

Der Short LyCI genannte Token bildet die Wertentwicklung des Lykke Crypto Index (LyCI) invers ab und steigt bei fallenden Kryptomärkten entsprechend der Kursveränderung der dadurch erfassten Token. LyCI folgt den wichtigsten Kryptowährungen mit Gewichtungen entsprechend ihrer jeweiligen Marktkapitalisierung. 

Dazu gehören Bitcoin mit einem Anteil von aktuell 73 Prozent, Ether mit 9,66 Prozent, Ripple mit mit 5,9 Prozent sowie die anderen 22 aktuell wichtigsten Kryptowährungen. Gekauft werden kann Lykkes Short LyCI-Token exklusiv auf der eigenen Handelsplattform des Startups.

Lykkes LyCI-Token für Wetten auf steigende Krypto-Kurse kann über einen sogenannten Open-End-Index-Tracker auch als Zertifikat an der Börse genutzt werden. Es ist zu erwarten, dass Lykke auch für den Short LyCI ein entsprechendes, börsengehandeltes Zertifikat auflegt.

Vontobel-Zertifikate als Alternative

Die Schweizer Bank Vontobel führte mit börsengehandelten Zertifikaten für Bitcoin, Ether und Ripple bereits im Juni eine erste Möglichkeit zum Shorten der Krypto-Märkte ein. Diese bieten neben der Spekulation auf fallende Kurse auch verschiedene Hebel für eine überproportionale Wertentwicklung.