New York State Behörden genehmigen neuen Stromtarifprogramm für Krypto-Miner

Die Regulierungsbehörden von New York haben ein neues Stromtarifprogramm für Kryptowährungs-Miner genehmigt, mit dem sie Verträge aushandeln können, berichtete Bloomberg am 12. Juli. Laut Bloomberg gab der Bundesstaat New York vor einigen Monaten 36 städtischen Strombehörden die Erlaubnis, Krypto-Miner mehr als andere Verbraucher zu belangen.

Das Kommunalunternehmen Massena wird eine neue Tarifstruktur für Krypto-Miner einführen, die dort operieren wollen. Der Versorger wird Verträge von Fall zu Fall prüfen, was andere Versorgungskunden vor erhöhten Steuersätzen schützt. ohn Rhodes, Vorsitzender des New York State Department of Public Service, sagte in einer Erklärung:

"Wir müssen sicherstellen, dass Geschäftskunden einen fairen Preis für den Strom bezahlen, den sie verbrauchen. Angesichts der Fülle an kostengünstigem Strom im Upstate New York besteht jedoch die Möglichkeit, die Bedürfnisse bestehender Kunden zu erfüllen und die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu fördern."

Aufgrund der Fülle an Wasserkraft ist New York für günstige Stromtarife bekannt. Wohnverbraucher in Massena zahlen eine Energiegebühr von ungefähr 0.033 Euro pro Kilowattstunde, in der die nationale durchschnittliche Wohnsatzrate 0.11 Euro pro Kilowattstunde ist. Der Bundesstaat hat sich zu einem Ziel für digitale Bergarbeiter entwickelt, die leistungsstarke, spezialisierte Computer für die energieintensive Tätigkeit einsetzen.

Regionen, die reich an Wasserkraft sind, haben im letzten Jahr dem Zustrom an Minern widerstanden, entweder durch direkte Verbote der Industrie oder durch erhöhte Strompreise. Im März verhängte die Stadt Plattsburgh, New York, ein Moratorium für neue Crypto Mining-Operationen in der Stadt. Der größte Miningbetrieb der Stadt nutzte Berichten zufolge im Januar und Februar 10 Prozent der Plattsburgh-Stromzuteilung von 104 Megawattstunden (MWh).

In Quebec, Kanada, schlug der Provinzversorger Hydro-Quebec eine neue Regelung vor, nach der Blockchain-Unternehmen verpflichtet werden, sich um Strom zu bewerben und die zu erwartende Schaffung von Arbeitsplätzen und Investitionen zu quantifizieren. Der Versorger will bis zu 500 Megawatt zusätzlich zu 120 Megawatt bereits bestehender Initiativen bereitstellen. Die Anfangsrate beträgt 1 kanadische Cent (0,00651 Euro) pro Kilowattstunde, was 20 Prozent über dem Standardpreis liegt.