BitMEX Geschäftsführerin tritt nach kurzer Amtszeit zurück

Angelina Kwan, die Operative Geschäftführerin (COO) der Kryptobörse BitMEX, ist von ihrem Amt zurückgetreten.

Die entsprechenden Informationen hatte ein Sprecher am 9. September gegenüber The Block geäußert: „Wir können bestätigen, dass Angelina Kwan aus dem Unternehmen ausscheidet. Das ist alles, was wir bisher dazu sagen können. Wir wünschen Angelina für die Zukunft alles Gute.“  

Einflussreiche Expertin im Bereich Compliance

Kwan, die zuvor unter anderem in ranghoher Position bei der Börsenaufsicht von Hongkong tätig war und damit eine einflussreiche Expertin auf dem Gebiet der Compliance (Deutsch: Gesetzestreue) ist, war erst im vergangenen Oktober zur Kryptobörse BitMEX gewechselt, wo sie den Posten der Operativen Geschäftsführerin übernommen hatte.

Zuletzt war Kwan bei der Hongkonger Börse (HKEX) als leitende Direktorin für Compliance tätig, ehe sie sich der BitMEX anschloss. Bei ihrem Amtsantritt betonte sie damals, dass das Fehlen klarer gesetzlicher Vorgaben und Regulierungsbemühungen in der Kryptobranche dazu führt, dass Investoren sich nicht in den Sektor trauen.

Bei Redaktionsschluss ist BitMEX die Kryptobörse mit dem größten täglichen Handelsvolumen, das laut CoinMarketCap einen durchschnittlichen Wert von 3,4 Mrd. US-Dollar hat.

Mitte August hatte BitMEX allerdings die harte Hand der Regulierungsbehörden zu spüren bekommen, als die britische Werbeaufsicht ihre Beschwerde gegen die Kryptobörse aufrechterhalten hat. Im Rahmen der Beschwerde bemängelt die Behörde eine Werbeanzeige für Bitcoin (BTC), in der die Handelsplattform irreführende Angaben gemacht haben soll.

Auch andere Krypto-Firmen verlieren ihre Geschäftsführer

Anfang September hatte der amerikanische Onlinehändler Overstock, der eine Blockchain-Tochterfirma namens tZERO betreibt, bekanntgegeben, dass Geschäftsführer Patrick Byrne sein Amt niederlegt. Trotz des Abgangs von Byrne, der als Krypto-Enthusiast und Förderer bekannt war, versichert Overstock, dass das Unternehmen an seiner bisherigen Blockchain-Strategie festhalten will.

Im August hatte zuvor auch Ryan Zurrer, der Direktor der Web3 Foundation, angekündigt, dass er von seinem Amt zurücktritt, um zukünftig an anderen Projekten in der Kryptobranche zu arbeiten.