Roger Ver legt Bitcoin Cash Streit beiseite und beschwört Stärke der Kryptowährungen

Roger Ver, Geschäftsführer von Bitcoin.com und Fürsprecher von Bitcoin Cash (BCH), zeigte sich zuversichtlich über die weitere Entwicklung der Kryptowährungen, und sagte diesbezüglich am 4. Dezember gegenüber Bloomberg, dass „die Zukunft vielversprechender als eh und je ist“.

Im Interview legte Ver, der für seine abwertende Haltung gegenüber Bitcoin (BTC) bekannt ist, da er Bitcoin Cash bevorzugt, die Streiterei zwischen den beiden Coins vorübergehend auf Eis und führte stattdessen an, dass trotz schwacher Märkte eine großflächige Annahme der Kryptowährungen unausweichlich sei.

„Langfristig ist die Zukunft vielversprechender als eh und je. Es gibt mehr Aufmerksamkeit, mehr Annahmebereitschaft und auf der ganzen Welt wird so viel damit gemacht“, wie er dem Sender sagte. Dem fügte er hinzu:

„Natürlich bin ich vom Krypto-Ökosystem voll und ganz überzeugt.“

Die Worte von Ver stehen vor dem Hintergrund hoher Wertverluste von BTC, von seiner bevorzugten Variante BCH und von seinem neuen Ableger BCH SV.

Obwohl BTC sich vom 3.500 US-Dollar Jahrestief aus dem letzten Monat erholen konnte, schwächelt BCH hingegen weiter und liegt bei 140 US-Dollar, dem niedrigsten Kursstand seit dessen Einführung im August 2017.

Auf die Frage, ob Ver nähere Angabgen zur umstrittenen BCH Hardfork machen könnte, die am 15. November zu zwei rivalisierenden Blockchains geführt hatte, zeigte Ver sich friedfertig und äußerte sich versöhnlich.

„Ich denke wir müssen eine Wirtschaft aufbauen, in der Kryptowährungen als tatsächliche Währungen genutzt werden, und keine Wirtschaft in der Spekulanten nur spekulieren“, woraufhin er anschloss:

„…das ist das Ziel von Bitcoin Cash, sowohl von der SV Variante als auch von der ABC Variante. Ich wünsche jeder Kryptowährung viel Glück bei dem Versuch, der Welt mehr wirtschaftliche Freiheit zu bringen, indem sie nützliche Währungssysteme für die Welt werden.“

Im August hatten BCH-Entwickler eine Lücke im Protokoll hinterlassen, durch das Projekte die BCH-Blockchain nutzen konnten, um ihre eigenen Tokens herauszugeben, anstatt dafür die rivalisierende Ethereum (ETH) Blockchain nutzen zu müssen.