Steven Seagal und Bitcoiin-Gründer verlassen das Projekt nach Beendigung des ICOs

Das Kryptowährung-Projekt Bitcoiin2Gen hat in einer Pressemitteilung am 26. März angekündigt, dass der Gründer von Bitcoiin und der Markenbotschafter Steven Seagal nach Vollendung des Initial Coin Offerings (ICO) die Organisation verlassen wird.

In dem Dokument drückt Bitcoiin seine Dankbarkeit gegenüber allen Beitragsleistern, anonymen Spendern und dem Brand Ambassador und Schauspiel Steven Seagal aus. Laut dem Bericht sei die Maßnahme Teil des Planes, die Kryptowährung ehrlich anonym zu halten.

"Während Bitcoiin die Umstellungsphase von einem Token zu einem Minable Coin durchläuft, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Bitcoiin sich dem original Bitcoin anschließen und zu einer wahren Open-Source Software werden wird. Von daher ein großen Dankeschön an die Gründer und unsere Markenbotschafter, denen wir das Beste für die Zukunft wünschen. Von diesem Zeitpunkt an wird Bitcoiin jedoch innerhalb seines Ökosystems funktionieren und zu einer wirklich anonymen Kryptowährung werden, ohne dass Einzelne oder Individuen die Kontrolle über die Entität haben!"

Seagal trat dem Projekt während der Vorwürfe diverser Branchenpublikationen bei, dass das Bitcoin-Projekt ein Pyramidensystem oder MLM-Unternehmen sei. Bitcoiin2Gen antwortete mit der Erklärung, dass die Pyramiden-artige Kommissionsstruktur des Staking- und Empfehlungsprogramms lediglich über die Dauer des ICOs Anwendung finden würde. Seagals Engagement wurde heftig auf Twitter kritiserit.

Ein Nutzer sagte, dass "Angenommen, das ist kein Betrug, dann ist dies die Mutter aller ****ups.” (NSFW)

Die Pressemitteilung vom 26. März besagt, dass die Kommissionsstruktur lediglich Teil der ICO-Phase sei und eine Art Bonussystem für jene Kunden sei, die das Projekt bewerben. Die Mitteilungen schlägt gegen die Medien mit der Beschuldigung zurück, dass die Anschuldigung eines Pyramidensystems lediglich auf Sensationsgier beruhen

Schließlich, nach der Umwandlung der Token in Minable Coins, wollen die Gründer "ein Mitglied der Gesellschaft ernennen, um der legale Besitzer der Webseite bitcoiin.com zu werden."

Die Neuigkeiten erscheinen einige Tage nachdem die Sicherheitsabteilung des Departements für Handel und Versicherungen in Tennessee (TDCI) eine Warnung an Kunden im Bezug auf Bitcoiin und Bitcoiin2Gen herausgeschickt hatte, welche auf die Maßnahmen des Staates New Jersey gegen das Krypto-Unternehmen hinweist.

Steven Seagal hat noch kein Kommentar über das Ende seiner Kollaboration mit Bitcoiin2Gen auf Twitter bekannt gegeben. Er hatte seine Mitarbeit an dem Projekt und dem ICO im Januar abgekündigt, trotz der vorab veröffentlichten Warnung der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC), dass ICOs, die durch Prominente angepriesen werden, illegal sein können.

Das ICO von Bitcoii2Gen fand im Januar 2018 statt und hatte sich ein Ziel von etwa 60,26 Mio. Euro Softkapital gesetzt. Es ist unklar, wie viel das Team von Bitcoiin letzendlich mit dem ICO generieren konnte, doch laut der Webseite soll das oben genannte Ziel erreicht worden sein.