USA: Squares Cash-App weitet Bitcoin-Handel auf alle 50 Staaten aus

Square, eine Firma für mobile Zahlungsdienste, hat den mobilen Bitcoin-(BTC)-Handel über die Cash App für alle 50 Staaten freigeschaltet, wie die Firma am 13. August in einem Tweet bestätigte.

Laut der Firmenankündigung können Cash-App-Nutzer nun Bitcoin-Kauf- und Verkaufsgeschäfte in allen Staaten der USA durchführen.

Square prämierte die Bitcoin-Handels-App für ausgewählte Nutzergruppen erstmals im November 2017.

Am 31. Januar kam dann die Square Cash App für beinahe alle Nutzer, außer jenen in New York, Georgia, Hawaii und Wyoming, auf den Markt.

Square wurde vor 9 Jahren von dem leitenden Geschäftsführer von Twitter, Jack Dorsey, mitgegründet. In letzter Zeit soll der Finanzdienstleister einige Verluste erlitten haben, seitdem der Bitcoin-Handel eingeführt wurde, allerdings betrachtet die Firma diese als "unbedeutend".

Im Juni kaufte Square die Firma BitLicense auf, um in New York operieren zu können und kündigte bereits zwei Monate später an, in Q2 insgesamt Gewinne in der Höhe von 62 Mio. Euro aus Kryptogeschäften verbuchen zu können, verglichen mit den knapp 30 Mio. Euro in Q1.

Anfang des Jahres behauptete Dorsey, dass das Internet "ultimativ" eine "einzige Währung" auswählen und verwenden wird, wobei er überzeugt ist, dass diese Bitcoin sein wird.

Der Coin fällt inmitten des Markteinbruchs rund 4 Prozent innerhalb von 24 Stunden ab und wird bei Redaktionsschluss für rund 5.350 Euro (6.070 US-Dollar) gehandelt.