Jahresliste der reichsten Chinesen führt Krypto-Unternehmer

Die jährliche Hurun China Rich List, ein Katalog von Einzelpersonen im Land mit einem Nettovermögen von über 2 Milliarden Yuan (209 Millionen Dollar), hat mehrere Krypto-Unternehmer unter Chinas Finanzelite aufgelistet, wie aus einer Pressemitteilung vom 10. Oktober hervorgeht.

Das Hurun Research Institute veröffentlichte 2018 die Hurun China Rich List der reichsten Individuen des Landes, mit mindestens 13 Unternehmern, deren Geschäft mit dem Mining und Handel von Kryptowährungen verbunden ist.

Das Ranking umfasst Branchenakteure wie Micree Zhan Ketuan, Mitbegründer des Computerchipherstellers und Softwareunternehmens Bitmain Technologies, unter den 100 reichsten Menschen Chinas mit einem geschätzten Vermögen von 29,5 Milliarden Yuan (2,4 Milliarden Dollar). Der nächst reichste Krypto-Unternehmer ist Bitmain-Mitbegründer Wu Jihan, der mit einem persönlichen Vermögen von 16,5 Milliarden Yuan (2,3 Milliarden Dollar) den 204. Platz belegt.

Zhao Changpeng, der Gründer der größten Kryptowährungsbörse Binance, wird mit einem geschätzten Vermögen von 15 Milliarden Yuan (2,1 Milliarden Dollar) auf Platz 230 geführt. Zhao folgt der Gründer der Krypto-Börse OKCoin, Star Xu und der Gründer von Huobi Li Lin.

Zhang Nangeng, Gründer des Computerhardwareherstellers Canaan Creative, und Hu Dong, Gründer des Bitcoin (BTC)-Mininghardwareherstellers Ebang International Holdings, sind ebenfalls im Hurun-Bericht aufgeführt.

Die Liste umfasst auchden "BTC-Wal" und Serieninvestor Li Xiaolai mit einem geschätzten Vermögen von 7 Milliarden Yuan (1 Milliarde Dollar). Vor kurzem sagte Li, dass er nicht mehr in zukünftige Blockchain-Projekte investieren werde. "Wenn Sie also Li Xiaolai mit einem Projekt in Verbindung bringen (ich wurde ohne mein Wissen mit unzähligen Projekten in Verbindung gebracht, 99% sind keine Übertreibung), ignorieren Sie es einfach", warnte Li.

In den letzten Monaten hat Bitmain für Schlagzeilen gesorgt und behauptet, dass hochkarätige Investoren wie der chinesische Technologiekonzern Tencent, die Investmentfirma DST Global und die japanische SoftBank am Pre-IPO des Unternehmens im August beteiligt waren. Die Unternehmen haben dies aber dementiert. Ein Softbank-Beamter sagte Cointelegraph, dass "weder die SoftBank Group Corp. noch der SoftBank Vision Fund in irgendeiner Weise an der Transaktion beteiligt gewesen sind".

Die in Singapur ansässige Investmentgesellschaft Temasek hat ebenfalls offiziell ihre Teilnahme am Börsengang von Bitmain abgelehnt und erklärt, dass "Temasek kein Investor in Bitmain ist und nie Gespräche mit Bitmain geführt oder eine Investition in Bitmain getätigt hat. Nachrichten über unsere Beteiligung am Börsengang sind falsch." DST Global bestätigte auch, dass es "nie" in den Pre-IPO von Bitmain investiert habe.