Kursanalyse, 22. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Viele Investoren nutzen die niedrigen Preise, um vermehrt in Kryptowährungen zu investieren und Experte Tom Lee prognostiziert einen baldigen Aufschwung.

1915 Gesamte Aufrufe
3 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 22. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die bekannte Tennisspielerin Serena Williams hat offengelegt, dass sie mit ihrer Investitionsfirma Serena Ventures in die Kryptobörse Coinbase investiert hat.

Fundstrat Chef-Analyst Tom Lee prognostiziert unterdessen, dass der Bitcoin-Aufschwung kurz bevorsteht. Dies leitet er aus dem sogenannten „Bitcoin Misery Index“ (BMI) ab, der einen Wert anzeigt, der einen Aufschwung andeutet. Demnach ist der BMI auf 89 hochgeschossen und liegt damit deutlich über den vorherigen 67 Punkten. Allerdings hat ein derartiger Höhenflug zuletzt auch immer wieder eine Korrektur nach unten zur Folge gehabt. Insgesamt erwartet Lee aber einen Aufwärtstrend, der sogar zu neuen Rekordkursen führen könnte. Eine genaue Prognose über den zeitlichen Rahmen vermeidet er jedoch.

Fundstrat Chef-Analyst Tom Lee prognostiziert unterdessen, dass der Bitcoin-Aufschwung kurz bevorsteht. Dies leitet er aus dem sogenannten „Bitcoin Misery Index“ (BMI) ab, der einen Wert anzeigt, der einen Aufschwung andeutet. Demnach ist der BMI auf 89 hochgeschossen und liegt damit deutlich über den vorherigen 67 Punkten. Allerdings hat ein derartiger Höhenflug zuletzt auch immer wieder eine Korrektur nach unten zur Folge gehabt. Insgesamt erwartet Lee aber einen Aufwärtstrend, der sogar zu neuen Rekordkursen führen könnte. Eine genaue Prognose über den zeitlichen Rahmen vermeidet er jedoch.

Was können wir aus den derzeitigen Kursen ziehen? Finden wir es heraus!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) befindet sich nahe dem oberseitigen Widerstand von 5.404,82 US-Dollar. Sollte dieser durchbrochen werden, könnte der Kurs anschließend bis zum Widerstandsbereich zwischen 5.674,84 – 5.900 US-Dollar klettern. Wir erwarten bei 5.900 US-Dollar jedoch einen starken Widerstand, weshalb wir empfehlen, 50% der verbleibenden Long-Positionen oberhalb von 5.600 US-Dollar auszubuchen und die Stopps bei 4.800 US-Dollar zu setzen. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, woran wir sehen, dass der Trend weiter aufwärts zeigt.

BTC/USD

Falls das BTC/USD-Paar jedoch am oberseitigen Widerstand scheitert und nach unten abfällt, dann wird es wahrscheinlich auf 4.914,11 US-Dollar korrigieren. Hier liegt dann ein starker Support. Solange sich der Kurs über dieser Marke halten kann, bleibt der Trend insgesamt positiv.

Wird diese Marke allerdings unterschritten, dann könnte ein Absturz bis auf 4.255 US-Dollar die Folge sein. In den nächsten 3-4 Tagen erwarten wir eine deutliche Kursbewegung, die uns die weitere Richtung vorgibt.

ETH/USD

Die Bullen sind nicht in der Lage, Ethereum (ETH) über den oberseitigen Widerstand von 187,98 US-Dollar hinaus zu heben. Das lässt vermuten, dass bei 180 US-Dollar Gewinne ausgebucht werden. Erfreulich ist allerdings, dass sich der Kurs in den letzten 4 Tagen über 167,32 US-Dollar halten konnte. Das 20-Tage-EMA befindet sich in der Nähe dieser Marke, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen hier starke Gegenwehr zeigen.

ETH/USD

Falls sich der Kurs dann wieder aufschwingen kann, wird er versuchen, den oberseitigen Widerstand von 187,98 US-Dollar erneut zu durchbrechen. Sollte dies gelingen, geht der anschließende Aufschwung wohl bis auf 251,64 US-Dollar, obwohl es auf dem Weg dorthin ein paar kleinere Hürden gibt. Dementsprechend empfehlen wir, Gewinne auszubuchen, sobald sich das ETH/USD-Paar schwertut, weiter nach oben zu klettern.

Sollte das Paar jedoch unter das 20-Tage-EMA abrutschen, dann könnte es sogar bis auf das 50-Tage-SMA fallen. Dementsprechend empfehlen wir, den Stopp für verbleibende Long-Positionen bei 150 US-Dollar zu setzen. Beide Gleitenden Mittel zeigen jedoch nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was uns zu dem Schluss führt, dass der Aufwärtstrend zunächst anhält.

XRP/USD

Ripple (XRP) hat am 50-Tage-SMA erneut Support gefunden. Die Bullen versuchen krampfhaft, dieses Level zu verteidigen. Die Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI ist leicht ins Negative gerutscht, insgesamt halten sich Käufer und Verkäufer also die Waage.

XRP/USD

Falls die Bullen genug Kaufkraft aufbringen, um das XRP/USD-Paar über 0,34835 US-Dollar zu heben, dann könnte ein Aufschwung bis 0,38 US-Dollar daraus resultieren. Das Paar wird aber erst an Fahrt aufnehmen, sobald die Marke von 0,40 US-Dollar durchbrochen werden kann. Wir empfehlen deshalb, erst neue Long-Positionen einzugehen, sobald die Marke von 0,35 US-Dollar überschritten werden kann. Stopps sollten bei 0,31 US-Dollar gehalten werden.

Sollten die Bären es jedoch schaffen, die Digitalwährung unter das 50-Tage-SMA zu drücken, dann könnte diese bis auf den Support bei 0,27795 US-Dollar abrutschen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist bis auf das 20-Tage-EMA abgerutscht, von wo aus es wieder nach oben ging. Allerdings waren die Bullen nicht in der Lage, den Kurs noch höher zu drücken. Daran sehen wir, dass ein Absturz unter das 20-Tage-EMA zunehmend wahrscheinlicher wird. Sollte dies passieren, wird die Kryptowährung wohl bis auf den Support von 255 US-Dollar abfallen.

BCH/USD

Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI befindet sich in Mittelstellung. Es ist also davon auszugehen, dass das Paar zunächst noch in der Preisspanne verbleibt.

Sollte das BCH/USD-Paar jedoch einen deutlichen Aufschwung hinlegen, dann könnte es bis auf 363,30 US-Dollar klettern. Falls auch dieser Widerstand durchbrochen wird, ist sogar ein Höhenflug bis 451,32 US-Dollar möglich.

EOS/USD

Nachdem EOS das 20-Tage-EMA halten konnte, wurde es am 21. April schließlich unterschritten. Allerdings konnte sich der Kurs daraufhin erholen und ist wieder bis auf das 20-Tage-EMA hochgeklettert.

EOS/USD

Die Bullen versuchen momentan, den Kurs wieder über das 20-Tage-EMA zu haben, sollte dies gelingen, wird die Digitalwährung wohl einen kleinen Aufschwung bis 6,0726 US-Dollar hinlegen, der sogar bis 6,8299 US-Dollar fortgesetzt werden könnte. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI ist knapp über 50, woran wir sehen, dass der Trend leicht positiv ist.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, das EOS/USD-Paar über das 20-Tage-EMA zu manövrieren, dann könnte ein Absturz auf das 50-Tage-SAM die Folge sein. Der Bereich zwischen 3,8723 – 4,4930 US-Dollar ist auf der Unterseite von entscheidender Bedeutung. Wir erwarten, dass es hier auf jeden Fall Kaufinteresse geben wird. Zunächst wollen wir jedoch abwarten, ob ein Aufschwung die 6,8299 US-Dollar Marke knacken kann, ehe wir neue Kaufempfehlungen aussprechen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat sich in den vergangenen Tagen in einer engen Preisspanne zwischen 74,6054 – 84,349 US-Dollar eingependelt. Am 21. April konnten die Bären zwar den Support der Spanne unterschreiten, was allerdings nicht von Dauer war. Bei Redaktionsschluss lag der Kurs zuletzt wieder innerhalb der Preisspanne. Daran sehen wir, dass es auf niedrigeren Niveaus Kaufinteresse gibt. Die Bullen werden deshalb versuchen, den Kurs innerhalb der Spanne zu festigen.

LTC/USD

Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI ist in Mittelstellung, woran wir sehen, dass es ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern gibt.

Falls der Kurs den oberseitigen Widerstand von 84,3439 US-Dollar durchbrechen kann, wird sich der Trend wahrscheinlich ins Positive entwickeln. Dementsprechend bleiben wir bei der Kaufempfehlung der vorherigen Kursanalyse. Sollten die Bären es jedoch schaffen, das LTC/USD-Paar unter 73 US-Dollar zu drücken, dann ist ein Absturz bis auf das 50-Tage-SMA wahrscheinlich.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) kommt derzeit fast an alte Rekordwerte heran. Am 20. April konnte sogar fast ein neuer Gesamtrekord erzielt werden. In Folge dessen hält sich der Kurs weiter auf hohem Niveau, woran zu erkennen ist, dass die Bullen nicht ihre Gewinne ausbuchen, sondern versuchen, den Kurs noch höher zu treiben.

BNB/USD

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, der Trend zeigt also ganz klar nach oben. Falls das BNB/USD-Paar sogar doch noch den Rekord von 26,4732350 US-Dollar brechen kann, dann ist dies ein sehr positives Zeichen. Das Kursziel würde dann bei 32 US-Dollar liegen.

Falls ein neuer Rekord erreicht aber nicht gehalten werden kann, sehen wir daran, dass es weiter oben dann doch zum Ausbuchen von Gewinnen kommt. Sollte das Paar unter das 50-Tage-SMA fallen, könnte sich der Trend dann auch ins Negative umkehren. Insgesamt sind wir zwar ganz klar positiv gestimmt, aber wir sehen trotzdem keine Kaufmöglichkeit mit einem guten Risiko-Ertrag-Verhältnis. Dementsprechend bleiben wir passiv.

XLM/USD

Stellar (XLM) ist zurück auf das 50-Tage-SMA gefallen, das wahrscheinlich als Support agieren wird. Das 20-Tage-EMA zeigt langsam nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich, woran wir sehen, dass der Trend zunehmend negativ wird.

XLM/USD

Falls das XLM/USD-Paar nach unten abfällt und unter dem Support von 0,1090 US-Dollar schließt, könnte sich der Absturz bis zur Aufwärtstrendlinie ziehen. Hier befindet sich ein entscheidender Widerstand. Wird auch dieser unterschritten, dann wird eine Keilformation komplettiert, was ein schlechtes Zeichen wäre.

Sollte das Paar es jedoch schaffen, oberhalb von 0,12039489 US-Dollar zu schließen, ist dies ein Zeichen der Stärke. Wir werden zunächst erstmal abwarten, ob sich der Kurs oberhalb der Abwärtstrendlinie und oberhalb des Widerstandes von 0,14861760 US-Dollar festigen kann, erst dann würden wir das Paar positiv betrachten.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist unter den kritischen Support von 0,075920 US-Dollar abgerutscht, daraus könnte sich ein Absturz bis auf das 50-Tage-SMA ergeben, das den nächsten wichtigen Support darstellt. Das 20-Tage-EMA entwickelt sich in Folge dessen nach unten, der RSI ist ebenfalls unter 50 abgefallen. Kurzfristig ist der Trend also definitiv negativ.

ADA/USD

Das ADA/USD-Paar liegt derzeit im absteigenden Kanal. Falls die Bullen das 50-Tage-SMA nicht verteidigen können, wir das Paar wohl bis zum Support des Kanals abrutschen.

Falls der oberseitige Widerstand des Kanals jedoch durchbrochen werden kann, ist der Negativtrend wahrscheinlich vorbei. Spätestens bei 0,082952 US-Dollar und 0,094256 US-Dollar sieht sich der Kurs jedoch neuen Widerständen gegenüber. Wir warten deshalb, bis sich eine neue Kaufmöglichkeit ergibt, ehe wir Empfehlungen aussprechen.

TRX/USD

Nachdem Tron (TRX) den oberseitigen Widerstand von 0,02815521 US-Dollar nicht durchbrechen konnte, gibt es neuen Verkaufsdruck. Dieser hat den Kurs bis auf das 50-Tage-SMA abgesenkt, hier liegt ein entscheidender Support. Sollte dieser Support unterschritten werden, könnte der Kurs bis 0,02094452 US-Dollar abrutschen.

TRX/USD

Das 20-Tage-EMA zeigt nach unten und der RSI befindet sich ebenfalls im negativen Bereich, insgesamt ist der Trend also negativ.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, den Support am 50-Tage-SMA zu verteidigen, dann wird sich das TRX/USD-Paar zunächst wohl in einer Preisspanne zwischen dem 50-Tage-SMA und 0,02815521 US-Dollar einpendeln. Das Paar kann den Trend ins Positive umkehren, sobald es den Widerstand von 0,02815521 US-Dollar durchbricht. Bis dahin empfehlen wir, dass Anleger die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 0,0240 US-Dollar setzen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Der Artikel wird geladen