Kursanalyse, 3. Oktober: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Cardano, Monero, IOTA

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jede Handelsentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten eigene Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt.

Die Investmentfirma Tiger Global ist dabei die Verhandlungen über den Kauf eines Anteils im Wert von etwa 500 Millionen US-Dollar an Coinbase, einem der größten US-Kryptounternehmen Coinbase abzuschließen, welchs aktuell mit einem Gesamtwert von rund 8 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Tiger ist ein renommiertes und von versierten Investoren geführtes Unternehmen, weshalb diese Investition die Aufmerksamkeit anderer Hedgefonds auf sich ziehen könnte, die ähnliche Investition tätigen wollen.

Auch wenn der Krypto-Bärenmarkt Kleinanleger abschreckt, nutzen institutionelle Akteure den aktuellen Herbst, um in verschiedene Blockchain- und Kryptounternehmen zu investieren. Ein Bericht von Diar hat gezeigt, dass Risikokapitalgeber im Jahr 2018 bislang fast 3,9 Milliarden US-Dollar in Krypto- und Blockchain-Unternehmen gepumpt haben. Das ist eine Steigerung von 280 Prozent gegenüber 2017.

Während sich die Fundamentaldaten verbessern, schadet die Manipulation der Krypto-Preise durch automatisierte Handelsprogramme oder Bots den Kleinanlegern und dem allgemeinen Ruf der Branche.

Das Fehlen klarer Vorschriften begünstigt die Verwendung von Bots für manipulative Strategien. Solche Bots sind an den traditionellen Aktien- und Derivatemärkten verboten.

Kleinanleger sollten daher nur den Betrag investieren, den sie im Notfall komplett abschreiben können, und sie sollten auch immer auf  angemessene Stop-Loss-Aufträge setzen.

BTC/USD

Bitcoin ist sowohl bei gleitenden Durchschnitten als auch bei der Unterstützung der kleinen Trendlinie eingebrochen. Dies zeigt, dass die Verkäufer kurzfristig die Oberhand haben. Wenn es den Bullen jedoch gelingt, den Preis wieder über die Trendlinie und über die gleitenden Durchschnitte zu treiben, ist dies ein Hinweis auf Nachfrage zu niedrigeren Preisen.

Je länger der Preis unter der Abwärtslinie des absteigenden Dreiecks und unter den gleitenden Durchschnitten bleibt, desto größer ist die Chance auf einen erneuten Test der kritischen Unterstützungszone von 5.900-6.075 US-Dollar.

Ein Ausbruch über den Abwärtsbewegung und 6.831,99 US-Dollar könnte das Paar bis auf 7.400 US-Dollar treiben, wo wiederum ein starker Widerstand liegen dürfte.

Wir erwarten, dass das BTC/USD-Paar innerhalb der nächsten Woche einen entscheidenden Schritt macht. Da der Preis nahe an unseren Kaufniveaus liegt, empfehlen wir Händlern, die Long-Positionen mit Stopps bei 5.900 US-Dollar zu halten.

ETH/USD

Ethereum handelt seit dem 14. September zwischen 200 und 250 US-Dollar. Die gleitenden Durchschnitte haben sich abgeflacht, was ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern andeutet.

Der 50-Tage-SMA stellt einen kritischen Überkopfwiderstand dar, der seit dem 24. Mai nicht mehr überschritten wurde. Ein Ausbruch darüber dürfte der erste Hinweis auf den Beginn eines neuen Aufwärtstrends sein, der bei einem Schlusskurs  über 322,57 US-Dollar (UTC-Zeitzone) an Dynamik gewinnen wird.

Auf der anderen Seite, sollten die Bären den Preis unter 200 US-Dollar drücken, könnte das ETH/USD-Paar das jüngste Tief von 167,32 US-Dollar erneut testen. Wir werden warten, bis die Käufer zurückkehren, bevor wir irgendwelche Long-Positionen empfehlen.

XRP/USD

Ripple befindet sich derzeit in der Mitte der Handelsspanne zwischen 0.42550 und 0.625 US-Dollar. Der 20-Tage-EMA stellt eine starke Unterstützung dar, unterhalb derer die Kryptowährung bis auf 0.4255 US-Dollar fallen könnte.

Nach einem starken Anstieg ist mit einer Konsolidierung zu rechnen. Das XRP/USD-Paar könnte seinen Aufwärtstrend wieder aufnehmen, wenn es über 0,625 US-Dollar ausbricht und sich dort hält.

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI befindet sich weiterhin im positiven Bereich, was ein bullisches Zeichen ist. Daher können Trader ihre Long-Positionen halten, wobei die Stopps bei 0,42 US-Dollar liegen sollten.

BCH/USD

Bitcoin Cash hat seit dem 29. September versucht, sich über den gleitenden Durchschnitten zu halten, scheiterte aber an der Marke von 550 US-Dollar. Bei wirklich starken Ausbrüchen ist das anders. Sollte die Kryptowährung ihre Aufwärtsbewegung nicht bald wieder aufnehmen, dürfte sie wahrscheinlich Verkäufe anziehen.

Ein Einbruch unter den 20-Tage-EMA kann zu einem erneuten Test der Tiefststände führen, eine Rallye über 600 US-Dollar signalisiert hingegen Stärke.

Das BCH/USD-Paar hat eine Historie von vertikalen Rallyes, daher empfehlen wir, die Long-Position mit den Stopps bei 400 US-Dollar zu halten.

EOS/USD

Die Bullen versuchen, EOS über dem 50-Tage-SMA zu halten, was auf Käufe auf niedrigeren Niveaus hinweist. Der flache gleitende Durchschnitt und der RSI nahe Werten von 50 weisen auf einGleichgewicht zwischen Bullen und Bären hin.

Nach oben hin ist das EOS/USD-Paar bei 6,0473 US-Dollar, 6,3117 US-Dollar und 6,8299 US-Dollar mit einem Widerstand konfrontiert. Das Kopf- und Schultermuster würde oberhalb von 6,8299 US-Dollar ungültig, was ein bullisches Zeichen wäre.

Da sich das Paar über dem 50-Tage-SMA hält, empfehlen wir Long-Positionen mit Stopps bei 4,9 US-Dollar zu halten.

XLM/USD

Stellar hat am 1. Oktober erneut von der Abwärtslinie des absteigenden Dreiecks nach unten gedreht und ist unter den 20-tägige EMA gefallen.

Sollten die Bullen einen Schlusskurs unter dem 20-Tage-EMA erreichen (UTC-Zeitrahmen), könnte das XLM/USD-Paar bis zum 50-Tage-SMA abrutschen, welcher eine wichtige Unterstützung darstellt.

Auf der anderen Seite dürfte ein Ausbruch über den Abwärtstrend der erste Hinweis darauf sein, dass eine Trendwende bevorsteht. Der flache gleitende Mittelwert und der RSI nahe der Mitte deuten auf die Ausbildung einer Handelsspanne hin. Händler sollten das Stopp Loss bei den Long-Positionen bei 0,21 US-Dollar beibehalten.

LTC/USD

Litecoin handelt weiterhin im Bereich von 49,466-69,279 US-Dollar. Eine Konsolidierung nach einem langen Abwärtstrend zeigt, dass den Verkäufen die Luft ausgeht, aber die Käufer noch nicht wieder in vollem Umfang zurück sind.

Kleine Rallyes, die den Kurs bis zum oberen Ende der Spanne treiben, ziehen von Gewinnmitnahmen von Tradern an und eine Annährung an das untere Ende der Spanne Käufer.

Gelingt den Bullen ein Ausbruch aus der Spanne, erwarten wir den Beginn eines neuen Aufwärtstrends. Wenn es den Bären jedoch gelingt, das LTC/USD-Paar unter den unteren Bereich der Spanne zu drücken, dürfte der Abwärtstrend wieder einsetzen. Händler können auf einen Ausbruch aus dem Bereich warten, bevor sie wieder einsteigen. Bis dahin ist es am besten, von der Seitenlinie aus zuzusehen.

ADA/USD

Das Scheitern der Bullen am 50-Tage-SMA hat Verkäufer angezogen und Cardano ist unter den 20-Tage-SMA gefallen.

Wenn es den Bären gelingt, den Kurs unter dem 20-Tage-EMA zu halten, könnte das ADA/USD-Paar bis zur nächsten Unterstützung bei 0,071355 $ abrutschen.

Jeder Erholungsversuch der Bullen wird beim 50-Tage-SMA und 0,94256 US-Dollar auf einen harten Widerstand stoßen. Der 50-Tage-SMA ist flach, aber der 20-Tage-EMA und der RSI drehen nach unten. Dies zeigt, dass Verkäufer aktuell und bis in die nahen Zukunft hinein die Oberhand haben. Von Long-Positionen nehmen wir daher aktuell Abstand.

XMR/USD

Monero hat sich in den letzten fünf Tagen in der Nähe des 20-Tage-EMA bewegt. Der Preis bewegt sich zwischen dem Abwärtstrend und dem 50-Tage-SMA.

Gelingt den Bullen ein Ausbruch über den Abwärtstrend, ist eine Erholung bis zur Widerstandszone von 140 bis 150 US-Dollar wahrscheinlich. Bei einem Einbruch unter den 50-Tage-SMA ist hingegen ein Rückgang bis auf 96,39 US-Dollar zu erwarten. Daher empfehlen wir Händlern, ihre Long-Positionen mit Stopps bei 100 US-Dollar zu halten.

Wir schlagen nicht vor, die Position auf dem derzeitigen Niveau zu schließen, da nicht klar ist, in welche Richtung sich das XMR/USD-Paar entwickeln wird. Darüber hinaus hatten wir empfohlen, nur einen kleinen Prozentsatz der üblichen Positionsgröße zu investieren, so dass das Risiko gering ist.

IOTA/USD

IOTA handelt seit dem 6. September in einem Bereich von 0,5000-0,6170 US-Dollar. Ein Ausbruchsversuch am 21. September verlief im Sande und die Preise drehten schon am nächsten Tag wieder nach unten.

Beide gleitenden Durchschnitte sind abgeflacht und der RSI liegt leicht im negativen Bereich. Dies deutet auf ein Gleichgewicht zwischen Bullen und Bären hin.

Das IOTA/USD-Paar dürfte sich bullisch entwickeln, wenn es sich oberhalb von 6,5 US-Dollar etabliert, und rückläufig, falls es unter 5 US-Dollar fällt. Händler, die keine Position haben, sollten abwarten, ob der Ausbruch anhält, bevor sie neue Positionen eingehen. Andere, die Long sind, sollten ein Stop-Loss bei etwa 4,6 US-Dollar halten. 

Die Marktdaten stammen vom HitBTC-Börsenmarkt. Die Charts wurden von TradingView bereitgestellt.