Apr 15, 2019

Kursanalyse, 15. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

796 Total views
9 Total shares

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die Marktforschungsabteilung der Kryptobörse Binance ist überzeugt, dass die Kryptomärkte ihre Bodenbildung abgeschlossen haben. Zu dem Ergebnis ist immerhin deren jüngste Studie gekommen, die Daten aus einem Zeitraum zwischen 2014 – 2019 ausgewertet hat. Gleichzeitig heißt es darin, dass 7% aller Krypto-Vermögenswerte auf institutionelle Investoren zurückzuführen sind.

Stiftungsfonds gehören zum Beispiel zu den institutionellen Investoren, die sich trotz der schlechten Marktlage der vergangenen Monate trauen, in Kryptowährungen anzulegen. Laut einer neuen Umfrage haben 94% aller Stiftungsfonds ihre Portfolios mit Krypto-Investitionen diversifiziert, die Mehrheit will ihre bestehenden Positionen sogar noch ausbauen.

Unterdessen zeigen neue Daten der Derivatebörse CME allerdings, dass in der vergangenen Woche das Interesse der institutionellen Investoren zurückgegangen ist, zumindest was Bitcoin-Futures betrifft. So haben die entsprechenden Long-Positionen um 11% abgenommen, während die Short-Positionen sogar um 30% weniger geworden sind. In der Vorwoche hatten die Short-Positionen hingegen deutlich zugenommen, woran zu erkennen ist, dass aggressive Bären sich nicht scheuen, auch bei hohen Kurswerten Short-Positionen einzugehen.  

Arthur Hayes, der Mitgründer und Geschäftsführer von BitMEX hat unterdessen bekanntgegeben, dass er eine Handelsplattform für Krypto-Optionskontrakte plant, um das Angebot für Anleger zu erweitern.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) konnte vom Support bei 4.914,11 US-Dollar Schwung holen und nach oben klettern, allerdings fehlt die nötige Aufwärtsdynamik. Nur langsam steigt der Kurs, was zeigt, dass die Bullen nicht gewillt sind, den Kurs nochmals zu pushen. Beide Gleitenden Mittel zeigen aber weiterhin nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, weshalb wir weiter von einem positiven Trend ausgehen können.

Dabei gilt es, die Marke von 5.404,82 US-Dollar im Auge zu behalten, falls dieser oberseitige Widerstand durchbrochen werden kann, ist für das BTC/USD-Paar ein Aufschwung bis 5.900 US-Dollar wahrscheinlich.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls das Paar nach unten abrutscht und dabei das 20-Tage-EMA unterschreitet. Daran würde sich zeigen, dass Gewinne ausgebucht werden. Unterhalb des 20-Tage-EMA könnte sich die Talfahrt bis zum 50-Tage-SMA ziehen, weshalb wir empfehlen, die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 4.700 US-Dollar einzurichten. Sicherheit geht vor.

ETH/USD

Ethereum (ETH) schickt sich erneut an, den Widerstand von 167,32 US-Dollar zu durchbrechen. Sollte dies gelingen, vervollständigt sich ein aufsteigendes Dreieck, das ein Kursziel von mindestens 251,64 US-Dollar hätte. Bei 187,98 US-Dollar liegt ein kleinerer Widerstand, aber sobald die Bullen diese Marke knacken können, nimmt der etwaige Aufwärtstrend Fahrt auf.

Falls sich das ETH/USD-Paar jedoch nicht oberhalb von 167,32 US-Dollar halten kann, wird es wohl neuen Verkaufsdruck geben. Wenn das 20-Tage-EMA unterschritten wird, zieht sich die Talfahrt anschließend wohl auch bis zum 50-Tage-SMA. Die Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI befindet sich in Mittelstellung, was vermuten lässt, dass der Kurs sich langsam einpendelt. In den nächsten Tagen sollte es eine entscheidende Kursbewegung geben, bis dahin raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 150 US-Dollar zu setzen.

XRP/USD

Ripple (XRP) konnte sich am Support des 50-Tage-SMA festigen, allerdings befindet sich am 20-Tage-EMA ein Widerstand. Die Widerstandslinie des absteigenden Kanals liegt ebenfalls knapp oberhalb dieser Marke. Falls die Bullen diese Widerstände jedoch überwinden können, ist ein Aufschwung bis 0,37835 US-Dollar möglich. Falls der Kurs sich dann sogar über dem absteigenden Kanal halten kann, würde daraus ein Aufwärtstrend resultieren.

Sollte das XRP/USD-Paar jedoch unter das 50-Tage-SMA abfallen, dann ist ein Absturz bis 0,27795 US-Dollar wahrscheinlich. Beide Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI befindet sich ungefähr bei 50 Punkten, woran wir sehen, dass sich der Kurs zunächst wohl seitwärts bewegen wird. Da das Währungspaar nicht am jüngsten Aufschwung der Kryptomärkte partizipieren konnte, wollen wir abwarten, bis sich ein neuer Aufwärtstrend zeigt, ehe wir zum Kauf raten.

BCH/USD

Sollte das BCH/USD-Paar jedoch am oberseitigen Widerstand scheitern und dadurch unter das 20-Tage-EMA stürzen, dann befindet sich spätestens an der 239 US-Dollar Marke ein wichtiger Support. Wird dieser jedoch auch unterschritten, dann stellt sich ein neuer Negativtrend ein. Wir warten deshalb zunächst ab, bis sich eine klarere Kaufgelegenheit ergibt, ehe wir Empfehlungen aussprechen.

Sollte das BCH/USD-Paar jedoch am oberseitigen Widerstand scheitern und dadurch unter das 20-Tage-EMA stürzen, dann befindet sich spätestens an der 239 US-Dollar Marke ein wichtiger Support. Wird dieser jedoch auch unterschritten, dann stellt sich ein neuer Negativtrend ein. Wir warten deshalb zunächst ab, bis sich eine klarere Kaufgelegenheit ergibt, ehe wir Empfehlungen aussprechen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist in den letzten drei Tagen nicht unter das 20-Tage-EMA abgerutscht, was ein gutes Zeichen ist. Allerdings werden die darauffolgenden Aufschwünge jeweils abverkauft, was darauf hindeutet, dass es auf den höheren Leveln Verkaufsdruck gibt. Sollten die Bullen es nicht schaffen, den Kurs über den Widerstand von 91 US-Dollar zu heben, dann werden die Bären erneut versuchen, einen Absturz unter das 20-Tage-EMA zu provozieren.

Sollte dies gelingen, dann würde das LTC/USD-Paar womöglich bis auf 62,450 US-Dollar abrutschen. Hier liegt das 50-Tage-SMA, weshalb wir spätestens an dieser Marke von einem neuen Support ausgehen. Falls das 20-Tage-EMA jedoch standfest bleibt und das Währungspaar über den Widerstandsbereich von 91 – 100 US-Dollar klettern kann, dann wäre damit eine runde Bodenbildung abgeschlossen, die ein Kursziel von 159 oder sogar 180 US-Dollar hätte.

EOS/USD

EOS will seinen jüngsten Aufschwung wieder fortsetzen, aber bei 6,0726 US-Dollar sehen sich die Bullen einem Widerstand gegenüber. Etwas höher liegt die Widerstandslinie, die als zweite Hürde wirkt, aber falls beide Marken erfolgreich geknackt werden können, würde der Aufschwung bis auf 6,8299 US-Dollar anhalten. Spätestens hier befindet sich allerdings ein starker Widerstand. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass alle Zeichen weiterhin nach oben zeigen.

Sollte das EOS/USD-Paar nichtsdestotrotz abstürzen und dabei unter das 20-Tage-EMA abfallen, dann würde der Bereich zwischen 3,8723 – 4,4930 US-Dollar als Support dienen, der sehr wahrscheinlich widerstandsfähig ist. Das Paar würde in einem solchen Fall in einer Preisspanne zwischen 4,4930 – 6,8299 US-Dollar verbleiben. Wird aber auch diese Support-Zone unterboten, dann würde das Paar zurück auf alte Rekordtiefs abrutschen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) konnte sich über die Abwärtstrendlinie aufschwingen und kommt so dem oberseitigen Widerstand von 22 US-Dollar nahe. Der erneute Aufschwung, nachdem es am 11. April kurzzeitig wieder nach unten gegangen war, weist auf Stärke hin. Wir erwarten, dass die Bullen den Kurs über 22 US-Dollar heben und damit auf ein neues Rekordhoch von 26,4732350 US-Dollar abzielen. Sollte tatsächlich ein neues Rekordhoch erreicht werden, würde das die Stimmung für den ganzen Kryptomarkt dramatisch verbessern, da sich daran zeigt, dass die Rekorde vom Januar 2018 wieder gebrochen werden können.

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, woran wir sehen, dass der Trend aufwärts geht. Obwohl wir eine positive Prognose stellen, gibt es dennoch keine Kaufgelegenheit mit einem positiven Risiko-Ertrags-Verhältnis, weshalb wir zunächst abwarten, bis sich eine attraktivere Möglichkeit herausbildet. Falls das BNB/USD-Paar widererwarten am oberseitigen Widerstand scheitert, könnte es anschließend bis auf 15,50 US-Dollar fallen.

XLM/USD

Stellar (XLM) sieht sich schon seit drei Tagen am 20-Tage-EMA einem Widerstand gegenüber. Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI liegt auf 50, weshalb wir vermuten, dass sich der Kurs zunächst auf dem jetzigen Niveau einpendelt.

Falls die Bullen den Kurs allerdings über das 20-Tage-EMA hinausdrücken könne, ist für das XLM/USD-Paar ein Aufschwung bis zur Abwärtstrendlinie möglich. Das Paar würde sogar eine Trendwende zum Positiven hinlegen, falls sich der Kurs oberhalb von 0,14861760 US-Dollar etablieren kann.

Sollten die Bären es jedoch schaffen, den Kurs nach unten zu drücken, dann könnte die Kryptowährung bis zum 50-Tage-SMA abrutschen. Für den Fall, dass die Aufwärtstrendlinie unterboten wird, könnte sich im Anschluss ein Negativtrend einstellen, weshalb wir vorerst abwarten, bis sich neue Kaufgelegenheiten ergeben, ehe wir neue Trades empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) konnte sich die letzten drei Tage am 20-Tage-EMA festigen, daran sehen wir, dass es in der Nähe des Supports Kaufinteresse gibt, auf höheren Niveaus versiegt dies allerdings. Falls die Abwärtstrendlinie durchbrochen werden kann, wäre dies ein Zeichen für Stärke.

Die Bären werden diese allerdings nicht kampflos aufgeben und wollen stattdessen das 20-Tage-EMA einstürzen. Der Bereich zwischen dem 20-Tage-EMA und 0,075290 US-Dollar agiert dann als kritischer Support. Sollte diese Zone unterschritten werden, wird das ADA/USD-Paar vermutlich bis auf das 50-Tage-SMA abrutschen.

Beide Gleitenden Mittel zeigen jedoch nach oben und der RSI ist weiterhin positiv, woran wir sehen, dass die Bullen diese Support-Zone höchstwahrscheinlich verteidigen können. Falls das Paar oberhalb von 0,0942526 US-Dollar schließen kann, würde es sogar neuen Aufwind kriegen. Wir bleiben zunächst allerdings neutral und sprechen keine Empfehlung aus.

TRX/USD

Tron (TRX) versucht derzeit vom 20-Tage-EMA Schwung zu holen, allerdings befindet sich bei 0,02815521 US-Dollar ein Widerstand. Falls die Bullen diese Marke knacken können, wäre das ein gutes Zeichen. Wenn ein Widerstand wiederholt durchbrochen wird, wird er damit insgesamt geschwächt.

Oberhalb der 0,02815521 US-Dollar Marke würde das TRX/USD-Paar jedoch bei 0,03278079 US-Dollar und 0,03575668 US-Dollar jeweils auf weitere Widerstände treffen, allerdings gehen wir davon aus, dass diese überwunden werden können. Das Kursziel würde dann zunächst bei 0,040 US-Dollar liegen und darüber hinaus bei 0,0480 US-Dollar.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das Paar den Widerstand von 0,02815521 US-Dollar nicht knacken kann, fällt es nach unten ab. Am 50-Tage-SMA befindet sich allerdings ein wichtiger Support, erst wenn dieser unterschritten wird, könnte das Paar bis auf 0,02094452 US-Dollar fallen. Wir empfehlen, dass Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,0240 US-Dollar halten.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Auf Twitter folgen

CT empfiehlt
Pressemitteilungen