Kursanalyse, 1. Februar: Bitcoin, Ripple, Ethereum, EOS, Bitcoin Cash, Litecoin, Tron, Stellar, Bitcoin SV, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Andy Bromberg, der CEO von CoinList, erwartet, dass 2019 ein ruhiges Jahr für die Kryptowährungskurse sein wird, während sich Kryptounternehmen auf die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen konzentrieren, die für die Öffentlichkeit nützlich sind. Einige Analysten erwarten jedoch, dass die führende digitale Währung weiter fällt. Mit dem negativen Resultat im Januar ist Bitcoin nun sechs Monate in Folge gefallen.

Das hat die Top-Firmen nicht dazu bewogen, ihre Krypto-Projekte einzustellen. Die Investmentfirma Fidelity hat gesagt, dass sich der Test ihrer Kryptowährungshandels- und -depotplattform in der Endphase befinde. Derzeit werden diese Dienstleistungen einer kleinen Gruppe von Kunden angeboten, die der Firma helfen, den Prozess zu testen und zu verfeinern. Danach werden die Dienstleistungen auch anderen Institutionen und Großkunden angeboten.

Die Hoffnung auf einen Bitcoin-ETF kommt erneut auf, da die Chicagoer Börse zusammen mit der Investmentgesellschaft VanEck und dem Finanzdienstleistungsunternehmen SolidX ihren Antrag bei der US-Wertpapier- und Börsenkommission erneut eingereicht hat.

Aufgrund des anhaltenden Bärenmarktes an der Börse ringen viele Kryptounternehmen damit, über die Runden zu kommen. Das ist eine gute Gelegenheit für Hedgefonds mit einem großen Kapital. Sie haben sich zu Risikokapitalgebern entwickelt und machen das Beste aus diesem Rückgang, wie Bloomberg berichtete. In Anbetracht dieser neuen Entwicklungen wollen wir einmal nachsehen, ob wir Kaufgelegenheiten finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) ist in den letzten drei Tagen allmählich hoch geklettert. Er liegt in der Nähe des 20-Tages-EMA, der als Widerstand fungieren wird. Die Bullen konnten nicht über den 20-Tages-EMA klettern, nachdem der Kurs am 10. Januar nach unten abgeknickt war. Der 20-Tages-EMA tendiert nach unten und der RSI liegt ebenfalls unter 50, was darauf hindeutet, dass die Bären die Oberhand haben.

Wenn der Kurs von den gleitenden Durchschnitten aus nach unten abknickt und unter 3.236,09 US-Dollar (2.824,67 Euro) fällt, wird er eine ganze Reihe von Stop-Loss-Limits auslösen. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 3.000 US-Dollar (2.619 Euro) und darunter bei 2.600 US-Dollar (2.269 Euro).

BTC/USD

Wenn die Bullen den Kurs sowohl über die gleitenden Durchschnitte als auch über die Abwärtstrendlinie heben können, würde das auf eine wahrscheinliche Trendwende hindeuten. Das erste Signal für einen Aufwärtstrend wäre, wenn das BTC/USD-Paar über 4.255 US-Dollar (3.714 Euro) ausbricht und sich darüber halten kann. Wir könnten Händlern empfehlen, kleine Mengen zu kaufen, wenn es über dem 50-Tages-SMA schließt. Bis dahin bleiben wir bei der führenden Kryptowährung neutral.

XRP/USD

Wir hatten mit einem starren Widerstand zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 50-Tages-SMA gerechnet. Ripple (XRP) ist am 31. Januar knapp unter dem 50-Tages-SMA nach unten abgeknickt.

XRP/USD

Weiter unten kauften die Bullen den Rückgang, um von der Abwärtstrendlinie aus Unterstützung zu bieten. Das ist ein positives Signal. Das XRP/USD-Paar muss jedoch erst über den 50-Tages-SMA klettern, um Stärke zu signalisieren. Daher behalten wir unsere Kaufempfehlung aus der vorhergehenden Analyse bei.

Unsere optimistische Sichtweise ist hinfällig, wenn die Bären die Kryptowährung unter die kritische Unterstützung von 0,27795 US-Dollar (0,2426 Euro) sinken lassen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) lag in den letzten vier Tagen in einer engen Spanne zwischen 103,20 US-Dollar (90,08 Euro) und 116,30 US-Dollar (101,51 Euro). Der nach unten tendierende 20-Tages-EMA und der RSI, der im negativen Bereich liegt, deuten auf einen Vorteil für die Bären hin. Der horizontale Widerstand und der 20-Tages-EMA liegen beide nahe bei 116,30 US-Dollar (101,51 Euro); Daher gehen wir davon aus, dass dieses Niveau eine große Hürde sein wird.

ETH/USD

Wenn die Bullen jedoch über 116,30 US-Dollar (101,51 Euro) kommen, kann die digitale Währung auf bis zu 134,50 US-Dollar (117,40 Euro) klettern. Über diesem Niveau kann sich die Aufwärtsbewegung bis auf 167,32 US-Dollar (146,05 Euro) erstrecken. Da das Aufwärtspotenzial hoch ist, könnten wir Long-Positionen vorschlagen, wenn der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA halten kann.

Wenn das ETH/USD-Paar allerdings unter 103,20 US-Dollar (90,08 Euro) fällt, kann es bis auf die Tiefststände von 83 US-Dollar (72 Euro) zurückgehen.

EOS/USD

EOS ist am 30. Januar wieder in die Spanne geraten. Derzeit versuchen die Bullen, das untere Ende der Spanne zu verteidigen. Wenn das gelingt, wird die Kryptowährung wahrscheinlich über die gleitenden Durchschnitte ausbrechen und eine Rallye in Richtung 3,2081 US-Dollar (2,7998 Euro) am oberen Ende der Spanne hinlegen. Obwohl es einen geringfügigen Widerstand bei 3,05 US-Dollar (2,66 Euro) gibt, erwarten wir, dass dieser durchbrochen wird. Wir könnten Long-Positionen bei einem Schluss (UTC) über dem 50-Tages-SMA empfehlen.

EOS/USD

Wenn das EOS/USD-Paar allerdings unter die Spanne und die kritische Unterstützung bei 2,1733 US-Dollar (1,8967 Euro) fällt, setzt sich der Abwärtstrend fort. Die wichtigen Unterstützungsniveaus, die man weiter unten im Auge behalten sollte, liegen bei 1,7746 US-Dollar (1,5487 Euro) und darunter bei 1,55 US-Dollar (1,35 Euro).

BCH/USD

In den letzten zwei Tagen hat Bitcoin Cash (BCH) damit gerungen, über den Überkopfwiderstand von 121,30 US-Dollar (105,88 Euro) zu klettern. Wenn das gelingt, kann es schnell auf bis zu 141 US-Dollar (123 Euro) steigen. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 141 US-Dollar (123 Euro) hält, bevor wir ihn als positiv betrachten.

BCH/USD

Der 20-Tages-EMA tendiert nach unten und der RSI liegt unter 50, was darauf hindeutet, dass das Angebot die Nachfrage übersteigt. Wenn das BCH/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus umkehrt und unter 105 US-Dollar (92 Euro) fällt, kann es auf 73,50 US-Dollar (64,16 Euro) sinken.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat sich seit dem 11. Januar in einer engen Spanne zwischen 29,349 US-Dollar (25,613 Euro) und 33 US-Dollar (29 Euro) konsolidiert. Nachdem er vom unteren Ende der Spanne zurück nach oben gesprungen ist, erwarten wir einen erneuten Versuch, den Überkopfwiderstand zu durchbrechen.

LTC/USD

Wenn das gelingt, kann das LTC/USD-Paar auf 36,428 US-Dollar (31,791 Euro) und darüber auf 40,784 US-Dollar (35,593 Euro) steigen. Daher empfehlen wir Händlern, ihre Long-Positionen mit einem Stop-Loss bei 27,50 US-Dollar (24 Euro) zu schützen. Wenn der Kurs jedoch vom aktuellen Niveau aus nach unten abknickt und unter die Unterstützungszone zwischen 29,349 US-Dollar (25,613 Euro) und 27,701 US-Dollar (24,175 Euro) fällt, kann er auf 23,090 US-Dollar (20,151 Euro) abrutschen.

TRX/USD

Der Sprung vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben war kurzlebig, da Tron (TRX) sich am 27. Januar nicht über dem Überkopfwiderstand bei 0,02815521 US-Dollar (0,0246 Euro) halten konnte.

TRX/USD

Das zog Verkäufe an und zog das TRX/USD-Paar wieder unter den 20-Tages-EMA. Derzeit versucht das Paar erneut, über den 20-Tages-EMA zu klettern. Wenn das gelingt, werden die Bullen erneut versuchen, aus der Spanne auszubrechen.

Wenn die Bären die digitale Währung allerdings auf unter 0,02306493 US-Dollar (0,0201 Euro) sinken lassen, kann sie auf 0,02113440 US-Dollar (0,0184 Euro) und darunter auf 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) fallen. Daher empfehlen wir Händlern, das Stop-Loss bei 0,023 US-Dollar (0,0160 Euro) zu setzen.

XLM/USD

Stellar (XLM) hat am 30. Januar einen Pullback auf das Einbruchsniveau von 0,09285498 US-Dollar (0,0810 Euro) hingelegt, konnte aber nicht darüber klettern. Das hat den Kurs erneut auf neue Tiefststände sinken lassen. Der rückläufige 20-Tages-EMA und der RSI, der im überverkauften Bereich liegt, zeigen, dass der Weg des geringsten Widerstands nach unten führt.

XLM/USD

Wenn das XLM/USD-Paar nicht schnell umkehrt und über den Überkopfwiderstand bei 0,09285498 US-Dollar (0,0810 Euro) steigt, kann es auf 0,07864971 US-Dollar (0,0686 Euro) abrutschen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Abwärtstrend bis auf 0,05795397 US-Dollar (0,0506 Euro) erstrecken.

Wenn die virtuelle Währung allerdings über 0,09285498 US-Dollar (0,0810 Euro) klettert sich darüber halten kann, werden die Bullen versuchen, über die Abwärtstrendlinie auszubrechen. Wir könnten Long-Positionen vorschlagen, wenn das Paar über den 50-Tages-SMA steigt. Bis dahin schlagen wir vor, dass Händler noch abwarten und beobachten.

BSV/USD

Der Versuch, von der kritischen Unterstützung bei 65,031 US-Dollar (56,754 Euro) aus wieder zurück nach oben zu springen, war nach nur einem Tag schon wieder vorbei. Der Kurs liegt derzeit wieder bei der Unterstützung.

BSV/USD

Wenn die Bären das BSV/USD-Paar unter 65,031 US-Dollar (56,754 Euro) sinken lassen, kann es auf 57 US-Dollar (50 Euro) fallen. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, ist das nächste Ziel weiter unten ein erneuter Test des Tiefststands von 38,528 US-Dollar (33,624 Euro). Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt fast im überverkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

Die digitale Währung signalisiert eine Erholung, wenn die Bullen das aktuelle Niveau halten können und den Kurs über 80,352 US-Dollar (70,124 Euro) heben. Wir sehen auf den aktuellen Niveaus keine Kaufkonstellation.

ADA/USD

Der kurze Pullback bei Cardano (ADA) machte am 31. Januar knapp unter den gleitenden Durchschnitten Halt. Die Tatsache, dass die Bullen nicht einmal den ersten Überkopfwiderstand ernsthaft angreifen konnten, deutet auf Schwäche hin.

ADA/USD

Derzeit halten die Bullen die Unterstützung bei 0,036815 US-Dollar (0,0321 Euro). Wenn das ADA/USD-Paar von den aktuellen Niveaus aus stark zurück nach oben springt, wird es erneut versuchen, über die gleitenden Durchschnitte zu klettern.  

Der 20-Tages-EMA tendiert jedoch allmählich nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich, was zeigt, dass die Verkäufer die Oberhand haben. Ein Fall unter 0,036815 US-Dollar (0,0321 Euro) kann zu einem Rückgang auf die darunter liegende Unterstützung bei 0,027237 US-Dollar (0,0238 Euro) führen. Wir warten noch einen Trendwechsel ab, bevor wir Long-Positionen empfehlen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.