Laut US-Grenzbehörde können Blockchain und Biometrie bei Reisesicherheit genutzt werden

Die Verwendung von Blockchain für das biometrische Tracking wäre laut einer Vertreterin der US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) die Killer-App der Technologie im Bereich Reisesicherheit. Die Nachrichten wurden am 21. März von der Nachrichtenagentur Skift veröffentlicht.

Sikina Hasham, Programmmanagerin des CBP, macht diese Aussagen am Mittwoch während eines Panels bei der JetBlue Technology Ventures Blockchain im Travel Summit in New York.

Auf eine Frage des Podiumsmoderators David Post – Managing Director von IBM Blockchain Ventures – sagte Hasham, dass die Verwendung der Blockchain durch die Regierung vielversprechend ist, und zwar in Verbindung mit Biometrie:

„Ein Bereich, in dem wir einen beachtlichen Erfolg bei Gesichtsvergleich und biometrischen Daten feststellen konnten. Es gibt einen Service, den wir eingerichtet haben, um zu überprüfen, wer die Person ist, die in ein Flugzeug einsteigt und damit die Erlaubnis bestrebt, in die USA einreisen zu dürfen. Wenn wir von einer anderen Regierungspartei mehr Daten zur Verifizierung haben könnten, wäre das für uns wirklich großartig.“

Dennoch, so Hasham, sei noch eine erhebliche Hürde zu überwinden, damit die Technologie an Zugkraft gewinnen und einen maximalen Nutzwert bieten kann: die Entwicklung standardisierter Spezifikationen für die Kommunikation zwischen den Blockchain-Systemen mehrerer Organisationen.

Wenn die Regierungen Blockchain statt älterer Datenbanken einführen wollen, um Daten in wichtigen Sicherheitsbereichen wie der Grenzkontrolle gemeinsam zu nutzen, wären robuste Standards für die Industrie daher ein entscheidender Faktor, so Hasham. Sie bemerkte auch eine weitere Herausforderung an, die die Regierung angeblich angeht, und sagte:

„Unser vorrangiges Ziel ist Sicherheit, aber auch die Erleichterung von Handel und Reisen. Blockchain ist für uns im Reisebereich relativ neu für uns[...] Wir arbeiten immer noch daran, herauszufinden, wie die Interessengruppen der Branche im Technologiesektor uns helfen werden. [...] Datenschutz und dezentrale Informationen sind einige der Herausforderungen, zu deren Schutz wir als staatliche Organisation gesetzlich verpflichtet sind.“

Wie berichtet, hat das US- amerikanische Ministerium für Heimatschutz (DHS) kürzlich Startups aufgerufen, Blockchain-Lösungen zu entwickeln, mit denen Fälschungen digitaler Dokumente verhindert werden können, um den Aufgaben verschiedener Programme, darunter CBP, zu genügen.

Das CBP hat bereits ein Blockchain-Sendungsverfolgungssystem getestet, um festzustellen, inwieweit die Technologie den Verifizierungsprozess für Ursprungszeugnisse verschiedener Partner des Freihandelsabkommens verbessern kann.

Die Kopplung von Blockchain mit Biometrie wird mittlerweile für verschiedene Anwendungen entwickelt, darunter Kommunalwahlen, sichere Geldautomaten und biometrische Geräte des Internets der Dinge im Gesundheitswesen.