Kanadas Große Koalition der Kreditgenossenschaften tritt R3-Blockchain-Konsortium bei

Die Große Koalition der Kreditgenossenschaften (LCUC), eine Gruppe aus den leitenden Informationschefs (CIOs) der 16 größten Kreditgenossenschaften in Kanada, ist dem New Yorker Blockchain-Konsortium R3 beigetreten, wie eine Ankündigung vom 17. Juli bestätigt.

Die LCUC, dessen unternehmerische Mitglieder aus mehr als 3 Mio. Entitäten besteht und über 107 Mrd. Euro in verwaltetem Vermögen repräsentieren, ist somit Teil des R3-Netzwerkes aus über 200 Finanzinstitutionen, Handelsassoziationen und Fintech-Unternehmen, die Corda erforschen und integrieren wollen. Corda ist eine Open-Source Distributed-Ledger-Plattform, die für den Finanzbereich entwickelt wurde, um komplexe Transaktionen abzuwickeln und den Zugriff auf Transaktionsdaten einzuschränken. Yves Auger, CIO bei Servus Credit Union, kommentierte die Kooperation folgendermaßen:

"Die LCUC freut sich auf die Zusammenarbeit mit R3 und die engere Erforschung der Distributed-Ledger-Technologiesphäre, aufbauend auf dem Erfolg der Mitglieder mit dieser Technologie. Der Reichtum an Wissen und möglichen Anwendungsfällen, welche wir ohne Umschweife erproben können, waren einige der Hauptgründe dafür, dass wir die Partnerschaft mit R3 für die richtige Entscheidung für uns erachteten."

Das Ziel der LCUC ist die Entwicklung neuer Technologien, um die kanadischen Kreditgenossenschaften wettbewerbsfähiger zu machen. Die Koalition hat zuvor an Projekten wie Scheckeinzahlungen und mobilen Zahlungen gearbeitet. Laut dem Pressestatement verfolgt LCUC auch die Entwicklung in den Bereichen künstliche Intelligenz, Cloud-Computing und Zahlungsmodernisierung.

Anfang des Monats kündigte R3 die Veröffentlichung einer "Version" von Cordas Blockchain-Plattform an, welche speziell auf Unternehmen zugeschnitten ist. Corda Enterprise soll laut Berichten "die Anforderungen von modernen Geschäften optimieren", einschließlich einer "Blockchain Application Firewall", welche es der Plattform ermöglicht, mit geschäftlichen Datenzentren zu operieren, während sie gleichzeitig mit Cordas Kontenpunkten kommuniziert.

Im Juni schrieb das Konsortium in einem Blogbeitrag, dass 39 Finanzfirmenpartner mehr als 300 Transaktionen via R3s Know-Your-Yustomer-(KYC)-Anwendung abgeschlossen haben. Die Transaktionen fanden über 8 Zeitzonen und 19 Länder hinweg statt. Mit dem Tool waren Banken in der Lage, Kunden-KYC-Daten anzufordern und Klienten Zugriff zu gewähren oder zu verweigern. Projektteilnehmer operierten 45 Nodes auf Microsoft Azure und teilen Daten über das Corda-Netzwerk unter Verwendung von CorDapp.