Circle CEO fordert Wirtschaftsnationen zur Krypto-Regulierung auf

Jeremy Allaire, Geschäftsführer der Krypto-Investment App Circle, fordert die großen Wirtschaftsnationen auf, koordinierte Standards der Krypto-Regulierung zu vereinbaren, wie er am 22. Oktober in einem Interview mit Reuters ausgesagt hatte.

Der Geschäftsführer, des von Goldman Sachs gestützten Unternehmens, meint, dass die Weltgemeinschaft universell gültige Regeln für die Krypto-Branche formulieren sollte.

Laut seiner Aussage wird es „letztendlich eine Standardisierung durch die G20 geben müssen“, wobei Allaire besonderes Augenmerk auf die Regulierung von Initial Coin Offerings (ICOs) legt. Des Weiteren hebt er hervor, dass es eine Kooperation gegen Manipulierung der Kryptomärkte geben müsste und das Vorschriften zur Informationseinholung (KYC) ebenfalls koordiniert werden sollten.

Im Hinblick auf die Einordnung von Tokens weist Allaire darauf hin, dass es problematisch ist, alle ICO-Tokens in einer Kategorie zusammenzufassen:

„Wie ist es mit den Tokens, wie sollen diese behandelt werden? Welche Tokens sind Wertpapiere und welche nicht?“

Allaire äußerte sich auch zum internationalen Arbeitskreis Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung (FATF), der am 19. Oktober eine Ankündigung herausgegeben hatte.

Hierin gab die Aufsichtsbehörde an, dass sie eine Regulierungsvorschriften für Kryptobörsen, digitale Wallets und sonstige Krypto-Unternehmen fertiggestellt habe, die verpflichtende Lizenzen und Regeln vorsieht, um Geldwäsche und Terrorismus-Finanzierung zu bekämpfen.

Vor diesem Hintergrund mein Allaire, dass der Schritt der FATF „ein guter Start“ sei, wobei er erneut die Dringlichkeit der Betrachtung von ICOs und Marktmanipulation unterstreicht.

Im Juli waren die G20 Finanzminister und Direktoren der Zentralbanken der Meinung, dass die Krypto-Branche ohne strenge internationale Auflagen fortbestehen könnte. Demnach wurde der Termin für eine spezifische Krypto-Regulierung auf (frühestens) Oktober verschoben, nachdem es zuvor eine viermonatige Beratungsphase gab.