Unternehmen hinter Corona und Budweiser unterstützt Blockchain-Startup

Das in den USA ansässige Blockchain-Identity-Startup BanQu gab bekannt, dass es eine Verlängerung seiner Finanzierungsrunde der Serie A abgeschlossen hat, die vom Investmentarm des multinationalen Getränke- und Brauunternehmens Anheuser-Busch InBev geleitet wird. Dies wurde am 6. Juni in einem Post bekanntgegeben.

Laut Ankündigung hat ZX Venture den nicht genannten Betrag aufgebracht, damit BanQu die Transparenz und Rückverfolgbarkeit seiner Lieferkette weiter verbessern und die geografische Expansion fortsetzen kann. Crunchbase schätzt den Jahresumsatz des Förderunternehmens, dem die Biermarken Budweiser, Corona, Leffe und Becks gehören, auf 19,6 Milliarden Euro.

Das Startup behauptet, die erste und einzige Blockchain ohne Kryptowährung geschaffen zu haben, "um Menschen aus der extremen Armut zu befreien, indem sie mit den globalen Lieferketten verbunden werden, an denen sie beteiligt sind." Tony Milikin, Chief Sustainability and Procurement Officer bei AB InBev , kommentierte die Partnerschaft mit BanQu wie folgt:

"Gemeinsam arbeiten wir daran, Tausenden von Landwirten in unterversorgten ländlichen Märkten den Zugang zu modernem Bankgeschäft zu erleichtern, ein integratives Wachstum zu fördern und zu unserem eigenen Nachhaltigkeitsziel für 2025 sowie den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung beizutragen."

Darüber hinaus behauptet das Startup, dass die Fonds ihre Präsenz in Afrika, Asien und Lateinamerika aufrechterhalten werden. Berichten zufolge ist BanQu in 12 Ländern tätig, darunter in Costa Rica, Indien, Indonesien, Jordanien, Malawi, Somalia, Südafrika, Syrien, Uganda, den Vereinigten Staaten und Sambia. Später in diesem Jahr ist eine Expansion nach China und Mexiko geplant. Maisie Devine, Global Director für den 100+ Accelerator bei AB InBev, erklärte:

"Im letzten Jahr haben wir die BanQu-Plattform mit über 4.000 unserer Landwirte in Sambia, Uganda und Indien implementiert."

Wie Cointelegraph im August 2018 berichtete, hilft BanQu Flüchtlingen, Vertriebenen und den ärmsten Menschen der Welt, eine wirtschaftliche Identität in der Blockchain aufzubauen.

In einer kürzlich von Cointelegraph durchgeführten Analyse wurde untersucht, wie der Softwareriese Microsoft ein auf dem Bitcoin-Netzwerk aufgebautes dezentrales Identitätsnetzwerk vorgestellt hat. Diese hat das Ziel, Benutzern die Kontrolle über ihre persönlichen Daten und Inhalte zu ermöglichen.