Schweizer ETP-Startup erhält Genehmigung für Schweden und EU

Die Schweizer Kryptowährungsfirma Amun AG hat nun die Genehmigung erhalten, ihre Produkte auch Privatkunden in der Europäischen Union anzubieten.

In einer Pressemitteilung vom 10. Dezember bestätigte Amun, dass das Unternehmen die Genehmigung für einen Basisprospekt erhalten habe, den sie bei der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde SFSA eingereicht hatte.

Amun lobt fördernde schwedische Regulierung

Nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden kann das Unternehmen nun seine verschiedenen börsengehandelten Produkte Privatkunden in der gesamten EU anbieten.

"Wir finden, dass der schwedische Rechtsrahmen solche Initiativen fördert, und wir begrüßen diese Bedachtsamkeit", so Ophelia Snyder, die Präsidentin von Amun, in der Pressemitteilung. Snyder fügte hinzu, dass ETPs in den 28 Ländern der Union weiterhin sehr gefragt seien: 

"Die Kombination aus starker Nachfrage nach ETPs in Schweden - insbesondere mit Krypto-Vermögenswerten - unter Privatanlegern und institutionellen Kunden und unserer breiten Expertise in diesen Produktkategorien ergibt ideale Voraussetzungen für den Eintritt von Amun in den ETP-Markt von Schweden und der Europäischen Union".

Weitere Krypto-ETPs geplant

Wie Cointelegraph berichtete, hat Amun eine entscheidende Rolle beim Ausbau des Krypto-Angebots der Schweiz im In- und Ausland inne gehabt. 

Ein Beispiel dafür ist ein ETP, das speziell für die firmeneigene Kryptowährung der Kryptobörse Binance namens Binance Coin (BNB) konzipiert war. Dieses wurde im Oktober an der Schweizer Börse SIX gelistet

In Zukunft will das Unternehmen noch mehr ETPs anbieten. Es erklärte, es habe sich zum Ziel gesetzt, "höchste Professionalität zu wahren und freut sich auf die Weiterführung der produktiven und kooperativen Beziehung mit neuen und bestehenden Partnern in Schweden und der übrigen Europäischen Union" .

SIX listete im letzten Monat ein auf Tezos (XTZ) basierendes ETP mit Staking-Belohnungen. Die Staking-Funktion ermöglicht es den Benutzern, Geld zu "setzen" oder einzuzahlen, um das Tezos-Netzwerk aufrechtzuerhalten und passive Belohnungen zu erhalten.

Letzte Woche lancierte SIX auch ein physisch gestütztes ETP mit Bitcoin (BTC), das sich an institutionelle Anleger richtet. Die Swissquote Bank wird als Depotbank für das Produkt tätig sein.