Krypto-Plattform Tron stellt ehemaligen SEC-Anwalt ein

Die Blockchain-Plattform Tron hat einen ehemaligen Aufsichtsanwalt der US-Wertpapier- und Börsenkommission SEC als Leiter ihrer Beschwerdeabteilung eingestellt. Das Unternehmen hat dies in einer Pressemitteilung vom 9. Januar Cointelegraph mitgeteilt.

David Labhart, der zuvor als Anwalt für die US-Regulierungsbehörde tätig war, wird auch Co-Leiter der Rechtsabteilung im Unternehmen sein.

Tron und sein TRX-Token haben im vergangenen Jahr eine starke Präsenz aufgebaut, zum Teil aufgrund der durchgehenden und manchmal auch umstrittenen Öffentlichkeitsarbeit um den CEO Justin Sun.

Tron wurde entwickelt, um eine alternative Plattformzu Ethereum für dezentrale Anwendungen (DApps) anzubieten und feierte im vergangenen Monat sein einmillionstes Benutzerkonto.

TRX ist laut CoinMarketCap in den letzten 24 Stunden um 6,4 Prozent gestiegen. Damit hat er die beste Tages-Leistung unter den Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung erreicht.

Die sich ändernden regulatorischen Verpflichtungen, an die man sich halten muss, sind weiterhin eine Schwierigkeit für Kryptowährungsunternehmen, die sowohl die USA als auch die meisten anderen wichtigen Märkte bedienen. Wie Cointelegraph berichtete, haben sich einige Unternehmen, wie etwa die Kryptobörse Bittrex, dazu entschieden, ihre Betriebe aufzuteilen. Dabei werden US-Nutzer ausgegrenzt, die an unterschiedliche Regeln gebunden sind.